Medienstaatsvertrag auf der Zielgeraden

Hier wird über alle möglichen Medienthemen diskutiert, hauptsächlich Fernsehthemen die nicht allein (oder gar nicht) Vodafone Kabel Deutschland betreffen.
Forumsregeln
Forenregeln
tehabe
Fortgeschrittener
Beiträge: 134
Registriert: 11.12.2013, 18:59

Medienstaatsvertrag auf der Zielgeraden

Beitrag von tehabe » 29.08.2019, 22:55

Manchmal bin ich wirklich erstaunt, was hier so alles einfach mal so in Gesetze geschrieben wird. So sollen bald Überblendungen oder Bild in Bild auf Fernsehern davon abhängigen, ob der Fernsehsender dem zugestimmt hat. Wie dies bei alten Fernseher die dies ja nun einem tun bzw. können gelöst werden sollen, weiß wohl niemand genauso wenig, wozu diese Regel gut sein soll.

https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 10231.html

Abraxxas
Kabelfreak
Beiträge: 1879
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: Medienstaatsvertrag auf der Zielgeraden

Beitrag von Abraxxas » 29.08.2019, 23:08

Ich weiss nicht ob ich lachen oder weinen soll, wenn ich so einen Blödsinn lese. Da haben wieder ein paar Dutzend Lobbyisten, ohne technischen Verstand, diskutiert wie man an das Geld der Nutzer kommt.
Zum Glück verbietet mir noch niemand bei der Werbung den Ton abzuschalten. Was ich seit jahrzehnten praktiziere. (Hoffentlich liest das keiner von den Deppen)

robert_s
Insider
Beiträge: 3304
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: Medienstaatsvertrag auf der Zielgeraden

Beitrag von robert_s » 29.08.2019, 23:43

tehabe hat geschrieben:
29.08.2019, 22:55
weiß wohl niemand genauso wenig, wozu diese Regel gut sein soll.
Also ich habe von einem Überblendungsverbot schon vor vielen Jahren gehört, IIRC, als es darum ging, was man auf dem T-Home Entertain-Receiver so programmieren kann. Da gab es dann die "L-förmigen" Einblendungen mit dem verkleinerten Fernsehbild, weil man das selbst nicht "übermalen" durfte.

Ich sehe schon, wozu das gut sein soll: Mit "Smart-TVs" mit Internetanbindung könnten TV-Hersteller ja z.B. auf die Idee kommen, kreative Wertschöpfung zu betreiben, sprich: Sich selbst Werbeeinnahmen abzugreifen, indem sie zusätzliche Werbung einblenden oder vielleicht auch im Programm vorhandene Werbepausen "ersetzen". Da gibt es sicher viele Möglichkeiten, sich Inhalte "anzueignen" um damit Einnahmen zu generieren.

Und auch ein "so was kauft doch keiner" lässt sich aushebeln: Wie wäre es mit dem "werbefinanzierten" TV für 1€?