Wechsel von Arris-Modem zu FRITZ!Box 6591 Cable.. Habe ich Nachteile?

In diesem Forum dreht sich alles um bei Vodafone Kabel Deutschland verwendete AVM-Produkte, insbesondere der WLAN-Router mit integriertem Kabelmodem, der als FRITZ!Box vertrieben wird. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf AVM-Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln
bosk
Newbie
Beiträge: 90
Registriert: 20.02.2009, 07:24

Wechsel von Arris-Modem zu FRITZ!Box 6591 Cable.. Habe ich Nachteile?

Beitrag von bosk » 05.06.2019, 00:04

Hallo zusammen,

ich bräuchte bitte euren Rat. Und zwar:

Ich bin Eigentümer eines 2 Familenhaus. Das Haus ist folgendermaßen aufgeteilt:
- EG: meine Eltern
- UG: ich mit meiner Familie.
- DG: ist ein Dachboden :)
Das Haus hat Hanglage, deswegen wohnen wir im UG mit direktem Zugang zum Garten, meine Eltern können ins EG von der Straße/Parkplatz ebenerdig aus ins Haus.

KabelDeutschland liegt schon im Haus mit folgendem Vertrag:
- Red Internet & Phone 1000 Cable

Als Modem habe ich das Arris-Teil.

So, jetzt komm ich endlich zu meiner Frage an euch:
- Meine Eltern haben im Augenblick einen Telekom-Anschluß (nur Telefonieren), der monatlich ca. 35 Euro kostet. Den würde ich gerne kündigen.

Ich hab nun schon bei Vodafone KabelDeutschland angerufen, und der Herr an der Hotline hat mir folgenden Vorschlag gemacht:
- Wechsel des Arris-Modem zur FRITZ!Box 6591 Cable zur Miete
- eine 2. Leitung auf die FRITZ!Box 6591 aufschalten lassen.
- Rufnummernübernahme meiner Eltern auf mich, damit die alte Rufnummer meiner Eltern erhalten bleibt
- Dies wäre dann die HomeBox-Funktion für 6,99 Euro pro Monat.

Der Kollege meinte, das wäre für mich das beste, weil ja die FRITZ!Box 6591 auch schon 6,99 Euro pro Monat Miete kosten würde.

Ist mir das ganze so korrekt erklärt worden?

Und dann noch meine weitere Frage: Habe ich durch den Wechsel vom Arris zur FritzBox irgendwelche Nachteile?

Mein Netzwerk zuhause ist folgendermaßen aufgebaut:
--> Arris-Modem --> Ubiquiti UniFi Security Gateway --> Ubiquiti UniFi Switch 24 --> UniFi WLAN-Antennen

Ich würde die FritzBox nur als reines Modem benutzen (inkl. BridgeModus) wie das Arris.
Telefonleitungen gehen in unseren Flur und (schon vorbereitet) zu meinen Eltern. Die DECT-Funktionalität der FritzBox würde ich nicht benutzen, da die FritzBox im Keller steht.

Meine Konkrete Frage: Kann ich mich (mit der Fritzbox) dann auch noch per VPN in mein Netzwerk verbinden? Also kann ich den DynDNS-Dienst der USG weiterhin nutzen?

Vielen vielen Dank an euch

spooky
Moderator
Moderator
Beiträge: 9906
Registriert: 02.06.2006, 11:20
Wohnort: Wolfsburg

Re: Wechsel von Arris-Modem zu FRITZ!Box 6591 Cable.. Habe ich Nachteile?

Beitrag von spooky » 05.06.2019, 00:10

Punkt 1) Bridgemode funktioniert mit der 6591 nicht
Punkt 2) eine Rufnummernportierung von deinen Eltern in deinen Vertrag wird auch nicht funktionieren... ich gehe mal von aus, du heißt anders als der Telekomanschlußinhaber?

Ansonsten würde es funktionieren, FritzFon per DECT an die 6591 anmelden und dann die Rufnummern den FritzFon zuweisen... also Telefon 1 klingelt und telefoniert raus mit 1234, Telefon 2 klingelt und telefoniert raus mit 5367
GigaTV 4K
TV Vielfalt HD
TV Vielfalt HD extra
Sky Ticket Entertainment
Internet & Phone 1000/50
FritzBox 6591 cable

Samchen
Insider
Beiträge: 4126
Registriert: 19.02.2012, 23:43
Wohnort: Hansestadt Wismar

Re: Wechsel von Arris-Modem zu FRITZ!Box 6591 Cable.. Habe ich Nachteile?

Beitrag von Samchen » 05.06.2019, 05:52

Die Portierung klappt schon, es muss nur der Name des ehemaligen Anschlußinhaber eingetragen werden! Die FritzBox 6591 ist z.Zt. nicht buchbar! Am besten du schließt einen separaten Vertrag ab!

Benutzeravatar
AndreasNRW
Kabelfreak
Beiträge: 1718
Registriert: 11.07.2017, 13:05

Re: Wechsel von Arris-Modem zu FRITZ!Box 6591 Cable.. Habe ich Nachteile?

Beitrag von AndreasNRW » 05.06.2019, 06:24

spooky hat geschrieben:
05.06.2019, 00:10
Punkt 1) Bridgemode funktioniert mit der 6591 nicht
Bei einer 6591 aus dem freien Handel aber schon, oder tut der Bridge Modus da mittlerweile nicht mehr?
Alternativ bliebe sonst nur noch ein eigenes Modem und für die Telefonie dann eine DSL Fritzbox oder so.

PS: Die Telefonnummer Deiner Eltern würde ich z.B. zu Sipgate portieren, dann brauchst Du die teure Homebox Option nicht, da die gemietete 6591 in dieser Konstellation ja vermutlich ungenutzt im Schrank vergammeln würde. Außerdem willst Du die VF Box 6591 ja garnicht, wegen dem doppelten NAT....

Die Deutschland Flat z.B. kostet bei Sipgate 9,95€ monatlich, da sind Deine Eltern dann bestens mit abgedeckt.
Flat in alle deutschen Festnetz und Mobilfunknetze telefonieren. :fahne:

Benutzeravatar
AndreasNRW
Kabelfreak
Beiträge: 1718
Registriert: 11.07.2017, 13:05

Re: Wechsel von Arris-Modem zu FRITZ!Box 6591 Cable.. Habe ich Nachteile?

Beitrag von AndreasNRW » 05.06.2019, 06:46

Letztendlich würde ich am VF Vertrag gar nichts ändern und alles so belassen, wie es ist. Dein Netzwerk läuft ja wie gewünscht über den Bridge Modus.

Also Telekomanschluss Deiner Eltern kündigen, Rufnummer zu Sipgate portieren und Deutschland Flat buchen.
Im Prinzip zahlst Du für die Deutschlandflat dann nur 3€ monatlich, da die Homebox Option für 7€ ja nicht benötigt wird.
Die 35€ Telekomanschluss fallen ja dann auch noch weg. :shock:

Die Telefonie für Deine Eltern realisierst Du dann mit einem Telefonadapter, z.B. dem hier:
https://www.amazon.de/Cisco-SPA112-Tele ... co+&sr=8-1