Digitalisierungsgrad

Hier wird über alle möglichen Medienthemen diskutiert, hauptsächlich Fernsehthemen die nicht allein (oder gar nicht) Vodafone Kabel Deutschland betreffen.
Forumsregeln
Forenregeln
Amadeus63
Insider
Beiträge: 2353
Registriert: 27.05.2013, 11:46
Wohnort: Schleswig-Holstein-Süd

Digitalisierungsgrad zum 1.9.17

Beitragvon Amadeus63 » 06.09.2017, 11:08

Kuriosum bei den September-Zahlen : leichter Rückgang auf 36,56 Mio. Haushalte von 38,32 Mio. Gesamt-HH (95,4%)
Bild : Samsung UE49KS9090 / Ton : Bose Soundbar / Kabel - Internet : FritzBox 6490

Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 27730
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: Digitalisierungsgrad

Beitragvon twen-fm » 06.09.2017, 21:35

PM der ANGA zum Digitalisierungsgrad im Kabelnetz:

ANGA: Digitale TV-Nutzung im Kabel fast 90 Prozent

Die Nutzung digitaler Angebote im Kabelfernsehen ist erneut deutlich gestiegen: Nach dem am Dienstag veröffentlichten Digitalisierungsbericht der Landesmedienanstalten liegt die digitale TV-Nutzung im Kabel jetzt bei 88,6 Prozent, das sind 6,5 Prozentpunkte mehr als 2016. ANGA-Präsident Thomas Braun kommentiert das positive Ergebnis: „Mit der weiter gestiegenen digitalen TV-Nutzung und der bereits erfolgten Umstellung in drei Bundesländern wird der Ausstieg aus der analogen TV-Übertragung ab Ende 2018 nun greifbar.“

Um Rechtssicherheit für Netzbetreiber und Kunden zu schaffen, fordert die ANGA eine gesetzliche Regelung zur Flankierung der analogen TV-Abschaltung bis spätestens Ende 2019. In einigen wenigen Bundesländern bestehen bereits gesetzliche Regelungen, die ein Ende der analogen Rundfunkübertragung im Kabel zum Jahresende 2018 vorschreiben.

Die Abschaltung der analogen TV-Übertragung schafft Kapazitäten für noch schnelleres Internet mit Gigabit-Bandbreiten. Außerdem können die Unternehmen ihren 17,5 Mio. Kunden eine noch größere Vielfalt an TV-Inhalten in HD und UHD für die lineare und nichtlineare Nutzung anbieten.

Bestandteil einer erfolgreichen Umstellung ist die Information von Kunden und Partnern über alle Änderungen. Die ANGA setzt sich für eine einheitliche Kommunikation und eine Kooperation mit der Wohnungswirtschaft ein, um einen möglichst reibungslosen Umstieg für die noch verbleibenden Nutzer des analogen Fernsehens sicherzustellen.

http://www.anga.de



In Berlin und Brandenburg sieht es laut mabb so aus:

Außerdem hat die Digitalisierung der TV-Übertragungswege in Berlin und Brandenburg wieder einen Schritt nach vorne gemacht hat: 92 Prozent der TV-Haushalte empfangen ihre Fernsehprogramme inzwischen digital.

http://www.mabb.de

Keine Signatur mehr!

Amadeus63
Insider
Beiträge: 2353
Registriert: 27.05.2013, 11:46
Wohnort: Schleswig-Holstein-Süd

Digitalisierungsgrad zum 1.10.17

Beitragvon Amadeus63 » 06.10.2017, 14:05

Insgesamt 36,59 Mio. Haushalte (95,5%) empfangen nun digital, damit ist der August-Stand fast wieder erreicht.

Quelle: AGF
Bild : Samsung UE49KS9090 / Ton : Bose Soundbar / Kabel - Internet : FritzBox 6490

Amadeus63
Insider
Beiträge: 2353
Registriert: 27.05.2013, 11:46
Wohnort: Schleswig-Holstein-Süd

Digitalisierungsgrad 1.11.17

Beitragvon Amadeus63 » 07.11.2017, 00:07

95,4 Prozent / 36,57 Mio. Haushalte
Bild : Samsung UE49KS9090 / Ton : Bose Soundbar / Kabel - Internet : FritzBox 6490

Bonzo
Fortgeschrittener
Beiträge: 131
Registriert: 25.03.2016, 13:19

Re: Digitalisierungsgrad

Beitragvon Bonzo » 11.11.2017, 19:31

twen-fm hat geschrieben:PM der ANGA zum Digitalisierungsgrad im Kabelnetz:

[b]ANGA: Digitale TV-Nutzung im Kabel fast 90 Prozent

Um Rechtssicherheit für Netzbetreiber und Kunden zu schaffen, fordert die ANGA eine gesetzliche Regelung zur Flankierung der analogen TV-Abschaltung bis spätestens Ende 2019. In einigen wenigen Bundesländern bestehen bereits gesetzliche Regelungen, die ein Ende der analogen Rundfunkübertragung im Kabel zum Jahresende 2018 vorschreiben.


Es ist einfach nur widerlich wie die Anga hier Stimmung gegen den Staat macht. Es wird so getan als sei der Staat der Buhmann und würde nicht handeln, dabei hat der Staat schon vor Jahren gehandelt. Bis, ja bis das Seitens einiger großer Kabelbetreiber torpediert wurde, weil die entweder das Gesetz nicht gelesen haben oder keine Lust hatten oder im Analogbereich einfach nur weiter abkassieren wollten.

Sachsen droht seine Vorreiterrolle bei der Analogabschaltung im Kabel zu verlieren. Denn der im Gesetz festgeschriebene Termin Ende 2014 soll nun auf 2018 verschoben werden. Ein entsprechender Gesetzesentwurf wurde bereits auf den Weg gebracht.

Die größeren Kabelnetzbetreiber sind dagegen noch nicht bereit, das analoge Zeitalter enden zu lassen. So haben sich bereits im Februar, als die Diskussion um den Termin begann, Kabel Deutschland und auch Tele Columbus für eine Verschiebung ausgesprochen.
http://www.digitalfernsehen.de/Analogab ... 345.0.html


Die Anga dreht ihr Fähnchen auch so wie sie es braucht anstatt die Kabelbetreiber mal auflaufen zu lassen und Roß und Reiter zu nennen. Ist genau dasselbe wie mit der Bitkom, alle 5 Minuten schallt es von dort Fachkräftemangel. Typisch Lobbyverbände.
Servus, bin der Bonzo. Brauchst du flache Kabel? Ist von Laster überfahren worden ;-)