Deutsches Musik Fernsehen ab April analog in Bremen

In diesem Forum wird über das analoge Fernseh- und Radioprogrammangebot von Vodafone Kabel Deutschland diskutiert.
Forumsregeln
Forenregeln

Bei Empfangsproblemen lohnt sich u.U. ein Blick in diesen Thread bzw. in den dort verlinkten Helpdesk-Artikel.
robert_s
Insider
Beiträge: 3368
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: Deutsches Musik Fernsehen ab April analog in Bremen

Beitrag von robert_s » 22.10.2017, 03:22

DerSarde hat geschrieben:Naja, vielleicht wollte TV Berlin auch gar nicht mehr analog verbreitet werden. In diesem Fall kann man sie ja nicht dazu zwingen, dafür noch einen Einspeisevertrag abzuschließen, und daher darf er auch analog ausgespeist werden.
In Rheinland-Pfalz war es ähnlich, auch die wollten analog (aus Kostengründen) nicht mehr verbreitet werden, daher wurden sie trotz Must Carry Status ausgespeist.
Dieser Sprachfehler scheint zwar nicht mehr aufzuhalten zu sein, aber kann ich vielleicht wenigstens Dich überzeugen, den nicht mehr zu übernehmen? Was übrigens gleich ein passendes Beispiel ist, denn "nicht mehr übernehmen" kann man genauso wenig als "unternehmen" abkürzen wie man "nicht mehr einspeisen" als "ausspeisen" abkürzen kann:

https://www.duden.de/rechtschreibung/ausspeisen
1. (österreichisch veraltend) Notleidende, Kinder verpflegen
2. (Technik) [gespeicherte] Energie o. Ä. aus den Zuleitungen bringen, aus einer technischen Anlage o. Ä. abführen
Ich nehme nicht an, dass irgendjemand meint, dass ein Kabelnetzbetreiber analog notleidende Kinder verpflegt, oder Energie aus seinen Kabelnetzen abzweigt. Selbst wenn man die Programmkapazität als "Energie" betrachten würde, würde das ja heißen, dass der Kabelanbieter das Programm weiterhin einspeist, aber irgendwo wieder abführt, damit es bei den Kunden nicht mehr ankommt, was auch falsch ist.

Bonzo
Fortgeschrittener
Beiträge: 193
Registriert: 25.03.2016, 13:19

Re: Deutsches Musik Fernsehen ab April analog in Bremen

Beitrag von Bonzo » 22.10.2017, 14:28

DerSarde hat geschrieben:Naja, vielleicht wollte TV Berlin auch gar nicht mehr analog verbreitet werden. In diesem Fall kann man sie ja nicht dazu zwingen, dafür noch einen Einspeisevertrag abzuschließen, und daher darf er auch analog ausgespeist werden.
In Rheinland-Pfalz war es ähnlich, auch die wollten analog (aus Kostengründen) nicht mehr verbreitet werden, daher wurden sie trotz Must Carry Status ausgespeist.
Dann frage ich mich aber, wieso ARD und ZDF noch im Kabel verfügbar sind? Wenn Must Carry am Einspeisevertrag hängt und VF mit TV Berlin anders verfuhr als mit ARD und ZDF, uiuiui.

Auf der andere Seite frage ich mich auch wieso Must Carry Sender (also Regionalprogramme) im Kabel überhaupt etwas bezahlen? ARD und ZDF machen doch vor wie es geht. Must Carry ungleich Must Pay.
Servus, bin der Bonzo. Brauchst du flache Kabel? Ist von Laster überfahren worden ;-)
Brauchst du schlechte Programm auf flache Fernseh? Ist vom Hammer mit Stein bearbeitet worden

Benutzeravatar
DerSarde
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 11951
Registriert: 17.04.2014, 14:40
Wohnort: Aichach

