Mit welchem preiswerten Gerät das Kabelsignal messen?

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Hitron-/Compal-/Technicolor-/Sagemcom-/Arris-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln
Benutzeravatar
NoNewbie
Kabelfreak
Beiträge: 1046
Registriert: 01.01.2012, 18:26

Re: Mit welchem preiswerten Gerät das Kabelsignal messen?

Beitrag von NoNewbie » 25.01.2019, 16:41

LS4 ist LS4 und wen das betrifft, der weis worum es geht.
Der Techniker ist in Sachen Absatz für Vodafone wesentlich billiger als ein Medienberater.
Da Medienberater selbstständig sind, müssen sie ganz andere Provisionen erhalten als Techniker, die die Verträge quasi neben ihrem eigentlichen Arbeitsbereich machen.

Flole
Kabelfreak
Beiträge: 1443
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Mit welchem preiswerten Gerät das Kabelsignal messen?

Beitrag von Flole » 25.01.2019, 16:51

Die Techniker sind auch Subunternehmer, ob Selbstständig oder bei einem Unternehmen was beauftragt wird ist so ziemlich egal. Und ich bin mir sicher das der Techniker einen höheren Stundenlohn bekommt als der Medienberater. Ansonsten würden die Techniker ja nur noch Verträge abschließen und VF hätte keine Techniker mehr weil die alle zu Medienberatern werden wenn die dabei mehr verdienen, qualifiziert sind die dafür ja auch ausreichend genug :brüll:

Auf das für den TE eigentlich wichtige bist du aber gar nicht eingegangen (Techniker kann man nicht einfach "einbestellen", der muss von VF da hinbeordert werden oder man zahlt es selbst, beim Medienberater ist das anders).

Lutze

Re: Mit welchem preiswerten Gerät das Kabelsignal messen?

Beitrag von Lutze » 25.01.2019, 17:05

Flole hat geschrieben:
25.01.2019, 16:51
Ansonsten würden die Techniker ja nur noch Verträge abschließen und VF hätte keine Techniker mehr weil die alle zu Medienberatern werden wenn die dabei mehr verdienen, qualifiziert sind die dafür ja auch ausreichend genug :brüll:
Denk nach, der Techniker kommt zum Kunden und hat das Vertrauen des Kunden. Der kommt nicht als Verkäufer. Somit verkauft es sich leichter.
War zumindest bei mir so als ich noch in Düsseldorf arbeitete. Bei uns in der Firma gab es nur einen Verkäufer im Büro. Verkauft haben tatsächlich die Techniker.
Das ist auch heute noch so bei meinen Stammkunden.
Auch wenn es nicht unbedingt mit Vodafone zu vergleichen ist, deine Logik hinkt jedenfalls. Wenn die Techniker nur noch Verkäufer wären müssten sie verkaufen um Geld zu verdienen, das müssen sie nicht mit ihrem Hauptjob.
Ich sprach übrigens einmal von den Subunternehmern die wie bei mir den Anschluss in Betrieb nahmen und als selbständige Firmen mitunter auch Vertriebspartner von Vodafone sind.
Und auch die Medienberater die in eigenem Interesse da eventuell gern messen gehen so fern sie technisch in der Lage dazu sind meinte ich. Das wäre nämlich die Eintrittskarte beim Kunden ohne "Klinken putzen" zu müssen.

Flole
Kabelfreak
Beiträge: 1443
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Mit welchem preiswerten Gerät das Kabelsignal messen?

Beitrag von Flole » 25.01.2019, 17:12

Den "Trick" benutzen Medienberater aber auch das sie Dosen überprüfen möchten und Techniker sind :brüll:

Worauf ich aber hinaus will: Du kannst keinen Techniker "einbestellen" wie du es mit einem Medienberater machen kannst, insbesondere nicht zum Messen ohne was dafür zu bezahlen. Der Medienberater würde das, wie du schon richtig gesagt hast, natürlich messen, meistens fehlt da aber das Messgerät zu. Er könnte natürlich versuchen den Vertrag einfach abzuschließen und wenns nicht klappt wird das auffallen wenn der Techniker den Verstärker errichten will, also ganz ohne Messen aber keine Ahnung was dann passiert oder wie erfolgreich das sein wird.