Wechsel zu Vodafone

Hier ist Platz für alle Themen, die Produkte, Verträge und Allgemeines im Zusammenhang mit Internet und Telefonie via Vodafone Kabel Deutschland betreffen. Dies umfasst auch die Mobilfunkangebote von Vodafone Kabel Deutschland.
Forumsregeln
Forenregeln
airbeat
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 29.01.2019, 20:57

Wechsel zu Vodafone

Beitrag von airbeat » 29.01.2019, 23:06

Hallo zusammen,
wie man dem Betreff schon entnehmen kann, geht es um den Wechsel von Telefon und Internet vom lilanen T zu Vodafone. Dabei geht es um mein Elternhaus und da gibt es ein kleines Problem weswegen ich eventuell Rat bräuchte.

Es geht dabei um den Empfang vom Fernsehen. Jetzt muss man sich vorstellen, dass im vorderen Haus, unterm Dach, das Koax-Kabel fürs Fernsehen ankommt, aufgeteilt und fürs hintere Haus nochmal verstärkt wird, in dem dann meine Eltern wohnen. Vom Verstärker sind es dann nochmal 20-30m bis dann der Fernseher kommt. Das Kabel wurde neu (2014) verlegt und auch die Anschlussdosen in der Wand erneuert. Nun ist es aber leider Gottes so, dass manchmal, und das ist leider komplett unabhängig von Temperatur oder Wetter, das TV Signal für manche HD Sender gestört ist(z.B. Kabel 1). Wir haben bis heute kein Schema feststellen können wann das passiert und ob eventuell das Wetter mit Einfluss hat. Messungen von Kabel Deutschland haben immer ideale Werte angegeben, weil eben auch diese Störungen nicht immer vorhanden sind.

Da nun auch das Internet über das selbe Kabel geht stellt man sich nun die Frage wie sich diese Störungen auf das Internet-Signal auswirken würde. Das liegt meinen Recherchen nach https://helpdesk.kdgforum.de/sendb/belegung-246.html zwar in der Mitte bis zum oberen Ende des Frequenzspektrums, ganz sicher ist man deshalb aber trotzdem nicht.

Ich werde morgen mal in nem Vodafone Laden vorbei schauen und nachfragen wie es aussieht ob Sicherheitshalber nochmal ein Techniker kommen könnte und die Leitung prüft bevor der Anbieter gewechselt wird. Das Thema haben wir bewusst hinausgezögert obwohl in dem kleinen Ort schon seit Jahren schnelles Internet von Vodafone angeboten wird, weil meine Eltern gerne ihre Rufnummer behalten würden und man hört ja immer wieder diese negativen Berichte, dass die Rufnummer nicht übernommen werden konnte oder, dass tagelang gar kein Internet verfügbar war. Jedenfalls hat die Telekom dort unter großem Trara Glasfaser ausgebaut und natürlich ist für meine Eltern nur der Worst-Case verfügbar: 50MBit/s. Was ich dann doch eine Unverschämdheit finde wenn man noch deren Preise mit dazu betrachtet. Vodafone derweil bietet sogar 500MBit/s an. Derzeit läuft das Internet mit 16MBit/s aus der Telefon-Dose.

Hat da jemand noch irgendwelche Gedanken oder Ratschläge für mich? Bin für jede Hilfe Dankbar!

Flole
Kabelfreak
Beiträge: 1443
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Wechsel zu Vodafone

Beitrag von Flole » 29.01.2019, 23:34

Grundsätzlich wenn deine Installation rückkanalfähig ist sollte es alles funktionieren, außer da sind wirklich irgendwelche schlimmen Störungen. Bei einem Kabelmodem kannst du die Pegel sehen (die sind auch für Fernsehen wichtig), hier gilt nicht "viel bringt viel" sondern die müssen im richtigen Bereich sein (wenn nicht gibt's Störungen, das ist hier auch meine Vermutung). Kannst du an deinem Fernseher eventuell die Signalstärke und Qualität irgendwo sehen? Grundsätzlich ist Qualität sehr viel wichtiger als Stärke, wäre bei den problematischen Sendern mal interessant. Das Messgerät des Technikers misst unter anderem genau das.

Wenn du Glück hast (oder eher mit großer Wahrscheinlichkeit) wirst du ein DOCSIS 3.1 fähiges Endgerät bekommen. Wenn bei dir die Analogabschaltung durch ist nutzt du damit überwiegend die Frequenzen gaaanz unten bei im Bereich 120Mhz aufwärts. Nun gibt es mit DOCSIS 3.1 auch eine Anpassung der Geräte auf die Leitung, also eine schlechte Leitung verursacht nicht unbedingt Fehler sondern die Geräte passen sich darauf an, das hat zwar ein paar kleine Nachteile aber das ist alles nichts was du großartig bemerken dürftest.

