Analogabschaltung der Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz

In diesem Forum wird über das analoge Fernseh- und Radioprogrammangebot von Vodafone Kabel Deutschland diskutiert.
Forumsregeln
Forenregeln

Bei Empfangsproblemen lohnt sich u.U. ein Blick in diesen Thread bzw. in den dort verlinkten Helpdesk-Artikel.
spooky
Insider
Beiträge: 8523
Registriert: 02.06.2006, 11:20
Wohnort: Wolfsburg

Re: Analogabschaltung der Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz

Beitrag von spooky » 30.05.2017, 20:57

DarkStar hat geschrieben:HD Ready = 1080i

Passt also Perfekt für jegliche TV Übertragung im Kabel.
Sorry,
für mich ist HD Ready das Logo was damals auf den 720p Flachbildschirmen "geklebt" hat.
Die waren HD Ready.. und hatten meistens eine 1366x768 Auflösung.
Und natürlich kann man da 1080i drauf gucken, der Scaler wandelt das.

DarkStar
Insider
Beiträge: 5955
Registriert: 05.11.2008, 23:25

Re: Analogabschaltung der Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz

Beitrag von DarkStar » 30.05.2017, 21:02

Zitat:
Diese Voraussetzungen muss der Bildschirm oder Projektor erfüllen, um das Logo "HD-ready" tragen zu dürfen

Bildschirm und Bildschirmantrieb:
Die minimale Auflösung des Bildschirms (z. B.  LCD,  Plasma) oder des Bildschirmantriebes (z .B. DLP) muss über 720 physische Zeilen im Breitseitenverhältnis 16:9 verfügen. Das bedeutet, der Bildschirm muss vertikal 720 Bildpunkte physisch darstellen können.
Videoeingänge, die vorhanden sein müssen:
- Analoger YUV (YPbPr) Komponenteneingang
- Digitaler DVI oder HDMI Eingang

Folgende HD-Videoformate müssen verarbeitet werden können:
1280x720 mit 50 und 60 Hz Progressive („720p“)
1920x1080 mit 50 und 60 Hz Interlaced („1080i“)

Der DVI oder HDMI Eingang muss über den HDCP-Kopierschutz verfügen

spooky
Insider
Beiträge: 8523
Registriert: 02.06.2006, 11:20
Wohnort: Wolfsburg

Re: Analogabschaltung der Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz

Beitrag von spooky » 30.05.2017, 21:12

Ich glaube man hatte sich in der TV Consumer Branche darauf geeinigt das TV Panels die max. 720p darstellen können als HD Ready zu Kennzeichen und TV Panels, die 1080p darstellen können mit Full HD gekennzeichnet wurden.
Ok Edit:
CTA hat am 30. August 2007 ein zusätzliches Label eingeführt. Das neue Logo entspricht dem „HD ready“-Logo und wurde um eine dritte Zeile mit dem Text „1080p“ erweitert. Viele Hersteller hatten bereits eigene Labels wie „Full HD“ eingeführt, da es jedoch nach Ansicht der EICTA kein „Full HD“ gibt (Full wäre ein endlicher Begriff), wurde daraus „HD ready 1080p“.

Nun denn, ich bin ewig gestriger und für mich galt das Fett gedruckte.

Benutzeravatar
GLS
Helpdesk-Mitarbeiter
Helpdesk-Mitarbeiter
Beiträge: 4552
Registriert: 23.07.2009, 22:22
Wohnort: Würzburg

Re: Analogabschaltung der Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz

Beitrag von GLS » 30.05.2017, 21:56

spooky hat geschrieben:TV Geräte mit DVB C Tuner, die nur SD empfangen können, zeig mir mal bitte..
z. B. Technisat HD-Vision 32, dann die frühen Metz- und Loewe-Geräte mit DVB-C-Tuner (ich meine Geräte aus den Jahren 2005/2006; Typenbezeichnung weiß ich nicht mehr auswendig)

Die sind zwar "HD ready", können also HD darstellen (1080 wird runtergerechnet), aber sie haben keinen MPEG4-Decoder, sondern nur MPEG2. In MPEG2 könnten sie wohl HD dekodieren und es darstellen, aber damals gab es nur diesen Astra-Testkanal in MPEG2-HD, bevor dann alles in MPEG4 ausgestrahlt wurde.
twen-fm hat geschrieben:Wie kommst du denn darauf, das ein Besitzer von einen "HD ready" Gerät nicht das Programm in HD sehen kann?
Bei den o. g. Geräten geht das heute nur mit externem Receiver...
Übersicht & Ausbaustand der Vdf-Kabelnetze [Regionen 1, 2, 3, 4, 7, 9] und der UM-Kabelnetze [Regionen 5, 6, 8]

Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 29203
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: Analogabschaltung der Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz

Beitrag von twen-fm » 30.05.2017, 23:05

Bei den o. g. Geräten geht das heute nur mit externem Receiver...
Meines Wissens sendete im Kabel als einziges HD Programm in MPEG-2 das belgische Programm "EURO HD 1" (hiess dieses so?), was hier in Berlin testweise auf der 618 MHz eingespeist wurde.
Keine Signatur mehr!