Re: Deutsches Musik Fernsehen ab April analog in Bremen

Beitrag von DerSarde » 22.10.2017, 14:46

robert_s hat geschrieben:Dieser Sprachfehler scheint zwar nicht mehr aufzuhalten zu sein, aber kann ich vielleicht wenigstens Dich überzeugen, den nicht mehr zu übernehmen? Was übrigens gleich ein passendes Beispiel ist, denn "nicht mehr übernehmen" kann man genauso wenig als "unternehmen" abkürzen wie man "nicht mehr einspeisen" als "ausspeisen" abkürzen kann
Stimmt schon, dass das nicht den Regeln des Duden entspricht... Aber wenn man so penibel ist, dann darf man auch den Begriff "aufschalten" in Bezug auf neue Sender nicht mehr verwenden, denn im Duden findet sich auch keine Verwendung dafür... :wink:
https://www.duden.de/rechtschreibung/aufschalten
Was übrigens auch bedeutet, dass VFKD diesen Fehler seit Jahren übernimmt, denn da ist immer wieder von "Aufschaltungen" die Rede...
Bonzo hat geschrieben:Dann frage ich mich aber, wieso ARD und ZDF noch im Kabel verfügbar sind? Wenn Must Carry am Einspeisevertrag hängt und VF mit TV Berlin anders verfuhr als mit ARD und ZDF, uiuiui.
Übrigens ist das nicht neu... in Hessen hat UM bereits im Jahr 2015 auch die Offenen Kanäle analog entfernt trotz Must Carry... da hat sich auch niemand darüber aufgeregt, einfach weil der Veranstalter nicht mehr analog senden wollte... Und ohne Zustimmung des Senders darf grundsätzlich nun mal keine Einspeisung ins Kabel erfolgen...
In Rheinland-Pfalz war es nicht ganz so... die Sender wollten schon noch analog senden, aber der Geldgeber (die LMK) nicht:
https://www.ok-weinstrasse.de/2017/06/b ... loge-welt/

Warum nun die ÖR über Must Carry hinaus im Kabel sind... vielleicht ist die laut Mediengesetze und Rundfunkstaatsvertrag "gesetzliche Bestimmung" dieser Sender schon als Zustimmung zur Kabeleinspeisung zu werten...
Andererseits waren auch die OK in Rheinland-Pfalz gesetzlich bestimmt. Da dort aber ein Vertrag vorhanden ist, ersetzt der dann vielleicht quasi die "gesetzliche Bestimmung", und damit kann die Einspeisung auch anderweitig geregelt werden...
Bei einer Kündigung des Einspeisevertrags würde man so halt wieder auf die "gesetzliche Bestimmung" zurückfallen, ist dann aber bei allem darüber hinaus dem Gedeih und Verderb des KNB ausgeliefert.
Auf der andere Seite frage ich mich auch wieso Must Carry Sender (also Regionalprogramme) im Kabel überhaupt etwas bezahlen? ARD und ZDF machen doch vor wie es geht. Must Carry ungleich Must Pay.
Wobei ich immer wieder sage, dass nun mal NICHT alle Programme der ÖR überall unter Must Carry fallen... die Argumentation hinkt also ein bisschen.
Auch die Lokalradios (die i.d.R. auch unter Must Carry fallen) müssen im Kabel übrigens bezahlen, hier zu sehen:
https://www.privatfunk.de/r17/10255.html

Interessant ist vielleicht auch folgendes: Die Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz werden ja großteils von der LMK Rheinland-Pfalz bezahlt... und damit auch die Einspeisegebühren dieser Sender. Gleichzeitig ist die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz aber Vorsitzende des ZDF-Verwaltungsrates (wo keine bezahlt werden)... :suspekt: So ganz konsequenz scheint man da also auch nicht zu sein.
Digitale Programmübersicht für Vodafone Kabel Deutschland
Digitale Programmübersicht für Unitymedia