Zur Rufnummernmitnahme gilt übrigens, das der bisherige Versorger weiterversorgen muss wenn das schiefläuft. Du kannst bei Vodafone auch eine Gutschrift bekommen während dein DSL Vertrag noch läuft, dann zahlst du nur den DSL Vertrag und kannst Kabel kostenlos nutzen und alles schonmal ans laufen bringen, wenn du 2 Wochen oder so früher anfängst wird dann alles auch schon laufen und dir werden dann nur noch die Nummern "rübergeschoben", das sollte ja wohl klappen (bis dahin hast du eine "Ersatznummer" die du ja den Leuten geben kannst falls alles schief läuft und die dich bzw. den Anschluss unbedingt erreichen müssen, die wird später aber ersetzt durch die portierten wenn kein Platz mehr da ist (du hast ja x Rufnummern im Vertrag, portierst du weniger gibts die dazu, bei genau x fällt die weg).

Ich hoffe das hilft dir schonmal etwas weiter, ich empfehle auf jeden Fall eine Überschneidung da drin zu haben, damit klappt es am besten.

airbeat
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 29.01.2019, 20:57

Re: Wechsel zu Vodafone

Beitrag von airbeat » 30.01.2019, 00:00

Dass die Pegel nicht zu hoch und nicht zu tief sein dürfen, war mir bekannt. Als wir damals das Kabel neu verlegt hatten, wurden die Pegel gemessen und für Gut befunden. Aber mal nachzuschauen ob der TV eventuell die Sendeleistung anzeigen kann, ist ne gute Idee. Werde ich morgen mal danach schauen. Ist ja nicht mein System sondern das meiner Eltern. Und ich selbst schau so gut wie kein Fernsehen. Wenn dann wird bei mir alles gestreamt. Ich bin nur derjenige der sich um die 'digitale Modernisierung' kümmert und meine Eltern zu ihrem Glück zwingt. Weil selbst kommt man dann nicht auf die Idee.

Deine Tipps zur Überschneidung der Anschlüsse und zur Rufnummerübernahme merk mich mir aber mal auf jeden Fall. Das wär ja der Beste Fall. Stellt sich jetzt nur noch die Frage: Was wäre wenn man den Vertrag macht, probierts aus und stellt fest, dass die Störungen auf der Leitung zeitweise das Internet nicht wirklich nutzbar machen. Kann man dann nochmal vom Vertrag zurücktreten? So ne Testphase wäre halt perfekt.

Torsten1973
Fortgeschrittener
Beiträge: 322
Registriert: 12.03.2018, 09:22
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Wechsel zu Vodafone

Beitrag von Torsten1973 » 30.01.2019, 00:17

Das geht nur, wenn du online oder telefonisch buchst. Dann hast du ein 14tägiges Widerrufsrecht. Schließt du hingegen im Shop vor Ort ab, gibt es genau das nicht.

Hoppelhase
Fortgeschrittener
Beiträge: 201
Registriert: 26.07.2017, 18:42

Re: Wechsel zu Vodafone

Beitrag von Hoppelhase » 30.01.2019, 01:37

Hallo,
airbeat hat geschrieben:
30.01.2019, 00:00
So ne Testphase wäre halt perfekt.
sofern in deinem Freundes/ Bekanntenkreis jemand bereits bei Vodafone ein Kabel-Internet Vertrag hat könntest du ihn bitten das Modem bei deinen Eltern zu Testzwecken einmal anzuschließen. Geht es allein nur um die Messung von Empfangswerten und deren Pegeln reicht sogar ein ausgedienter Kabelrouter/ Modem aus.

kabel_fan
Kabelexperte
Beiträge: 763
Registriert: 28.01.2013, 11:16

Re: Wechsel zu Vodafone

Beitrag von kabel_fan » 30.01.2019, 07:49

Torsten1973 hat geschrieben:
30.01.2019, 00:17
Das geht nur, wenn du online oder telefonisch buchst. Dann hast du ein 14tägiges Widerrufsrecht. Schließt du hingegen im Shop vor Ort ab, gibt es genau das nicht.
Vorsicht! Das Widerrufsrecht hat nichts mit "ausprobieren" zu tun. Wenn die Vertragsumsetzung (Anschluß) erst drei Wochen nach Abschluß erfolgt, ist es auch verfristet.
Widerrufsrecht bei Fernabsatz hat bei Dienstleistungen den Sinn, sich nochmal Gedanken zu machen, ob man überhaupt richtig gehandelt hat.
Bei Kaufverträgen ist das was anderes, da kann man man wirklich gucken, ob das Hemd auch gefällt.

