VPN auf Fritzbox langsam

In diesem Forum dreht sich alles um bei Vodafone Kabel Deutschland verwendete AVM-Produkte, insbesondere der WLAN-Router mit integriertem Kabelmodem, der als FRITZ!Box vertrieben wird. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf AVM-Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln
kmvaxn
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 17.05.2019, 17:23

VPN auf Fritzbox langsam

Beitrag von kmvaxn » 17.05.2019, 17:55

Hallo liebe Leute,
ich bin neu hier und möchte daher alle ganz lieb Grüßen.
Habe mich wegen eines VPN-Problems angemeldet und hoffe die richtigen Antworten zu finden.

Meine Daten:
Vodafone Internet 200 = 200mbit Down, 12mbit Up, Fritzbox 6590
Jetzt hinzugebucht: Upload-Option 50, 50mbit Up. Ich zahle jetzt also 3 Euro mehr im Monat für einen angeblich schnelleren Upload.

Auf meiner Fritzbox ist der VPN-Server aktiv und ich verbinde mich unterwegs sehr oft nachhause.
Da die Geschwindigkeit des VPNs bisher nur bei 6mbit lag (klar, 12mbit/2) bestellte ich die Upload-Option 50.
Dadurch müsste die VPN-Geschwindkeit sich erheblich steigern.

Trotzdem hat sich beim VPN sogut wie nichts verändert. Speedtest steht immer nur bei 6-8mbit.

Einstellungsfehler sind ausgeschlossen, da die Geschwindigkeit sowohl auf Android, als auch Windows immer gleich ist.

Ich spüre, dass Vodafone hier irgendetwas drosselt.
Liege ich richtig? Wenn ja, wäre das eine Frechheit, weil dann wäre diese Upload-Option 50 für die Katz...

Vielen Dank für eure Hilfe

Benutzeravatar
d0M0L
Fortgeschrittener
Beiträge: 279
Registriert: 23.02.2013, 07:20
Wohnort: Raum Saarbrücken

Re: VPN auf Fritzbox langsam

Beitrag von d0M0L » 17.05.2019, 18:39

Bei meiner 6591 ist das VPN leider auch nicht wirklich schneller.
Schade :roll:
Hardware: Fritzbox 6591 Firmware: OS 07.08-71081 BETA
Anbindung: Down 1.060 MBit/s - Up 53 MBit/s
derzeit nicht in Betrieb Arris TG3442DE

cHio
Newbie
Beiträge: 84
Registriert: 13.11.2016, 18:20

Re: VPN auf Fritzbox langsam

Beitrag von cHio » 17.05.2019, 19:02

Der Prozessor der Fritzbox ist einfach zu schwach für mehr. Vodafone kann da nichts für. Wenn du auf mehr Speed angewiesen bist, benötigst du entsprechende Hardware.

kmvaxn
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 17.05.2019, 17:23

Re: VPN auf Fritzbox langsam

Beitrag von kmvaxn » 17.05.2019, 19:29

d0M0L hat geschrieben:
17.05.2019, 18:39
leider auch nicht wirklich schneller.
Schade :roll:
die Info hilft mir schon mal festzustellen, dass es zumindest nicht an mir selbst liegt. Danke 8)
cHio hat geschrieben:
17.05.2019, 19:02
Der Prozessor der Fritzbox ist einfach zu schwach für mehr. Vodafone kann da nichts für. Wenn du auf mehr Speed angewiesen bist, benötigst du entsprechende Hardware.
Am LAN1 meiner Fritzbox hängt zur Zeit ein Asus AC68U, den ich im Access-Point-Modus betreibe (um eine Richtantenne verwenden zu können, weil die Fritzbox ja bekanntlich keinen Antenneanschluss hat)

Sprich wenn ich den Asus Router(der OpenVPN beherrscht) jetzt im Routermodus, hinter der Fritzbox schalte, würde der Speed meiner Erwartung entsprechen?

Ist es überhaupt möglich einen 2. Router hinter der Fritzbox zu betreiben?

sunday888
Newbie
Beiträge: 21
Registriert: 10.02.2018, 08:22

Re: VPN auf Fritzbox langsam

Beitrag von sunday888 » 17.05.2019, 21:01

Die Fritzen sind dafür zu lahm. Ich hab mir deshalb einen Raspberry 3 mit OpenVPN aufgesetzt und seit dem gehen die vollen 50mbit Upload. Hat nichts mit Vodafone zutun.