Kabelnetz: voll ausgebaut (862 MHz) mit Select Video und 1000 Mbit/s
TV: TV Komfort Vielfalt HD Kabelanschluss + Vielfalt HD Extra mit Sagemcom RCI88-320 KDG
Internet: Internet & Phone Kabel 200 mit FRITZ!Box 6490 (kdg)

Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 30138
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: Deutsches Musik Fernsehen ab April analog in Bremen

Beitrag von twen-fm » 22.10.2017, 21:18

Sei wie es sei, die mabb darf (meiner Meinung nach) nicht mehr auflisten, das tv.berlin ein (analoges) Must-Carry-Programm für Berlin und den Speckgürtel mehr ist, denn das ist nicht mehr der Fall! tv.berlin hatte sogar vor dem ehemaligen Offenen Kanal Berlin (heute ALEX Berlin) und dem sogenannten Mischkanal (auch Spreekanal genannt), einen Vorrang bei der Einspeisung.

Normalerweise müsste damit der sogenannte "Spielraum zur Kabelbelegung" mit Fassung von 2007 und erneuert im Jahr 2009, neu erstellt werden.

Dort steht auch, das jede Änderung der Kanalbelegung rechtzeitig der mabb und dem Programmveranstalter bekannt gegeben werden soll. Ob das der Fall ist? Ich finde auf der mabb Seite keine Kabelfrequenzliste mehr, früher gab es eine und dort wurden geplante Änderungen rot markiert. :roll:
Keine Signatur mehr!

Benutzeravatar
DerSarde
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 11951
Registriert: 17.04.2014, 14:40
Wohnort: Aichach

Re: Deutsches Musik Fernsehen ab April analog in Bremen

Beitrag von DerSarde » 22.10.2017, 23:22

twen-fm hat geschrieben:Sei wie es sei, die mabb darf (meiner Meinung nach) nicht mehr auflisten, das tv.berlin ein (analoges) Must-Carry-Programm für Berlin und den Speckgürtel mehr ist, denn das ist nicht mehr der Fall!
Naja, es gibt ja auch noch mindestens einen anderen KNB (PŸUR) in Berlin, also sollte der Sender weiter da stehen bleiben, aber entsprechend gekennzeichnet als bei VFKD nicht mehr analog verfügbar...
Übrigens hat auch die LMK Rheinland-Pfalz in ihrer Satzung zu Must Carry noch die Offenen Kanäle drinstehen, obwohl eben die LMK von sich aus die analoge Verbreitung einstellen hat lassen...
https://www.lmk-online.de/fileadmin/use ... _2010x.pdf
Digitale Programmübersicht für Vodafone Kabel Deutschland
Digitale Programmübersicht für Unitymedia

Kabelnetz: voll ausgebaut (862 MHz) mit Select Video und 1000 Mbit/s
TV: TV Komfort Vielfalt HD Kabelanschluss + Vielfalt HD Extra mit Sagemcom RCI88-320 KDG
Internet: Internet & Phone Kabel 200 mit FRITZ!Box 6490 (kdg)

Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 30138
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: Deutsches Musik Fernsehen ab April analog in Bremen

Beitrag von twen-fm » 23.10.2017, 21:55

Gut, das tv.berlin bei der ex-TC analog zu sehen ist, stimmt ja auch noch. Trotzdem gibt es Medienanstalten, die "Schwer auf Draht" sind und jede Änderung zeitnah bekanntgeben. Allerdings gibt es andere Medienanstalten, die sich in dieser Hinsicht nicht wirklich interessieren und dazu gehört die mabb dazu, welche von sich aus diverse Schwierigkeiten hat, gewisse Übertragungswege und die dazugehörigen Informationen auf dem neuesten Stand zu halten. Der Bereich "Kabel-TV" und die Belegungsinfos, unter anderen diejenigen zum noch bestehenden analogen TV Empfang, sind verschwunden. Und das sollte eigentlich nicht sein, solange diese Übertragungsart genutzt und angeboten wird...
Keine Signatur mehr!