Johut
Fortgeschrittener
Beiträge: 465
Registriert: 11.12.2006, 19:16
Wohnort: Trier

Re: Analogabschaltung der Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz

Beitrag von Johut » 31.05.2017, 14:43

HD-Ready oder Full-HD heißt nur, dass der Fernseher das darstellen kann, aber nicht unbedingt auch mit dem eingebauten Empfangsteil. Hierfür wird dann noch ein externer Receiver benötigt, der das Signal empfängt und decodiert, um es dann über die HDMI-Buchse an den Fernseher übergeben zu können. Die ersten HD-Ready-Geräte hatten überhaupt keinen digitalen Tuner eingebaut und konnten somit nur über einen externen Receiver via HDMI-Buchse HD-Signale wiedergeben.

Dann kamen TV-Geräte auf den Markt, welche zwar einen digitalen DVB-C Tuner eingebaut hatten, dieser aber nur Programme in MPEG 2 decodieren konnte, ähnlich den ersten digitalen Receivern (wie z. b. der d-box 1 oder 2). Dies reichte nur für SD (Standartauflösung). Auch diese Geräte brauchten für den HD-Empfang einen geeigneten externen Receiver.

Danach erst kamen TV-Geräte heraus, welche einen digitalen DVB-C Tuner eingebaut hatten welcher auch HD-Programme (in MPEG 4) decodieren und wiedergeben konnte.

Auch MPEG 4 ist mittlerweile veraltet. Bei der neuen terrestrischen Übertragung (DVB-T2HD) wird bspw. in HEVC (sog. MPEG 5) codiert. Dies wird auch irgendwann bei der Kabelverbreitung Einzug halten, spätestens bei der Übertragung in UHD wofür dann ein DVB-C2 Tuner mit HEVC benötigt wird. Je neuer die Codiersysteme sind desto effektiver arbeiten diese und können somit eine höhere Anzahl von Programmen oder eine höhere Auflösung eines einzelnen Programmes über einen einzigen Kanal übertragen.

Um es auf den Punkt zu bringen: Digitalempfang ist nicht gleich Digitalempfang, hierbei gibt es unterschiedliche Parameter und Komprimiertechniken welcher der Empfänger beherrschen muss, um die gewünschten Programme in HD zu empfangen und wiederzugeben.

Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 29203
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: Analogabschaltung der Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz

Beitrag von twen-fm » 31.05.2017, 19:22

HEVC ist nicht MPEG-5, denn es existiert kein MPEG-5, die genaue Bezeichnung lautet H.265/HEVC bzw. MPEG-H Teil 2 und ist der Nachfolger von H.264/MPEG-4 AVC.
Keine Signatur mehr!

Johut
Fortgeschrittener
Beiträge: 465
Registriert: 11.12.2006, 19:16
Wohnort: Trier

Re: Analogabschaltung der Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz

Beitrag von Johut » 01.06.2017, 08:52

twen-fm hat geschrieben:HEVC ist nicht MPEG-5, denn es existiert kein MPEG-5, die genaue Bezeichnung lautet H.265/HEVC bzw. MPEG-H Teil 2 und ist der Nachfolger von H.264/MPEG-4 AVC.
Deine Beschreibung ist korrekt und dem habe ich nichts hinzuzufügen. Ich wollte in meiner Antwort aber nicht zu viele technische Details verwenden, um den technisch nicht so versierten Lesern eine einigermaßen verständliche Sachlage zu vermitteln.

Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 29203
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: Analogabschaltung der Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz

Beitrag von twen-fm » 01.06.2017, 21:42

Das ist schon in Ordnung, beide Beschreibungen sind richtig. Ausserdem sind hier technisch und weniger technisch versierte Besucher unterwegs. :wink:
Keine Signatur mehr!

vbidaten
Ehrenmitglied
Beiträge: 248
Registriert: 04.08.2011, 15:49

Re: Analogabschaltung der Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz

Beitrag von vbidaten » 03.06.2017, 00:23

Die Informationen unter https://ok54.de/hd wurden ergänzt.
Ausserdem gibt es auf S20 nun alle 15 Minuten Laufbänder. :naughty: