Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

In diesem Forum dreht sich alles um bei Vodafone Kabel Deutschland verwendete AVM-Produkte, insbesondere der WLAN-Router mit integriertem Kabelmodem, der als FRITZ!Box vertrieben wird. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf AVM-Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln
Skykeeper
Kabelexperte
Beiträge: 829
Registriert: 19.08.2014, 22:40

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von Skykeeper » 11.05.2019, 21:30

Man kann da jetzt noch 12 Seiten drüber diskutieren, letztendlich kann Vodafone dir augenscheinlich die vereinbarte Bandbreite nicht liefern. Schließt man einen Vertrag ab und einer der beiden Parteien kann Ihren Teil nicht erfüllen gibt es die Möglichkeit zu verlangen das der Vertrag erfüllt wird, ist das nicht möglich wie es hier der Fall ist kann man den Vertrag kündigen.

Das ist auch das einzige was ich dir aktuell empfehlen kann. Wenn du dir sicher bist das es an Vodafone liegt und nicht an deiner Hardware, melde bei Vodafone den Tatsachenbestand und kündige den Vertrag fristlos. Du kannst dann sofort einen Vertrag bei einem anderen Provider unterschreiben und deine Nummern portieren lassen. Die kosten für die Portierung kannst du dann auch bei Vodafone einklagen da Vodafone den wechsel durch nicht Erfüllung zu verantworten hat.

Breymja
Fortgeschrittener
Beiträge: 181
Registriert: 03.11.2018, 09:35

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von Breymja » 11.05.2019, 21:40

Ich hab doch sehr deutlich gemacht, dass ich weder kündigen noch klagen (!?) will.
Ich muss jetzt erstmal abwarten, was der Mod sagt, fristlos werden die sowieso keine Kündigung akzeptieren.
Die sollen halt mal schauen, was da los ist. Ich vermute halt nur, dass der Mod am Ende wieder sagt - dem Segment geht's gut.
(Wie du es ja auch selbst zu glauben scheinst)

Und dann geht dieses Hin-und-Her los und mit Sonderkündigung ist dann auch nichts her. Das hatte man bei DSL halt wenigstens nicht.

Wenn sie die 19,99 um die Hälfte rabattieren, hol ich mir einfach nen DSL Anschluss mit 250 obendrauf und gut ist.

Aber normal gibt's dann doch einen Ausbau und Termine und was weiß ich.

reneromann
Insider
Beiträge: 4443
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von reneromann » 11.05.2019, 22:32

Solange dein eigenes Endgerät dranhängt, werden sie mit Verweis auf die Extrabedingungen zur Endgerätefreiheit erst einmal fordern, dass deren Endgerät zum Test der Leitung angeschlossen wird (egal ob es dir passt oder nicht). Nur wenn es auch damit Probleme gibt, d.h. es an der Leitung/dem Segment und NICHT am Endgerät liegt, brauchst du überhaupt über eine fristlose Kündigung nachdenken.
Und fristlose Kündigungen akzeptiert VF sehr wohl, wenn das Segment überlastet ist - es müssen aber wirklich auch die Bedingungen für eine fristlose Kündigung eingehalten werden.

Und das was du mit "Sonderkündigung" meinst, ist eine fristlose Kündigung - weil du außerhalb der regulären Vertragsfrist vorzeitig kündigst.
Fristlos heißt hier nicht, dass du per sofort raus kommst/raus bist, sondern nur, dass du außerhalb der regulären Vertragsfristen raus kommst.

Kretzian
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: 28.04.2019, 15:53

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von Kretzian » 11.05.2019, 23:52

Das Thema ist interessant. Ich habe mit dem Arris Router die ersten Stunden vollen Speed gehabt, nach ca 24 Stunden habe ich Probleme feststellen können. Bei mir fängt es beim Download mit Fullspeed an, ca 115MB/s und sinkt dann rapide auf 5-10MB/s. Habe jetzt mal ein geschirmtes Cat7 Kabel gekauft und werde dann einfach nochmal berichten. Aber vielleicht kann ja jemand was dazu sagen? Jemand ähnliche Probleme?

LG

reneromann
Insider
Beiträge: 4443
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von reneromann » 12.05.2019, 00:22

Tritt das Problem nur bei bestimmten Seiten auf -oder- auch bei Speedtests?

cHio
Newbie
Beiträge: 84
Registriert: 13.11.2016, 18:20

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von cHio » 12.05.2019, 01:11

Allgemein kann ich insbesondere bei Share-Hostern beobachten, dass Vodafone den Speed künstlich stark reduziert (auf ~50-100Mbit) wenn ich über eine längere Zeit (Minuten) mit Fullspeed lade. Wenn ich aber selbst den Speed von 1Gbit auf 0,5Gbit reduziere, kann ich so konstant weiter laden. Das ganze kann ich jederzeit reproduzieren und das unabhängig der Tageszeit.

robert_s
Insider
Beiträge: 3368
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von robert_s » 12.05.2019, 01:12

Breymja hat geschrieben:
11.05.2019, 20:59
Noi, aber die 400 Mbits die ich vorher 24/7 voll hatte, hätte ich schon gern wieder
Das wäre mit irgendeiner Überlastung nicht zu erklären, dass Du jetzt weniger herausbekommst als vorher.

Mit welchem Endgerät hattest Du denn den 400Mbit/s Tarif benutzt? Ein "nur" EuroDOCSIS 3.0 Gerät? Wenn das noch verfügbar ist, wäre ein Test damit interessant. Das Gigabit kann es offensichtlich nicht, 400-500Mbit/s schon, und wenn die stabil herauskommen, während ein DOCSIS 3.1 Router schlechtere Ergebnisse zeigt, dann ist vielleicht doch was mit dem OFDM kaputt...

