Hausverstärker und Dämpfungsglied - Irgendwelche Störungen im Netz?

In diesem Forum geht es um andere Receiver, als die via Vodafone TV (bzw. ehemals TV Komfort) oder Vodafone GigaTV vertriebenen und alle technischen Angelegenheiten, die nicht in die anderen Unterforen passen.
Forumsregeln
Forenregeln
AboWatcher
Newbie
Beiträge: 98
Registriert: 05.01.2014, 21:57

Re: Hausverstärker und Dämpfungsglied - Irgendwelche Störungen im Netz?

Beitrag von AboWatcher » 03.12.2018, 19:15

Ich weiß... Aber mal einfach so blöd gefragt: Das Ding ist ja grundsätzlich dazu da, irgendwas zu dämpfen, was sonst zu hoch eingestellt wäre!? Wenn jetzt also ohne das Ding ein Wert zu hoch wäre, würde ich das an irgendeiner Stelle (sofort/deutlich) merken?

Flole
Kabelexperte
Beiträge: 940
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Hausverstärker und Dämpfungsglied - Irgendwelche Störungen im Netz?

Beitrag von Flole » 03.12.2018, 19:19

Kommt drauf an, wenns viel zu hoch ist würde keine Verbindung zustande kommen, bei ein bisschen zu hoch fehlen Downstream Kanäle und bei wenig zu hoch stimmen halt nur die Modemwerte nicht (macht sich dann vielleicht bei der Geschwindigkeit leicht bemerkbar, aber eben nur wenn die grenzwertig ist, bei 6 oder 12 Mbit/s wird das bei geringer Netzauslastung kaum merkbar sein, höchstens am Ping), daher sind die ja interessant. Aber nochmal: Der Techniker hat ja eingepegelt, wenn das notwendig gewesen wäre dann hätte man das dort auf jeden Fall gesehen.

Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 3682
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause

Re: Hausverstärker und Dämpfungsglied - Irgendwelche Störungen im Netz?

Beitrag von Besserwisser » 03.12.2018, 19:25

Flole hat geschrieben:
03.12.2018, 16:56
Wenn man das einbaut kann man den Verstärker neu einpegeln und mit dem Dämpfungsglied glücklich werden, aber es macht eigentlich keinen Sinn.
Wenn das Signal aus dem HÜP zu stark ist, dann übersteuert man den Eingang des Hausverstärkers.
Deshalb vielleicht das Dämpfungsglied.

:fahne:

Flole
Kabelexperte
Beiträge: 940
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Hausverstärker und Dämpfungsglied - Irgendwelche Störungen im Netz?

Beitrag von Flole » 03.12.2018, 19:27

Besserwisser hat geschrieben:
03.12.2018, 19:25
Flole hat geschrieben:
03.12.2018, 16:56
Wenn man das einbaut kann man den Verstärker neu einpegeln und mit dem Dämpfungsglied glücklich werden, aber es macht eigentlich keinen Sinn.
Wenn das Signal aus dem HÜP zu stark ist, dann übersteuert man den Eingang des Hausverstärkers.
Deshalb vielleicht das Dämpfungsglied.

:fahne:
Dann wäre der Verstärker aber überflüssig und auch hier hätte der Techniker das beim Einpegeln definitiv gemerkt.

AboWatcher
Newbie
Beiträge: 98
Registriert: 05.01.2014, 21:57

Re: Hausverstärker und Dämpfungsglied - Irgendwelche Störungen im Netz?

Beitrag von AboWatcher » 05.12.2018, 13:42

Also bei uns ist es eher grundsätzlich so - aber schon immer - dass das Signal vom Keller aus (dort ist ja der HÜP) nach oben ins OG irgendwo massiv an Stärke verliert. Dadurch ist das Fernsehsignal, besonders auf den höheren Frequenzen, sehr gering und reicht gerade so aus, um störungsfrei sehen zu können. Wobei trotzdem hin und wieder Störungen sind, weil das Sognal unter einen gewissen Wert fällt, mit dem der Receiver dann einfach nicht mehr klar kommt.

Flole
Kabelexperte
Beiträge: 940
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Hausverstärker und Dämpfungsglied - Irgendwelche Störungen im Netz?

Beitrag von Flole » 05.12.2018, 14:27

Dann muss der Verstärker einfach höher gedreht werden..... Alles eine Sache der Einstellung

Benutzeravatar
Meister Voda
Fortgeschrittener
Beiträge: 259
Registriert: 18.10.2012, 20:01

Re: Hausverstärker und Dämpfungsglied - Irgendwelche Störungen im Netz?

Beitrag von Meister Voda » 15.12.2018, 12:02

Besserwisser hat geschrieben:
03.12.2018, 19:25
Flole hat geschrieben:
03.12.2018, 16:56
Wenn man das einbaut kann man den Verstärker neu einpegeln und mit dem Dämpfungsglied glücklich werden, aber es macht eigentlich keinen Sinn.
Wenn das Signal aus dem HÜP zu stark ist, dann übersteuert man den Eingang des Hausverstärkers.
Deshalb vielleicht das Dämpfungsglied.

:fahne:
Geht das bei den neuen Verstärkern überhaupt noch? Haben die nicht inzwischen alle zerrfeste Vorstufen, die nicht übersteuert werden können, solange der Ausgangspegel der Endstufe des Verstärkers unterhalb des zulässigen Maximums für den jeweiligen Typ bleibt?
Beste Grüße,
  • Meister Voda (aka Mr. T aka Mr. Taurus)

Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 3682
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause

Re: Hausverstärker und Dämpfungsglied - Irgendwelche Störungen im Netz?

Beitrag von Besserwisser » 15.12.2018, 15:11

Meister Voda hat geschrieben:
15.12.2018, 12:02
... solange der Ausgangspegel der Endstufe des Verstärkers unterhalb des zulässigen Maximums für den jeweiligen Typ bleibt
..., kannste trotzdem nicht mit >85 dBµV in die Eingangsbuchse des HAVs reinplautzen.
In solchen Fällen muß ein kleiner Einfachabzweiger vor den HAV
oder ein Dämpfungsglied oder ein UHF-Entzerrer.

:fahne:

Hohe HÜP-Pegel treten oft in der unmittelbaren Nähe von Verstärkerpunkten auf,
weil sie wegen der langen Erdkabelstrecken hintendran und den hohen Frequenzen
stark vorentzerrt sind (bis ca. 115 dBµV) und es größtenfalls 20 dB-Erdabzweiger gibt.