airbeat
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 29.01.2019, 20:57

Re: Wechsel zu Vodafone

Beitrag von airbeat » 30.01.2019, 11:02

Hoppelhase hat geschrieben:
30.01.2019, 01:37
Hallo,
airbeat hat geschrieben:
30.01.2019, 00:00
So ne Testphase wäre halt perfekt.
sofern in deinem Freundes/ Bekanntenkreis jemand bereits bei Vodafone ein Kabel-Internet Vertrag hat könntest du ihn bitten das Modem bei deinen Eltern zu Testzwecken einmal anzuschließen. Geht es allein nur um die Messung von Empfangswerten und deren Pegeln reicht sogar ein ausgedienter Kabelrouter/ Modem aus.
Heißt das ich kann mit nem alten Kabel Router die Pegel messen obwohl ich noch kein Vertrag dort habe? Das wäre für ne Langzeit Beobachtung echt interessant.

Flole
Kabelfreak
Beiträge: 1443
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Wechsel zu Vodafone

Beitrag von Flole » 30.01.2019, 15:23

Ja wenn das Gerät soweit kommt das es eine Verbindung aufbauen kann, ein paar Vorraussetzungen gibt's dafür aber schon. Generell wird aber zum Beispiel eine Fritzbox 6490 oder 6590 dafür funktionieren (wenn du die auch danach für den Internetzugang nutzen willst musst du darauf achten das sie die richtige Artikelnummer hat).

Benutzeravatar
NE3_Technician
Kabelexperte
Beiträge: 678
Registriert: 30.12.2018, 17:49

Re: Wechsel zu Vodafone

Beitrag von NE3_Technician » 30.01.2019, 20:36

kabel_fan hat geschrieben:
30.01.2019, 07:49
Torsten1973 hat geschrieben:
30.01.2019, 00:17
Das geht nur, wenn du online oder telefonisch buchst. Dann hast du ein 14tägiges Widerrufsrecht. Schließt du hingegen im Shop vor Ort ab, gibt es genau das nicht.
Vorsicht! Das Widerrufsrecht hat nichts mit "ausprobieren" zu tun. Wenn die Vertragsumsetzung (Anschluß) erst drei Wochen nach Abschluß erfolgt, ist es auch verfristet.
Widerrufsrecht bei Fernabsatz hat bei Dienstleistungen den Sinn, sich nochmal Gedanken zu machen, ob man überhaupt richtig gehandelt hat.
Bei Kaufverträgen ist das was anderes, da kann man man wirklich gucken, ob das Hemd auch gefällt.
hast du dazu irgendwelche quellen ?
67/5 Mbit/s beim lokalen Kabelanbieter von denen 50/5 ankommen ! :kaffee:

reneromann
Insider
Beiträge: 4368
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Wechsel zu Vodafone

Beitrag von reneromann » 30.01.2019, 21:52

NE3_Technician hat geschrieben:
30.01.2019, 20:36
kabel_fan hat geschrieben:
30.01.2019, 07:49
Torsten1973 hat geschrieben:
30.01.2019, 00:17
Das geht nur, wenn du online oder telefonisch buchst. Dann hast du ein 14tägiges Widerrufsrecht. Schließt du hingegen im Shop vor Ort ab, gibt es genau das nicht.
Vorsicht! Das Widerrufsrecht hat nichts mit "ausprobieren" zu tun. Wenn die Vertragsumsetzung (Anschluß) erst drei Wochen nach Abschluß erfolgt, ist es auch verfristet.
Widerrufsrecht bei Fernabsatz hat bei Dienstleistungen den Sinn, sich nochmal Gedanken zu machen, ob man überhaupt richtig gehandelt hat.
Bei Kaufverträgen ist das was anderes, da kann man man wirklich gucken, ob das Hemd auch gefällt.
hast du dazu irgendwelche quellen ?
Reicht dir die Aussage, dass es genau so im BGB steht?

Das Widerrufsrecht ist KEIN Testrecht, sondern dient einzig und allein dazu, den Verbraucher von ungewollten Vertragsschlüssen zu schützen, die er bei reiflicher Überlegung und Vergleich am Ende doch nicht in der Form abgeschlossen hätte.
Und ebenfalls beginnt die WR-Frist zu laufen, wenn die Auftragsbestätigung erhalten wurde - bei Warenlieferungen frühestens jedoch mit Lieferung der letzten Ware (solch eine Passage gibt es hingegen für Dienstleistungsverträge - und das wäre auch ein Internetvertrag - nicht).
Und bei Warenlieferungen (dem o.g. Hemd) geht es primär darum, dass dem Kunden die Möglichkeit gegeben wird, die Ware so zu begutachten, wie es ihm im Geschäft möglich gewesen wäre (also Prüfung auf Verarbeitung und Beschaffenheit, Sitz, Größe, Farbe, Schnitt).