DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Hier wird über alle möglichen Medienthemen diskutiert, hauptsächlich Fernsehthemen die nicht allein (oder gar nicht) Vodafone Kabel Deutschland betreffen.
Forumsregeln
Forenregeln
Benutzeravatar
Luedenscheid
Kabelfreak
Beiträge: 1065
Registriert: 18.04.2008, 17:00
Wohnort: Berlin

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von Luedenscheid » 02.04.2017, 15:50

Ich habe gestern einen ersten Kurztest mit meinem Pana gemacht. Wollte eigentlich nur sehen ob die Sender bei dem vielen Beton um uns herum hier zu sehen sind.
Das alte DVB-T kam extrem schlecht herein, bei vielen Sendern wurde mir ein zu schwaches Signal angezeigt.
Zum Testen habe ich dann einfach mal ein Antennenkabel ohne Antenne bis zur Balkon - Brüstung verlegt. Alle Sender wurden sofort gefunden! :wink:
Karte und Modul habe ich mir natürlich nicht angeschafft, aber alle unverschlüsselten Sender wurden in 1A Qualität empfangen.
Die Connect Sender auch.
Interessant war zusehen das dabei Sonnenklar TV in HD dabei war und das Bild deutlich besser als das was uns VKD anbietet war.
Ich bin schon am überlegen mir etwas für den Empfang der fehlenden Öffis in HD einfallen zu lassen. Die kann ich aber zur Not auch über Zattoo sehen.
________
Panasonic TX-65FZW804 OLED,
Panasonic DMP-UB900,
YAMAHA RX-A2050,
VU+Ultimo 4K 1xDVB-C FBC /1xDVB-C/T2 Dual Hybrid Tuner
DM 8000 HD,
Apple TV 4K,
Kabel Premium Total,
Sky Entertainment + Film + Sport + HD

Benutzeravatar
viewer
Fortgeschrittener
Beiträge: 407
Registriert: 04.10.2012, 08:57
Wohnort: Berlin

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von viewer » 03.04.2017, 08:33

Also ich bin mit den Empfangseigenschaften von DVB-T2 auch sehr zufrieden, absolut stabiles Signal. Muss fairerweise auch dazusagen das ich mit Sicht auf den Alex,
ca. 7km Luftlinie, auch gute Empfangseigenschaften habe. :grin:
Panasonic TX-49 EXW 604
Technisat Technistar K2 ISIO m.CI+Modul G 09
m.ext. 1 TB USB-Festplatte v. WD
Vodafone Basic TV
Voll Ausgeb. KDG- Netz
Red Internet+Phone 100 Cable
Technisat DigiPal ISIO HD
mit 500 GB USB-Festplatte v. WD

UKWFan
Fortgeschrittener
Beiträge: 220
Registriert: 06.09.2008, 17:03
Wohnort: Augsburg

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von UKWFan » 05.04.2017, 20:19

Ich bin mit der Bildqualität und dem Empfang von DVB-T2 auch sehr zufrieden. Ich empfange in Augsburg die Sender aus München/Wendelstein völlig problemlos, und dazu gibt es nach altem Standard auch noch den ORF. Ich habe somit aktuell 43 Programme in der Senderliste, und da kann man nicht meckern. Das werden mit dem Wegfall der Freenet-Programme dann zwar nur noch 23 übrig bleiben, aber als zweiter Empfangsweg reicht mir das vollkommen aus.
Kabel International Italienisch / Spanisch / Portugiesisch / Polnisch (gratis über Rahmenvereinbarung)
Red Internet & Phone 32 Cable
Sky Entertainment + Sport

Knidel
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 10320
Registriert: 07.05.2006, 10:06
Wohnort: Berlin

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von Knidel » 13.04.2017, 18:18

Freenet: Etwa 1,5 Millionen DVB-T2-HD-Receiver verkauft
http://www.digitalfernsehen.de/Freenet- ... 080.0.html

Bis zum 31.3. hätten davon 160.000 sogar schon ein Abo abgeschlossen. Freenet selbst rechnet mit 800.000 Abos bis Jahresende. Wenn bisher 3,4 Mio. Haushalte DVB-T genutzt hatten, dann geht Freenet selber also auch schon davon aus, dass der Großteil DVB-T2 nicht nutzen wird oder nur mit ARD/ZDF zufrieden sein wird. Zumal man die 160.000 bzw. 800.000 Abos eher noch ins Verhältnis zur Anzahl der Fernseher in diesen 3,4 Mio. Haushalten setzen muss.
25.000 zahlende Kunde für Waipu.TV sind auch nicht so dolle.

Sollte sich herausstellen, dass es viele Haushalte gibt, die auf die Privaten verzichten, wenn sie dafür zahlen müssen, dann müssen sich die Privaten noch warm anziehen. Im Besonderen, wenn irgendwann mal die SD-Abschaltung über Satellit ansteht. Die Abozahlen von HD+ sind ja auch ziemlich schlecht, wenn man bedenkt, dass es HD+ schon seit 8 Jahren gibt.

Benutzeravatar
VBE-Berlin
ehemals MB-Berlin
Beiträge: 13579
Registriert: 15.04.2008, 23:50
Wohnort: Berlin

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von VBE-Berlin » 13.04.2017, 18:38

In einer (Infratest?)-Umfrage stand, dass nur ca. 50% der DVB-T-Kunden DVB-T2 nutzen wollen.
Der Rest wechselt zu Internet, Entertain, SAT oder Kabel.

Ich kann nur von Berlin sprechen, wo es einen waren run auf Kabel-TV in den letzten Monaten gab.

Die privaten würden also maximal 50% ihrer Kunden verlieren, wenn gar keiner Freenet macht.
Da es viele noch buchen werden, wenn der TV im Juli schwarz bleibt, wird sich der Reichweitenverlust für die privaten in Grenzen halten.
RTL wollte vor ein paar Jahren sowieso aus DVB-T aussteigen, hat es durch die Zugeständnisse bei DVB-T2 dann doch aber gelassen.
DVB-T scheint sich für die privaten einfach nicht zu rechnen.
VBE-Berlin
--
2 x Red Internet 200 (200000/50000)

Bonzo
Fortgeschrittener
Beiträge: 187
Registriert: 25.03.2016, 13:19

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von Bonzo » 14.04.2017, 16:04

VBE-Berlin hat geschrieben:In einer (Infratest?)-Umfrage stand, dass nur ca. 50% der DVB-T-Kunden DVB-T2 nutzen wollen.
Der Rest wechselt zu Internet, Entertain, SAT oder Kabel.

Ich kann nur von Berlin sprechen, wo es einen waren run auf Kabel-TV in den letzten Monaten gab.
Kein Wunder, wenn Werbebriefe mit amtlichen Charakter und dem Vermerk wiederholter Zustellversuch verschickt werden, in denen steht dass die analoge DVB-T Verbreitung eingestellt wird. Das Bundeskartellamt hätte Vodafone gleich mal ein paar Millionen aufbrummen sollen.
Servus, bin der Bonzo. Brauchst du flache Kabel? Ist von Laster überfahren worden ;-)
Brauchst du schlechte Programm auf flache Fernseh? Ist vom Hammer mit Stein bearbeitet worden

robert_s
Insider
Beiträge: 2843
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von robert_s » 14.04.2017, 18:40

VBE-Berlin hat geschrieben:DVB-T scheint sich für die privaten einfach nicht zu rechnen.
Die spannendere Frage ist, ob sich das HD-Bezahlfernsehen für sie lohnt, und da kann DVB-T2 neue Erkenntnisse bringen: Bei Sat und Kabel liegt der Anteil der "Private in HD"-Bezahler etwa gleichauf bei ca. 20% - aber bei beiden gibt es noch die SD-Programme ohne Aufpreis. Bei DVB-T2 gibt es erstmals das HD-Bezahlfernsehen ohne ein paralleles kostenfreies SD-Angebot. Da werden die Privatsender also genau Hinschauen, ob das zu einem deutlich höheren Anteil zahlungsfreudiger Zuschauer führt.

Denn wenn nicht, wird die Rechnung mit der ersatzlosen SD-Abschaltung ab 2023 nicht aufgehen - mit nur 20% der Zuschauer dürften auch die Werbeeinnahmen entsprechend wegbrechen. Dann bleibt nur, weiter in SD zu senden, in der Hoffnung, dass die Bezahlfreude der Zuschauer noch steigt - oder zumindest einen Teil der HD-Programme unverschlüsselt auszustrahlen, wie es z.B. die britischen Privatsender tun.

