Kann der Repeater 1750E per LAN angeschlossen werden?

In diesem Forum dreht sich alles um bei Vodafone Kabel Deutschland verwendete AVM-Produkte, insbesondere der WLAN-Router mit integriertem Kabelmodem, der als FRITZ!Box vertrieben wird. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf AVM-Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln

Für Themen bzgl. der Fritz!Boxen, die andere Kabelnetzbetreiber wie z.B. Unitymedia betreffen (und nicht Vodafone Kabel Deutschland) bitte die entsprechenden Foren (Unitymedia-Forum und Kabel Helpdesk Forum) nutzen. Danke!
oldmanpetterson
Fortgeschrittener
Beiträge: 102
Registriert: 10.01.2016, 18:57

Re: Kann der Repeater 1750E per LAN angeschlossen werden?

Beitrag von oldmanpetterson » 15.04.2019, 21:45

Um bei meinem Beispiel mit dem Iphone zu bleiben:

Aber nur mit einem MESH WLAN bleibt das Handy nicht im schlechten Keller-WLAN hängen. Sondern es wird automatisch ins OG verschoben.
Richtig?

Bei deiner Roaming Variante würde das Handy hängen bleiben und zwar solange, bis es rausfliegt. Und würde sich dann einfach wieder im OG einwählen.
Richtig?

Das Handy wechselt nicht automatisch ins bessere WLAN. Dafür braucht man Mesh.

Skykeeper
Kabelexperte
Beiträge: 579
Registriert: 19.08.2014, 22:40

Re: Kann der Repeater 1750E per LAN angeschlossen werden?

Beitrag von Skykeeper » 15.04.2019, 22:19

Mesh hat schon Vorteile was das Roaming und die Auswahl des Bandes betrifft.
Normales W-Lan Roaming funktioniert oft nicht gut und Geräte bleiben in einer Zelle hängen, das und andere Dinge wurden durch Mesh verbessert.

- Automatische Verbindung der Mesh-Komponenten untereinander und Synchronisation aller Einstellungen und Firmware-Updates,
- automatischer unterbrechungsfreier Übergang eines WLAN-Endgeräts von einer Mesh-Komponente zu einer anderen (Access-Point-Steering): das Mesh entscheidet von sich aus, welche Station gerade für ein Endgerät die beste Leistung liefert – insbesondere auch für mobile Endgeräte im Mesh-Bereich,
- automatische Zuweisung des am Standort des Endgeräts leistungsfähigsten Frequenzbandes (Band Steering, z. B. Zuweisung des 2,4- oder des 5-GHz-WLAN-Bands).

oldmanpetterson
Fortgeschrittener
Beiträge: 102
Registriert: 10.01.2016, 18:57

Re: Kann der Repeater 1750E per LAN angeschlossen werden?

Beitrag von oldmanpetterson » 15.04.2019, 23:16

Ja genau. Also macht Mesh defintiv Sinn.
In jeder größeren Wohnung / Haus. Ansonsten bleiben die Endgeräte immer hängen.
Dann krebst das Iphone mit einem WLAN Balken rum, obwohl es schon längst volle Signalstärke bekommen könnte.

Also 7590 + diverse 1750E.

So werde ich es machen.

Skykeeper
Kabelexperte
Beiträge: 579
Registriert: 19.08.2014, 22:40

Re: Kann der Repeater 1750E per LAN angeschlossen werden?

Beitrag von Skykeeper » 15.04.2019, 23:19

Würde eine 6591 nicht mehr Sinn machen?
Alleine schon das man direkt ein DOCSIS 3.1 Endgerät hat ist ja schon ein Vorteil.

reneromann
Insider
Beiträge: 4094
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Kann der Repeater 1750E per LAN angeschlossen werden?

Beitrag von reneromann » 16.04.2019, 01:40

Skykeeper hat geschrieben:
15.04.2019, 22:19
Mesh hat schon Vorteile was das Roaming und die Auswahl des Bandes betrifft.
Normales W-Lan Roaming funktioniert oft nicht gut und Geräte bleiben in einer Zelle hängen, das und andere Dinge wurden durch Mesh verbessert.
Dies ist Marketing-BlaBla, hat aber mit der Technik dahinter nichts zu tun.
- Automatische Verbindung der Mesh-Komponenten untereinander und Synchronisation aller Einstellungen und Firmware-Updates,
Nope, das ist NICHT Teil der Mesh-Spezifikation, sondern sind proprietäre Erweiterungen der jeweiligen Hersteller...
Das klappt z.B. auch mit UniFi-APs oder Cisco-APs über eine zentrale Steuerungssoftware - und das schon viel länger, als dass Hersteller von Mesh sprechen.
- automatischer unterbrechungsfreier Übergang eines WLAN-Endgeräts von einer Mesh-Komponente zu einer anderen (Access-Point-Steering): das Mesh entscheidet von sich aus, welche Station gerade für ein Endgerät die beste Leistung liefert – insbesondere auch für mobile Endgeräte im Mesh-Bereich,
Das ist der einzig neue Teil der Mesh-Spezifikation gegenüber der alten 802.11r-Implementierung, wo es das Endgerät selbst entscheiden musste (und wenn da der Treiber verkorkst war, hat es auch mal gar nicht geklappt)...
- automatische Zuweisung des am Standort des Endgeräts leistungsfähigsten Frequenzbandes (Band Steering, z. B. Zuweisung des 2,4- oder des 5-GHz-WLAN-Bands).
Ging mit 802.11r auch schon...
Konnten selbst die Fritten schon längst, bevor Mesh spezifiziert wurde (und als Mesh noch kein Wort war, bei dem die Marketingabteilung ein feuchtes Höschen bekommen hat).


Nochmal: Mesh bringt in einem Multi-AP-Setup nur sehr bedingt etwas - mit den richtigen APs sogar gar nichts.
Aber natürlich lässt sich mit dem Marketingbegriff "Mesh"-fähig den Kunden suggerieren, dass ihre alte Hardware völlig überaltet und untauglich ist.
Mesh ist nur in einem Mulit-Repeater-Setup sinnvoll...
oldmanpetterson hat geschrieben:
15.04.2019, 23:16
Ja genau. Also macht Mesh defintiv Sinn.
In jeder größeren Wohnung / Haus. Ansonsten bleiben die Endgeräte immer hängen.
Nein - Mesh bringt höchstens dann etwas, wenn die Endgeräte es auch unterstützen. Ansonsten bleiben die Endgeräte genau so hängen, wie sie es jetzt auch machen...
Dann krebst das Iphone mit einem WLAN Balken rum, obwohl es schon längst volle Signalstärke bekommen könnte.
Wenn dem so ist, dann ist der iPohne-WLAN-Treiber Grütze und gehört neu geschrieben.
Also 7590 + diverse 1750E.

So werde ich es machen.
Deine Wahl - ich würde es nicht (mehr) so machen, sondern mir lieber richtige AP wie die UniFi-Geräte hinhängen.
Das funktioniert deutlich besser und stabiler als das Fritz-Zeug - auch über Monate hinweg ohne Neustart (höchstens mal wegen Firmwareupdates).
Und eine 7590 ist für einen Kabelanschluß so mit die dümmste Wahl, die man treffen kann - wenn überhaupt sollte man mittlerweile eher zur 6591 (wenn sie denn in Kürze auf den Markt kommt) greifen - insbesondere dann, wenn man einen Tarif mit >=1 GBit/s buchen oder zukunftssicher sein will.

oldmanpetterson
Fortgeschrittener
Beiträge: 102
Registriert: 10.01.2016, 18:57

Re: Kann der Repeater 1750E per LAN angeschlossen werden?

Beitrag von oldmanpetterson » 16.04.2019, 20:15

die 7590 kann kein 1GBIT?
kann das nur die 6591?

oldmanpetterson hat geschrieben:
15.04.2019, 23:16
Ja genau. Also macht Mesh defintiv Sinn.
In jeder größeren Wohnung / Haus. Ansonsten bleiben die Endgeräte immer hängen.
Nein - Mesh bringt höchstens dann etwas, wenn die Endgeräte es auch unterstützen. Ansonsten bleiben die Endgeräte genau so hängen, wie sie es jetzt auch machen...

Nein das stimmt doch nicht?!
Die Endgeräte bleiben nicht mehr hängen, weil die Endgeräte "übergeben" werden.
Darum gehts doch bei Mesh.

Skykeeper
Kabelexperte
Beiträge: 579
Registriert: 19.08.2014, 22:40

Re: Kann der Repeater 1750E per LAN angeschlossen werden?

Beitrag von Skykeeper » 16.04.2019, 20:53

oldmanpetterson hat geschrieben:
16.04.2019, 20:15
die 7590 kann kein 1GBIT?
kann das nur die 6591?

Nein das stimmt doch nicht?!
Die Endgeräte bleiben nicht mehr hängen, weil die Endgeräte "übergeben" werden.
Darum gehts doch bei Mesh.

Die 7590 ist keine Kabel Box sondern eine DSL Box und kann daher nicht direkt an einem Kabel Anschluss betrieben werden. Die 6591 ist eine Kabel Box genau wie die 6490 nur eben moderner und schneller.

reneromann
Insider
Beiträge: 4094
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Kann der Repeater 1750E per LAN angeschlossen werden?

Beitrag von reneromann » 16.04.2019, 21:15

oldmanpetterson hat geschrieben:
16.04.2019, 20:15
[...]
oldmanpetterson hat geschrieben:
15.04.2019, 23:16
Ja genau. Also macht Mesh defintiv Sinn.
In jeder größeren Wohnung / Haus. Ansonsten bleiben die Endgeräte immer hängen.
Nein - Mesh bringt höchstens dann etwas, wenn die Endgeräte es auch unterstützen. Ansonsten bleiben die Endgeräte genau so hängen, wie sie es jetzt auch machen...
Nein das stimmt doch nicht?!
Die Endgeräte bleiben nicht mehr hängen, weil die Endgeräte "übergeben" werden.
Darum gehts doch bei Mesh.
Die Endgeräte können nur "übergeben" werden, wenn die Endgeräte da auch mitmachen - ansonsten geht das nicht.
Das ist ja eine der Marketing"lügen" zu Mesh...
Wie eben auch die Tatsache, dass Roaming und die Auswahl des besten AP erst mit Mesh funktionieren würde, obwohl es schon vor Jahren mit 802.11r spezifiziert wurde und die Gerätehersteller das schon seit Jahren bei den Geräten hätten in die Treiber implementieren können (oder sogar müssen). Mit Intel-Karten im Notebook hatte ich z.B. nie Probleme beim Wandern zwischen verschiedensten Cisco-AP - und da ist die WLAN-Karte immer dank Treiber dem jeweils stärksten AP gefolgt. Und das schon vor 8 Jahren(!), wo an Mesh noch gar nicht zu denken war...

oldmanpetterson
Fortgeschrittener
Beiträge: 102
Registriert: 10.01.2016, 18:57

Re: Kann der Repeater 1750E per LAN angeschlossen werden?

Beitrag von oldmanpetterson » 16.04.2019, 21:22

Achja....die 7590 ist ja keine Cable Box.

Also ist die schnellste und aktuellste Cable Firtzbox die 6591, welche aber man nur über Vodafone mieten kann?!
Selber kaufen kann man diese noch nicht, richtig?
Und es ist die einzige Cable Box, welche aktuell die 1GBIT schafft, richtig?

Skykeeper
Kabelexperte
Beiträge: 579
Registriert: 19.08.2014, 22:40

Re: Kann der Repeater 1750E per LAN angeschlossen werden?

Beitrag von Skykeeper » 16.04.2019, 21:27

Ja und ja.
Richtig!
Auch richtig.