Arris Router und eigenen Netgear R6400 dahinter nutzen

Hier dreht sich alles um die aktuell von Kabel Deutschland verschickten Kabelrouter der Marken Hitron, Compal, Technicolor, Sagemcom und Arris. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf diese Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln
humiboy
Fortgeschrittener
Beiträge: 140
Registriert: 24.03.2012, 22:07

Re: Arris Router und eigenen Netgear R6400 dahinter nutzen

Beitrag von humiboy » 03.02.2019, 12:43

Was kann ich den noch machen, damit die richtige IP in Noip erkannt wird ohne Bridgemodus.

DarkStar
Insider
Beiträge: 6845
Registriert: 05.11.2008, 23:25

Re: Arris Router und eigenen Netgear R6400 dahinter nutzen

Beitrag von DarkStar » 03.02.2019, 12:50

Lass irgeneinen Server zuhause das Update erledigen.

Dein Router kann es nicht Updaten weil er als WAN IP nicht die Public IP bekommt.

humiboy
Fortgeschrittener
Beiträge: 140
Registriert: 24.03.2012, 22:07

Re: Arris Router und eigenen Netgear R6400 dahinter nutzen

Beitrag von humiboy » 03.02.2019, 14:08

Also wenn ich die Public ip in noip manuell aktuallisiere, komme ich per noip host auf mein Receiver mit Port 80 und 21.

Aber Port 23 und ein anderer geht irgendwie nicht.

Das Problem ist jetzt aber, das die Public IP nicht lange in noip gespeichert bleibt. Mein Netgear Router übermittelt nach einer Weile wieder die Wan IP an noip und dann ist wieder alles kaputt.

Torsten1973
Fortgeschrittener
Beiträge: 303
Registriert: 12.03.2018, 09:22
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Arris Router und eigenen Netgear R6400 dahinter nutzen

Beitrag von Torsten1973 » 03.02.2019, 14:31

Dann lösch NoIP aus dem Netgear und aktualisiere die IP manuell!

humiboy
Fortgeschrittener
Beiträge: 140
Registriert: 24.03.2012, 22:07

Re: Arris Router und eigenen Netgear R6400 dahinter nutzen

Beitrag von humiboy » 03.02.2019, 16:37

Das hab ich eh gemacht.

Mein einziges Problem ist jetzt, das Port 23 für Telnet Befehle an den Receiver und Port 17000 für das Webinterface eines Plugins am Receiver nicht funktioniert.

DarkStar
Insider
Beiträge: 6845
Registriert: 05.11.2008, 23:25

Re: Arris Router und eigenen Netgear R6400 dahinter nutzen

Beitrag von DarkStar » 03.02.2019, 17:00

Ohne Portweiterleitung wird das auch nichts.
Ich versteh auch nicht warum die dich weigerst den Arris als Brigde laufen zu lassen.

humiboy
Fortgeschrittener
Beiträge: 140
Registriert: 24.03.2012, 22:07

Re: Arris Router und eigenen Netgear R6400 dahinter nutzen

Beitrag von humiboy » 03.02.2019, 17:05

Ich hab die Ports 23 und 17000 ja genau wie die anderen im Arris Router weitergeleitet. Nur funktioniert es nicht.

Ich will den Arris nicht im Bridge Modus versetzen, weil ich dann die Wlan Funktion vom Arris dadurch verliere.

Und beim Netgear stürzt manchmal entweder das 2,4GHZ oder 5GHZ Netz ab. Dann muss ich den Router neustarten.

So hab ich mit dem Arris eine kostenlose Alternative wo ich sogar mehr Speed bekomme als mit dem Netgear.

Torsten1973
Fortgeschrittener
Beiträge: 303
Registriert: 12.03.2018, 09:22
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Arris Router und eigenen Netgear R6400 dahinter nutzen

Beitrag von Torsten1973 » 03.02.2019, 17:08

Tja, dann musst du halt mit den Einschränkungen leben. Beides geht nunmal nicht.

DarkStar
Insider
Beiträge: 6845
Registriert: 05.11.2008, 23:25

Re: Arris Router und eigenen Netgear R6400 dahinter nutzen

Beitrag von DarkStar » 03.02.2019, 17:12

Wenn du mit deinen Setup nicht klar kommt, dann kauf dir eine FIP-Box, da kannst du sämtliche Portweiterleitungen in einen Panel setzen und 2 Minuten später läuft alles.

Flole
Kabelfreak
Beiträge: 1443
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Arris Router und eigenen Netgear R6400 dahinter nutzen

Beitrag von Flole » 03.02.2019, 17:47

Torsten1973 hat geschrieben:
03.02.2019, 17:08
Tja, dann musst du halt mit den Einschränkungen leben. Beides geht nunmal nicht.
Woher kommt denn ständig dieser Irrglaube das es nicht geht? Wo liegt denn das Problem bei einem Doppel-NAT wenn es ordentlich umgesetzt ist? Man muss eben wissen was man tut und analysieren wie der Datenverkehr läuft und wo er hängt, prinzipiell aber machbar.