Abraxxas
Kabelfreak
Beiträge: 1622
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von Abraxxas » 14.04.2017, 19:51

Knidel hat geschrieben:Freenet: Etwa 1,5 Millionen DVB-T2-HD-Receiver verkauftSollte sich herausstellen, dass es viele Haushalte gibt, die auf die Privaten verzichten, wenn sie dafür zahlen müssen, dann müssen sich die Privaten noch warm anziehen.
Eher nicht denn zahlen muss man mittlerweile überall. Die Privaten bekommen ihr Geld. So oder so.
VBE-Berlin hat geschrieben:Die Privaten würden also maximal 50% ihrer Kunden verlieren, wenn gar keiner Freenet macht.
Minimal. Aber wie gesagt kann das den Privaten egal sein. Looser wird freenet.tv sein denn die kassieren nur Provision.
robert_s hat geschrieben: oder zumindest einen Teil der HD-Programme unverschlüsselt auszustrahlen,.
In D müssen sie alle Programme kostenfrei ausstrahlen oder zu machen. Oder sich neu erfinden und die Inhalte ändern. Nur wegen HD zahlt hier fast niemand. (Wer will schon Werbung in HD und dafür auch noch zahlen. So dumm ist doch (fast) niemand)

Benutzeravatar
Shaoran
Fortgeschrittener
Beiträge: 277
Registriert: 29.06.2012, 18:47

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von Shaoran » 14.04.2017, 22:51

Für HD zu zahlen (was ich tue über Kabel, weil SD will ich nicht) ist langsam echt nicht mehr zeitgemäß, das sollte eigentlich echt Standard sein inzwischen, und sie sollten die Sender endlich in UHD starten, wofür sie dann ja gerne wieder Geld verlangen können ;)

maniacintosh
Insider
Beiträge: 2029
Registriert: 22.06.2010, 19:27
Wohnort: Bremen

Re: DVB-T2 in Deutschland (Sammelthread)

Beitrag von maniacintosh » 15.04.2017, 01:02

Abraxxas hat geschrieben:In D müssen sie alle Programme kostenfrei ausstrahlen oder zu machen. Oder sich neu erfinden und die Inhalte ändern. Nur wegen HD zahlt hier fast niemand. (Wer will schon Werbung in HD und dafür auch noch zahlen. So dumm ist doch (fast) niemand)
Nur wegen HD vielleicht nicht, ich könnte mir aber vorstellen, dass die Karten 2023 – wenn die Vereinbarung mit den Kartellbehörden, die die unverschlüsselte SD-Ausstrahlung regelt, ausgelaufen ist – die Karten tatsächlich neu gemischt werden. RTL, Sat.1, ProSieben und Co wird es dann vorraussichtlich nicht mehr unverschlüsselt und ohne Gebühren geben (wir haben dann eben echtes Pay-TV). Wenn es dann heisst zahlen oder gar kein RTL mehr, werden sicher nicht alle, aber bestimmt viele einknicken. Man sollte nicht vergessen, dass bei Sat oder Kabel genau die Zuschauer sitzen, denen das terrestrische Angebot nicht ausgereicht hat.
Shaoran hat geschrieben:Für HD zu zahlen (was ich tue über Kabel, weil SD will ich nicht) ist langsam echt nicht mehr zeitgemäß, das sollte eigentlich echt Standard sein inzwischen, und sie sollten die Sender endlich in UHD starten, wofür sie dann ja gerne wieder Geld verlangen können ;)
Den Privaten geht es eigentlich auch nicht darum, dass der Zuschauer für HD zahlen soll. Es geht denen darum, dass der Zuschauer zahlen soll (und man über das tolle HD+ eben das auslassen der Werbung bei Aufnahmen verhindern kann). Für SD wollten die das ja eigentlich auch schon. Stichwort: Entavio. Dies führte ja auch zu den Ermittlungen der Kartellbehörden und zu der Vereinbarung, dass die SD-Programme 10 Jahre (also bis 2023) unverschlüsselt ausgestrahlt werden müssen. Aber 2023 werden die Karten neu gemischt. Dann muss eben nicht mehr unverschlüsselt in SD gesendet werden und die Verschlüsselung von HDTV wird da auch nicht mehr zurückgedreht werden, da wurden nun vollendete Tatsachen geschaffen. Ab 2023 sind die Privaten endgültig Pay-TV! Die Kartellbehörden hätten festlegen müssen, dass die Privaten generell – unabhängig von der Norm – unverschlüsselt auszustrahlen sind. So ist der Drops gelutscht und die Pläne der Privaten wurden nur verschoben.
Toshiba 40XV733G mit Smit CI+-Modul, Pace S HD501C mit 2 TB Festplatte, Vu+ Uno 4K SE mit DVB-C FBC-Tuner (2TB Festplatte)
KDG G02 mit Kabel Premium Total, Sky Welt, Sky Film, Sky Sport, Sky Bundesliga und Sky HD
2x KDG G09 mit TV Basis HD