Alternative zu neuem HÜP beim Neubau

In diesem Forum geht es um den Ausbau des Kabelnetzes in vielerlei Hinsicht (allgemeiner Ausbau für Internet/Telefonie, EuroDOCSIS 3.0/DOCSIS 3.1, 862 MHz, Video on Demand, Segmentierungen...).
Forumsregeln
Forenregeln

Informationen u.a. zu findest du auch im Helpdesk. Für Informationen zum Ausbaustatus der verschiedenen von Vodafone Kabel Deutschland versorgten Orte siehe folgende Threads:
JanT
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: 09.02.2010, 10:26

Alternative zu neuem HÜP beim Neubau

Beitrag von JanT » 22.11.2013, 08:38

Hallo zusammen,

wir bauen hinter unserem bestehenden Haus ein weiteres Haus im Garten. Der Neubau soll genau wie das bestehende Haus mit Kabel (wg Internet) versorgt sein. Ein Anruf beim Bauherrenservice ergab, dass ich zwei Möglichkeiten habe:

1. Neubau eines eigenen HÜB -> Kosten min. 999,00 EUR
2. Ein Kabel in Eigenleistung (durch Elektriker) aus dem bestehenden HÜP zum Neubau ziehen -> Kosten ?

Ich finde die zweite Variante sehr charamant (diese wurde mir auch vom Bauherrenservice empfohlen) und wollte Fragen ob:

1) jemand so etwas schon einmal gemacht hat, bzw. worauf man achten sollte
2) von wo aus der Elektriker das Kabel ziehen muss (wird da nur ein zweites Kabel an den vorhandenen HÜP angeschlossen?)
3) ein besonderes Kabel genommen werden muss um die 60 Meter unter der Erde zu überbrücken
4) ich richtig davon ausgehe, dass im Neubau dann auch ein Verstärker sein muss.
5) ein Qualitätsverlust gegenüber eines eigenen HÜP zu erwarten ist.

Vielen Dank für Eure Antworten!

lg

Jan

Benutzeravatar
koaschten
Insider
Beiträge: 3982
Registriert: 04.06.2010, 14:21
Wohnort: Itzehoe

Re: Alternative zu neuem HÜP beim Neubau

Beitrag von koaschten » 25.11.2013, 20:39

Ich sags jetzt einfach mal frei raus, sollte man irgendwann eines der Häuser verkaufen wirds nur kompliziert, Störungen, Zugriff auf den HÜP, Kleinkriege mit dem neuen Nachbarn etc. Ich würde einen neuen HÜP (Haus Übergabe Punkt) installieren lassen.

JanT
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: 09.02.2010, 10:26

Re: Alternative zu neuem HÜP beim Neubau

Beitrag von JanT » 25.11.2013, 20:44

...das war auch meine erste Sorge. Die Mitarbeiterin von KDG sagte aber, das man ja später jederzeit einen eigenen HÜP legen kann...

guenter24
Insider
Beiträge: 2245
Registriert: 09.04.2011, 13:50

Re: Alternative zu neuem HÜP beim Neubau

Beitrag von guenter24 » 25.11.2013, 23:49

JanT hat geschrieben:...das war auch meine erste Sorge. Die Mitarbeiterin von KDG sagte aber, das man ja später jederzeit einen eigenen HÜP legen kann...
Dann aber auch wieder für 999,-€ oder vllt. mehr (Teuerungstrate) und die jetzigen Handwerker und Materialkosten waren dann auch unnötig.
Und später muss dann der inzwischen angelegte Garten, der Hof oder die Garagenzufahrt aufgerissen werden.