VPN zieht halt ziemlich Prozessorleistung und das packen die Fritzen einfach nicht. Weiß aber nicht wie es bei der 7590 respektive der 6591 aussieht. Nachtrag: laut Domol gehts ja wohl mit der 6591 auch nicht besser.

Vg
Frank

reneromann
Insider
Beiträge: 4443
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: VPN auf Fritzbox langsam

Beitrag von reneromann » 18.05.2019, 01:21

FritzVPN ist ja auch so ziemlich die Ausgeburt der Hölle gegenüber OpenVPN.
Sorry, aber IPSec ist nun wirklich nicht schnell, kompakt und schlank, sondern einfach nur ein riesiges Monster.

Warum aber der ATOM-Kern nicht die Routinen für schnelle AES-Verschlüsselung an Board haben sollte, erschließt sich mir nicht.
Oder AVM nutzt die optimierten Befehle des Atom-Kerns nicht aus [was OpenVPN auf'm RasPi hingegen schon macht].

sch4kal
Kabelexperte
Beiträge: 590
Registriert: 22.03.2018, 15:14

Re: VPN auf Fritzbox langsam

Beitrag von sch4kal » 18.05.2019, 10:11

reneromann hat geschrieben:
18.05.2019, 01:21
FritzVPN ist ja auch so ziemlich die Ausgeburt der Hölle gegenüber OpenVPN.
Sorry, aber IPSec ist nun wirklich nicht schnell, kompakt und schlank, sondern einfach nur ein riesiges Monster.

Warum aber der ATOM-Kern nicht die Routinen für schnelle AES-Verschlüsselung an Board haben sollte, erschließt sich mir nicht.
Oder AVM nutzt die optimierten Befehle des Atom-Kerns nicht aus [was OpenVPN auf'm RasPi hingegen schon macht].
OpenVPN ist mit normalen Ciphers nie schneller als IPSec gewesen. OpenVPN ist einfacher einzurichten und macht weniger Probleme bei NAT (braucht kein NAT-T, kein Portforwarding für ISAKMP,AH,ESP,...), aber schneller ist es nicht.

reneromann
Insider
Beiträge: 4443
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: VPN auf Fritzbox langsam

Beitrag von reneromann » 18.05.2019, 11:57

Es hängt natürlich auch von den jeweiligen Einstellungen ab, wie viel Geschwindigkeit man per VPN erreichen kann (Stichwort: Receive und Send Window Size).
Und ja, IPSec wird die gleiche Geschwindigkeit wie OpenVPN erreichen, solange beide auf Hardware bei der Verschlüsselung zurückgreifen können.

Nur wie ich schon schrieb - ich bin mir bei den Fritten nicht ganz so sicher, ob die einerseits optimierte VPN-Einstellungen benutzen -und- andererseits ob die auf Hardware zur Ver- und Entschlüsselung zurückgreifen.
Mich würde es wie gesagt nicht wundern, wenn es bei den Fritten eben nicht auf die potentere Hardware zurückgegriffen wird, weil man dann ja zusätzlichen Aufwand betreiben müsste [ähnlich wie es AVM ja auch erst mit einer der letzten Firmwares geschafft hat, die UI auf den Atom zu ziehen].

kmvaxn
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 17.05.2019, 17:23

Re: VPN auf Fritzbox langsam

Beitrag von kmvaxn » 21.05.2019, 23:21

hallo liebe Leute,

ich habe mir die Mühe gemacht, mich in das Thema einzulesen und den OpenVPN-Server auf dem Asus hinter der Fritzbox zum laufen gebracht.
Und siehe da: 35-40mbit download von außen.

Die Fritte ist wohl nicht so der Hit und einfach eine lahme Gurke. Bin etwas enttäuscht von AVM.
Da unterstützt man ein deutsches Unternehmen mit 270 Euro und dann sowas. Naja.

Ich werde jetzt wohl wie sunday888 mich in das Thema Raspberry Pi mit OpenVPN einlesen und dieses an die Fritzbox hängen.
Falls jemand gute Tutorials zum Thema kennt, wäre ich demjenigen sehr dankbar.

Danke @ all für eure Hilfen :party:

Tom H
Newbie
Beiträge: 96
Registriert: 10.09.2012, 09:41

Re: VPN auf Fritzbox langsam

Beitrag von Tom H » 22.05.2019, 07:57

Sofern du evtl. schon mal über die Anschaffung eines NAS mal nachgedacht hast, das könnte den Job ebenso nebenbei übernehmen. Selbst eine ältere und leistungsschwache Synology DS215j drückt über 70 Mbit im Upstream durch meinen Kabelanschluss bei AES128/SHA256.