P.S.: Kann vielleicht ein Mod diese unnützen "Das ist beim shared medium nun mal so" Beiträge mal hier rausschmeissen? Dieser Dummschwafel stört ungemein, wenn man sich hier ernsthaft mit Problemanalyse beschäftigen möchte.

Breymja
Fortgeschrittener
Beiträge: 181
Registriert: 03.11.2018, 09:35

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von Breymja » 12.05.2019, 06:53

Speedtest-Zeit:
fast.com: 780 Mbits
speedtest.net - Vodafone Berlin: 680 Mbits
(Und damit für mich völlig und mehr als in Ordnung!)

Ganz interessant die Vodafone eigene Messung, die sah bei allen drei Versuchen etwa so aus, wie im Anhang.
(Ich mein die abgebildete Kurve - gestern war die flach, mit minimaler Absenkung - heute startet der Spaß, geht recht schnell auf 800 hoch, bleibt da ne Weile und sinkt zum Ende plötzlich auf Werte von gestern Abend ab - aber auch nur bei dem Test)
reneromann hat geschrieben:
11.05.2019, 22:32
Solange dein eigenes Endgerät dranhängt, werden sie mit Verweis auf die Extrabedingungen zur Endgerätefreiheit erst einmal fordern, dass deren Endgerät zum Test der Leitung angeschlossen wird (egal ob es dir passt oder nicht). Nur wenn es auch damit Probleme gibt, d.h. es an der Leitung/dem Segment und NICHT am Endgerät liegt, brauchst du überhaupt über eine fristlose Kündigung nachdenken.
Und fristlose Kündigungen akzeptiert VF sehr wohl, wenn das Segment überlastet ist - es müssen aber wirklich auch die Bedingungen für eine fristlose Kündigung eingehalten werden.

Und das was du mit "Sonderkündigung" meinst, ist eine fristlose Kündigung - weil du außerhalb der regulären Vertragsfrist vorzeitig kündigst.
Fristlos heißt hier nicht, dass du per sofort raus kommst/raus bist, sondern nur, dass du außerhalb der regulären Vertragsfristen raus kommst.
Ich hab ihr gesagt, sie soll mir einen konkreten Zeitraum nennen, in der der Arris dranhängen muss. Wie gesagt, ohne Fritze, kein Telefonempfang und damit auch keine Notrufe. Den Zustand hätte ich gern auf einen klaren Zeitraum der zum Messen unbedingt erforderlich ist, reduziert. Speedtests und Arris-Werte hatte ich ja schon geliefert, damit ist doch klar, dass es nicht am Endgerät liegt - vorherige Beiträge gelesen?
cHio hat geschrieben:
12.05.2019, 01:11
Allgemein kann ich insbesondere bei Share-Hostern beobachten, dass Vodafone den Speed künstlich stark reduziert (auf ~50-100Mbit) wenn ich über eine längere Zeit (Minuten) mit Fullspeed lade. Wenn ich aber selbst den Speed von 1Gbit auf 0,5Gbit reduziere, kann ich so konstant weiter laden. Das ganze kann ich jederzeit reproduzieren und das unabhängig der Tageszeit.
Das kann ich zum Beispiel gar nicht bestätigen. Ich sauge wirklich viel bei share-online (aka die 100 GB jeden Tag), gerade nachts wenn ich Fullspeed habe und bekomme den dort für gewöhnlich auch - es schwankt nur, aber es bleibt nicht auf irgendwas reduziert. (Und das schiebe ich mal deren Servern zu)
Mit welchem Endgerät hattest Du denn den 400Mbit/s Tarif benutzt? Ein "nur" EuroDOCSIS 3.0 Gerät? Wenn das noch verfügbar ist, wäre ein Test damit interessant. Das Gigabit kann es offensichtlich nicht, 400-500Mbit/s schon, und wenn die stabil herauskommen, während ein DOCSIS 3.1 Router schlechtere Ergebnisse zeigt, dann ist vielleicht doch was mit dem OFDM kaputt...
Mit einer gemieteten 6490, die ich bei Umstellung auf GBit durch eine gekaufte ersetzt habe. Die ist auch noch hier, dann schließ ich eben die nochmal an. Vielleicht noch zur Einordnung: Bis Anfang November letztes Jahr habe ich eine 400er Leitung gehabt, ab dann GBit. Während der 400er Zeit hatte ich niemals weniger als vollen Speed. Bis März diesen Jahres hatte ich mit der Fritz!Box immer zwischen 500 - 700, auch am Samstag abend. Letzten Monat war ich ehrlich gesagt kaum am Rechner und daher keine Ahnung, weil selten geguckt, ob alles funzt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Breymja am 12.05.2019, 07:21, insgesamt 3-mal geändert.

DarkStar
Insider
Beiträge: 7471
Registriert: 05.11.2008, 23:25

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von DarkStar » 12.05.2019, 07:19

Der Speedtest von VF ist nur bis 400 Mbits geeignet.

Breymja
Fortgeschrittener
Beiträge: 181
Registriert: 03.11.2018, 09:35

Re: Speedtests bei Nutzung der FritzBox 6591

Beitrag von Breymja » 12.05.2019, 07:22

Hier hat mir doch irgendjemand gesagt, ich solle den Vodafone Test nehmen zum Dokumentieren? :kaffee: