Erfahrungen mit TC4400

Hier dreht sich alles um die aktuell von Kabel Deutschland verschickten Kabelrouter der Marken Hitron, Compal, Technicolor, Sagemcom und Arris. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf diese Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln
sch4kal
Kabelexperte
Beiträge: 554
Registriert: 22.03.2018, 15:14

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von sch4kal » 22.10.2018, 06:17

petertxt hat geschrieben:
22.10.2018, 00:12
Ich habe heute ein TC4400 Modem mit der FW 70.12.40-180627 angeschlossen. Die Provisionierung hat problemlos geklappt. Da macht Vodafone überhaupt keine Probleme.

Das Modem ist über die IP 192.168.100.1 erreichbar. Sowohl vor dem Verbindungsaufbau mit DOCSIS 3.x wie auch nachher. In der Verbindungsliste des Modems erscheinen die 32 DOCSIS 3.0 Kanäle und ein DOCSIS 3.1 Kanal. Bei "Uncorrectable Codewords" steht überall null. Und 4 Upload-Kanäle.

Was mich jetzt wundert, ist, dass es weder bei der Latenz noch bei den verlorenen Paketen oder bei der Geschwindigkeit eine Verbesserung im Vergleich zum Compal CH7466CE DOCSIS 3.0 Modem mit 24 Download-Kanälen zu sehen gibt:
[ externes Bild ]
Man sieht ganz gut wie ab etwa 10 Uhr die Latenz etwas steigt und genauso auch die verlorenen Pakete. Abends gibt es dann schon einiges von den verlorenen Paketen und man erreicht bei den Speedtests so um die 3 Mbit/s. Leider genauso auch mit dem TC4400 (ab etwa 9pm im Graph).

Was heißt das? Ist bei uns das Segment gar nicht überlastet (Vodafone behauptet das immer)? Ist das CASA CMTS in Waakirchen zu schlecht an das Backbone angebunden? Oder werden keine Daten über den DOCSIS 3.1 Träger gesendet (vielleicht nur bei bestimmten Tarifen)? Buchen kann man hier bis zu 500 Mbit/s.
Also ich meine da eine Verbesserung der Latenz zu sehen, lass den Monitor mal ein paar Tage laufen. Nur um deine Vorfreude nicht zu trüben, die liegen vielleicht bei 2-3 ms ;)

Wenn die Leistung schon nicht mit dem Compal voll anlag, dann auch nicht mit dem TC4400. Da ist dein Segment dann wirklich dicht. Wenn du jetzt Probleme mit deinem HAV oder einem maroden NE3 Abzweiger hättest, kämen die Vorteile des BCM3390 zum Tragen. Wo andere Nachbarn längst offline sind würdest du mit dem TC4400 noch an einem Kanal im Upstream online bleiben.

robert_s
Insider
Beiträge: 3219
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von robert_s » 22.10.2018, 08:21

petertxt hat geschrieben:
22.10.2018, 00:12
Was heißt das? Ist bei uns das Segment gar nicht überlastet (Vodafone behauptet das immer)?
Was kommt denn bei einem Speedtest bei Dir heraus? Hier wird ja munter gemutmaßt, der Upstream wäre überlastet - aber ich habe noch keinen Speedtest von Dir gesehen, aus dem das hervorginge.

sparkie
Kabelexperte
Beiträge: 659
Registriert: 04.09.2010, 12:35

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von sparkie » 22.10.2018, 08:24

petertxt hat geschrieben:
22.10.2018, 00:12
Was heißt das? Ist bei uns das Segment gar nicht überlastet (Vodafone behauptet das immer)?
einfach selber nachpruefen: :grin:

tool to monitor downstream load on DOCSIS cable networks

petertxt
Fortgeschrittener
Beiträge: 255
Registriert: 25.01.2009, 01:30

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von petertxt » 22.10.2018, 10:28

Das Tool kann ja nur DOCSIS 3.0 decodieren, oder?

