Wohnungsverkabelung

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Hitron-/Compal-/Technicolor-/Sagemcom-/Arris-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln
Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 4017
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause

Re: Wohnungsverkabelung

Beitrag von Besserwisser » 19.12.2018, 21:24

Wenn pro Zimmer bloß eine MMD vorhanden ist,
dann kann man auch Stichdosen verwenden und einen Abzweiger in den Unterputzkasten montieren.
Das Modem bekommt entweder eine eigene MMD in den Kasten oder wird an den TAP mit der größten
Dämpfung angeschlossen. Die Entkopplung bringt dann der Abzweiger.

:fahne:

Flole
Kabelfreak
Beiträge: 1443
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Wohnungsverkabelung

Beitrag von Flole » 19.12.2018, 22:12

Dann müsste man alle Dosen tauschen (wenn da jetzt keine Stichdosen sind)..... Meinst du nicht man lässt dann lieber den Verteiler? :brüll: Man kann auch das ganze Haus abreißen und um eine funktionierende Installation wieder aufbauen, aber meine Vorschläge beschränken sich eigentlich immer auf das was sinnvoll und mit vertretbarem Aufwand machbar ist, das tauschen aller Dosen gehört definitiv nicht dazu....