Diskussion über IPTV im Kabelnetz

Themenbereiche, die in diesem Forum Platz finden, sind das Fernseh- und Radioprogrammangebot allgemein, das frei empfangbare Fernseh- und Radioprogrammangebot, das Paket Vodafone Basic TV sowie Vorgängerpakete wie TV Basis HD, Kabel Digital HD, Kabel Digital Free und Privat HD.
Forumsregeln
Forenregeln

Die HD-Sender von RTL werden nur auf Smartcards des Typs D03, D08, G02 oder G09 freigeschaltet (nicht auf D02/D09!). Weitere Informationen hier!

Informationen zu HDTV bei Vodafone Kabel Deutschland gibt es im Helpdesk!

Bei Empfangsproblemen lohnt sich u.U. ein Blick in diesen Thread bzw. in den dort verlinkten Helpdesk-Artikel.
DarkStar
Insider
Beiträge: 7474
Registriert: 05.11.2008, 23:25

Re: Diskussion über IPTV im Kabelnetz

Beitrag von DarkStar » 22.10.2018, 12:41

Und Illegal noch dazu.

Johut
Kabelexperte
Beiträge: 626
Registriert: 11.12.2006, 19:16
Wohnort: Trier

Re: Diskussion über IPTV im Kabelnetz

Beitrag von Johut » 22.10.2018, 13:08

Generell ist Streaming nicht illegal. Es kommt immer darauf an, was man schaut. Natürlich ist es nicht legal Pay-TV auf diese Weise umsonst zu schauen, aber mir geht es nur um ausländische reguläre TV-Programme, welche man hier nur via Sat empfangen kann. Und wenn man verkabelt ist, hat man meist nicht die Möglichkeit eine Sat.-Antenne zusätzlich aufzustellen.

Abraxxas
Kabelfreak
Beiträge: 1899
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: Diskussion über IPTV im Kabelnetz

Beitrag von Abraxxas » 22.10.2018, 13:49

Schön, aber hier gehts weder um Sat noch um Streaming, sondern um IPTV.

DarkStar
Insider
Beiträge: 7474
Registriert: 05.11.2008, 23:25

Re: Diskussion über IPTV im Kabelnetz

Beitrag von DarkStar » 22.10.2018, 18:52

Johut hat geschrieben:
22.10.2018, 13:08
Generell ist Streaming nicht illegal. Es kommt immer darauf an, was man schaut. Natürlich ist es nicht legal Pay-TV auf diese Weise umsonst zu schauen, aber mir geht es nur um ausländische reguläre TV-Programme, welche man hier nur via Sat empfangen kann. Und wenn man verkabelt ist, hat man meist nicht die Möglichkeit eine Sat.-Antenne zusätzlich aufzustellen.
Selbst wenn du über solche Dubiosen Anbieter nur ZDF gucken würdest, wäre das Illegal, solche PayServer haben keinerlei Rechte die Sender zu Übertragen.

Johut
Kabelexperte
Beiträge: 626
Registriert: 11.12.2006, 19:16
Wohnort: Trier

Re: Diskussion über IPTV im Kabelnetz

Beitrag von Johut » 22.10.2018, 19:12

Ich wollte damit deutlich machen, dass es über Kabel auch eine Möglichkeit wäre, die Programme zu streamen. Vodafone könnte ja als Streaminganbieter die neuen Programme in dieser Form anbieten. Das würde die Kapazität enorm erhöhen. Schließlich wurde ja nach der Analogabschaltung praktisch der ganze freigewordene Platz bis auf zwei Ausnahmen dem Internet zugeschlagen.

DarkStar
Insider
Beiträge: 7474
Registriert: 05.11.2008, 23:25

Re: Diskussion über IPTV im Kabelnetz

Beitrag von DarkStar » 22.10.2018, 19:20

Das erhöht aber den Platz nicht.

Denk mal scharf nach was passiert wenn Abends in einen Segment mit 1000 Kunden plötzlich 800 Kunden TV gucken.

800 x 9mbits CBR HD = 7200 mbits.

reneromann
Insider
Beiträge: 4443
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Diskussion über IPTV im Kabelnetz

Beitrag von reneromann » 23.10.2018, 00:29

@DarkStar: Wobei du schon sagen solltest, dass diese Rechnung nur bei traditionellen Streaminganbietern gilt.
Bei Einsatz einer Multicast-Technik, wie man sie bei "richtigem" IPTV einsetzen würde, würde es in der Regel deutlich weniger Bandbreitenverbrauch sein - außer die 800 Kunden schauen wirklich 800 verschiedene Sender ;-)

Nur würde damit natürlich kein Timeshift/Jump-to-Start o.ä. mehr funktionieren (außer man puffert - wie bei "normalen" DVB-C-Recordern - lokal zwischen).

Abraxxas
Kabelfreak
Beiträge: 1899
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: Diskussion über IPTV im Kabelnetz

Beitrag von Abraxxas » 23.10.2018, 00:47

Dazu kommt noch die Bedienbarkeit. Ich möchte nicht den TV einschalten, eine App laden, mich einloggen, umschalten und dann noch 5 Sek. Buffering abwarten. Und das bei fast jedem Umschalten.
Das muss so flutschen wie heutzutage, im Sekundentakt.

robert_s
Insider
Beiträge: 3371
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: Diskussion über IPTV im Kabelnetz

Beitrag von robert_s » 23.10.2018, 00:59

Abraxxas hat geschrieben:
23.10.2018, 00:47
Dazu kommt noch die Bedienbarkeit. Ich möchte nicht den TV einschalten, eine App laden, mich einloggen, umschalten und dann noch 5 Sek. Buffering abwarten. Und das bei fast jedem Umschalten.
Das muss so flutschen wie heutzutage, im Sekundentakt.
Mit IPTV kann das ja schon lange viel schneller flutschen als bei Broadcast - indem der Receiver den Rückkanal dazu benutzt, beim Senderwechsel den Stream seit dem letzten "Keyframe" abzurufen.

"TV einschalten, eine App laden" ist nur eine Frage der Integration. Bei meinem DVB-T2 Receiver sind Broadcast und Streaming-Kanäle bereits zusammen in einer Kanalliste, und man kann "nahtlos" dazwischen umschalten, und die Streaming-Kanäle kommen ähnlich schnell auf den Bildschirm wie die Broadcast-Kanäle.

Sprich: Das ist alles "nur noch Software" - die allerdings in den letzten 10 Jahren auch noch kein großer TV-Hersteller integriert hat. Rein technisch spricht nichts dagegen, IPTV als "4. Empfangsweg" gleichberechtigt neben Sat/Kabel/Antenne zu integrieren.

Johut
Kabelexperte
Beiträge: 626
Registriert: 11.12.2006, 19:16
Wohnort: Trier

Re: Diskussion über IPTV im Kabelnetz

Beitrag von Johut » 24.10.2018, 19:42

Gestern noch gemutmaßt nun ist es schon soweit, Vodafone startet mit Cirkus seinen ersten Streaming-Dienst als SVoD. Näheres siehe hier: https://www.dwdl.de/nachrichten/69410/b ... &utm_term=

So schnell kanns gehen.