Das Upload scheint nicht überlastet zu sein. Ich habe noch nie bei den Speedtests weniger als 25 Mbit/s gemessen (50 ist gebucht). Das sollte für die ACKs für das DS mehr als ausreichend sein.

Hier die Modemwerte. Soweit ich es beurteilen kann, alles innerhalb der Toleranz:
[ externes Bild ]

In der Umgebung ist ein großer Anteil der Bevölkerung im Rentenalter (Durchschnittsalter 45). Ich kann mir nicht vorstellen, dass in den wenigen Monaten seitdem Vodafone DOCSIS 3.1 Modems an die Neukunden verschickt und TC4400 bestellbar ist, hier im Netz mehr als eine Handvoll DOCSIS 3.1 Modems im Einsatz sind. Deswegen müsste nach meiner Meinung selbst bei vollkommen überlasteten DOCSIS 3.0 Kanälen im DOCSIS 3.1 Kanal eine Menge freier Kapazität vorhanden sein.

sparkie
Kabelexperte
Beiträge: 659
Registriert: 04.09.2010, 12:35

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von sparkie » 22.10.2018, 10:36

petertxt hat geschrieben:
22.10.2018, 10:28
Das Tool kann ja nur DOCSIS 3.0 decodieren, oder?
fuer DOCSIS 3.1 liegen noch keine Erfahrungen vor :grin:

aber selbst wenn man mit dem Tool nur 3.0 messen kann, gibt das jedenfalls schon mal einen Anhaltspunkt. Zumal 3.1 aktuell erst wenige nutzen duerften.

Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1122
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von NoNewbie » 22.10.2018, 11:27

Vielleicht geht mit dem Modem aber gar kein D3.1 nur im Downstream?
Eventuel nutzt es derzeit nur die D3.0 Träger.

DarkStar
Insider
Beiträge: 7184
Registriert: 05.11.2008, 23:25

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von DarkStar » 22.10.2018, 11:35

Falls du vom TC4400 sprichst, nutzt dies natürlich den 3.1 Downstream, sieht man ja auch am Bild.

jcmerg
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 22.10.2018, 11:43

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von jcmerg » 22.10.2018, 11:57

Hallo zusammen,

nachdem ich nun ein Sagem FAST "verschlissen" hatte (Tuner defekt ...) und danach mit einem Compal CH7466CE unterirdische Latenzen hatte, habe ich mir nun ein TC4400 mit aktueller FW von Werner besorgt.

Zum Anschluss, 500/50 Mbit Business, Saarland, Saarbrücken, Arris CMTS ... Entfernung zum nächsten Kabel Verstärker im Segment rund 15 Meter :) Bei der Installation des Anschlusses wurde kein Verstärker, etc. gesetzt nur eine Multimediadose mit "Dämpfung", würde so gehen sagte der Techniker, da ich kein TV, etc. im Einfamilienhaus habe.

Nun zu meiner Frage (das TC4400 rennt soweit wie geschnitten Brot); Die Pegel am Modem im DS sind auf einem Kanal um die 14,6-14,8 dBmV, sollte ja laut Leitungswerten PDF hier aus dem Forum passen, allerdings gibt das Datenblatt des TC4400 einen maximalen Eingangspegel von 15 dBmV an. Stellt das auf kurz oder lang ein Problem dar (auch weils den Tuner des Sagems zerlegt hatte) ? Werte des TC4400 findet ihr im Anhang (Uptime ca. 20 Tage).

tc4400.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Elektronick
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 03.11.2014, 17:07

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von Elektronick » 23.10.2018, 15:28

Seit wenigen Tagen kann man auch hier in Leipzig den 1000MBit Tarif von KDG buchen. Von den Modemwerten unterscheidet er sich nicht von dem alten 500MBit Tarif, den ich vorher hatte.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

in-need-for-speed
Kabelexperte
Beiträge: 841
Registriert: 21.08.2018, 16:44

Re: Erfahrungen mit TC4400

Beitrag von in-need-for-speed » 30.10.2018, 19:56

Können Wir tauschen? :love: