Keine Erdung vorhanden, kein Kabel Internet?

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Hitron-/Compal-/Technicolor-/Sagemcom-/Arris-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln
Flole
Kabelfreak
Beiträge: 1339
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Keine Erdung vorhanden, kein Kabel Internet?

Beitrag von Flole » 30.12.2018, 23:33

Besserwisser hat geschrieben:
30.12.2018, 23:30
Ein Phasenprüfer zündet bei ca. 100 Volt.
Die Dinger fangen auch bei ganz anderen Dingen an zu leuchten, schau einfach mal auf YouTube nach dann siehst du Wasser was die zum Leuchten bringt, oder mal die Luft oder mal leuchten die Dinger auch gar nicht..... Sich darauf zu verlassen ist wahnsinnig (und rate mal warum die nicht zum feststellen der Spannungsfreiheit zugelassen sind).

Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 3784
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause

Re: Keine Erdung vorhanden, kein Kabel Internet?

Beitrag von Besserwisser » 30.12.2018, 23:58

Die Spannung ist nun mal da, auch wenn der Phasenprüfer nicht das geeigneteste Meßmittel ist.
Es ist im Grund auch schei3egal, ob die Spannung von einem Gerät oder durch kapazitive Einkoppelung
durch Parallelkabel verursacht wird.
Sie muß abgeleitet werden.

Hier noch die Vorstellungen der DIBKOM incl. Vorschriftenverweis, wie ein PA ausgeführt werden muß:
PA.pdf
Quelle: DIBKOM Kabelnetz Handbuch

:fahne:

@Flole: Bis morgen die wichtigsten Wörter rot unterstreichen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

reneromann
Insider
Beiträge: 3845
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Keine Erdung vorhanden, kein Kabel Internet?

Beitrag von reneromann » 31.12.2018, 00:04

Besserwisser hat geschrieben:
30.12.2018, 23:30
Das sind die Drecksdinger, die überall in den Netzteilen zwischen Primär- und Sekundärseite verbaut sind.
Nö - nicht zwischen Primär- und Sekundärseite, sondern zwischen Phase und Neutralleiter (parallel zum Trafo), damit die EMV-Verträglichkeit gewahrt bleibt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Entst%C3%B6rkondensator siehe bei Abschnitt "Y-Kondensator"
Auch da ist die Rede von Kondensatoren zwischen Phase und Neutralleiter und nicht zwischen Primär- und Sekundärseite des Trafos.
Galvanische Trennung ist auch nur ein "Kondensator" in der Leitung,
sperrt Gleichspannung, hat aber für Wechselspannung je nach Kapazität und Frequenz
einen mehr oder weniger großen Widerstand.

Also doch nicht so super getrennt.
Richtig...

Ein Phasenprüfer zündet bei ca. 100 Volt.
Nö - ich hab die Teile schon bei deutlich unter 50V Spannung glimmen sehen..
Außerdem ist nicht die Spannung selbst gefährlich, sondern das Stromstärke-Spannungs-Produkt (also die Leistung).

Du kannst also eine statische Spannung von deutlich über 100V gegen Erde haben - wenn diese aber nur aus wenigen Ladungsträgern besteht (wie im Teppich-Beispiel), bricht die Spannung bei Berührung de facto sofort zusammen (weil der Strom nicht getrieben werden kann). Daher besteht dann in dem Fall auch keine Gefahr - Gefahr besteht erst, wenn der Strom, der sich durch die Spannung und den Körperwiderstand ergibt, länger (dabei reichen wenige Millisekunden aus) andauert (z.B. weil das Netzteil eben jenen Strom "längerfristig" treiben kann).

Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 3784
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause

Re: Keine Erdung vorhanden, kein Kabel Internet?

Beitrag von Besserwisser » 31.12.2018, 00:11

PA nochmal kurz zusammengefaßt:

Es darf kein Spannungsunterschied da sein.
Egal, wie hoch oder wie belastbar.

Eine Einsparung von Material oder Arbeitszeit
durch das Weglassen von vorgeschriebenen Komponenten ist nicht akzeptabel.

:streber:

Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 3784
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause

Re: Keine Erdung vorhanden, kein Kabel Internet?

Beitrag von Besserwisser » 31.12.2018, 10:39

Hier noch ein paar Beispiele für Y-Kondensatoren in Netzteilen:
Y1.JPG
Y2.JPG
Y3.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
NE3_Technician
Newbie
Beiträge: 53
Registriert: 30.12.2018, 17:49

Re: Keine Erdung vorhanden, kein Kabel Internet?

Beitrag von NE3_Technician » 31.12.2018, 14:32

Flole hat geschrieben:
30.12.2018, 23:05
[..]Wo genau kommt denn diese Forderung her? VDE? VF Arbeitsanweisung?

[..]
weiß nicht ob es dafür eine VDE gibt, auf alle Fälle ist es Arbeitsanweisung der VDF . und diese müsste einhergehen mit dem was die Dibkom von sich gibt :)

reneromann
Insider
Beiträge: 3845
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Keine Erdung vorhanden, kein Kabel Internet?

Beitrag von reneromann » 31.12.2018, 15:25

@Besserwisser:
Zumindest bei den Abbildungen 2 und 3 sind die Kondensatoren direkt mit Schutzerde verbunden - da kann's also nicht herkommen (außer man hat "nur" ein TN-C- und kein TN-S-Netz).

Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 3784
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause

Re: Keine Erdung vorhanden, kein Kabel Internet?

Beitrag von Besserwisser » 31.12.2018, 15:55

Die Abbildungen 2 und 3 haben nur 2-polig 230V (Schutzklasse II).
Da gibt es keine Schutzerde.
Das eine ist primär "Ground" und das andere ist sekundär "Ground".
Primär wäre da nur die gleichgerichtete Spannung von ca. 350 Volt.
Die sollte der Y-Kondensator eigentlich sperren,
aber wenn die Spannung nicht stabil ist, weil der Elko langsam taub wird
und die Taktfrequenz vom Schalttransistor überlagert wird,
dann erfolgt auch über den Y-Kondensator ein Stromfluss.
Der Rückweg geht dann über deinen Körper und die Antennenanlage
wieder in Richtung Keller.
Und dann kribbelt es eben im Finger.

:fahne:

Deshalb sollen die Wohnungskabel im Keller auch über einen Erdungswinkel gehen.