Warum gibt es keine 2,5/10Gbit Anschlüsse am Arris, der 6591 etc.?

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Hitron-/Compal-/Technicolor-/Sagemcom-/Arris-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln
robert_s
Insider
Beiträge: 3219
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: Warum gibt es keine 2,5/10Gbit Anschlüsse am Arris, der 6591 etc.?

Beitrag von robert_s » 02.02.2019, 03:26

Die Erfolgsquote des Intel Teaming lässt sich spürbar steigern, indem man das "BalanceInterval" reduziert:

Code: Alles auswählen

PS C:\Program Files\Intel\Wired Networking\IntelNetCmdlets> Get-IntelNetTeamSetting


   TeamName: IntelNetTeam

DisplayName            DisplayValue    RegistryKeyword         RegistryValue
-----------            ------------    ---------------         -------------
Locally Administere...                 UserSelectedAddress
Load Balance Refres... 10              BalanceInterval         10
Check Time (in Seco... 1000            CheckTime               1000


PS C:\Program Files\Intel\Wired Networking\IntelNetCmdlets> Set-IntelNetTeamSetting -TeamName "IntelNetTeam" -RegistryKeyword "BalanceInterval" -RegistryValue "1"


   TeamName: IntelNetTeam

DisplayName            DisplayValue    RegistryKeyword         RegistryValue
-----------            ------------    ---------------         -------------
Load Balance Refres... 1               BalanceInterval         1


PS C:\Program Files\Intel\Wired Networking\IntelNetCmdlets> Get-IntelNetTeamSetting


   TeamName: IntelNetTeam

DisplayName            DisplayValue    RegistryKeyword         RegistryValue
-----------            ------------    ---------------         -------------
Locally Administere...                 UserSelectedAddress
Load Balance Refres... 1               BalanceInterval         1
Check Time (in Seco... 1000            CheckTime               1000


PS C:\Program Files\Intel\Wired Networking\IntelNetCmdlets>
Jetzt klappt es geschätzt bei der Hälfte der Speedtests.

robert_s
Insider
Beiträge: 3219
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: Warum gibt es keine 2,5/10Gbit Anschlüsse am Arris, der 6591 etc.?

Beitrag von robert_s » 02.02.2019, 03:46

Mit Steam klappte es damit übrigens auf Anhieb: Während des Downloads sprang die Anzeige im Windows Task Manager wieder auf die 1,1 Gbps um, und in Steam wurde bis zu 127,1 MB/s als Geschwindigkeit angezeigt.

sch4kal
Kabelexperte
Beiträge: 555
Registriert: 22.03.2018, 15:14

Re: Warum gibt es keine 2,5/10Gbit Anschlüsse am Arris, der 6591 etc.?

Beitrag von sch4kal » 02.02.2019, 08:23

robert_s hat geschrieben:
01.02.2019, 21:52
Abgesehen davon verwenden EuroDOCSIS-Geräte eine andere Root-CA als DOCSIS-Geräte, und diese "Marktaufteilung" wird m.W. auch bei DOCSIS 3.1 beibehalten.
Das wäre aber jetzt nicht das Problem für VF, die entsprechenden Intermediate Zertifikate für D3.1 beim Hersteller zu bekommen. Wahrscheinlich wird das wieder eine unternehmenspolitische Entscheidung, wie bei der nachträglichen Änderung der Schnittstellenbeschreibung.

robert_s
Insider
Beiträge: 3219
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: Warum gibt es keine 2,5/10Gbit Anschlüsse am Arris, der 6591 etc.?

Beitrag von robert_s » 02.02.2019, 10:45

sch4kal hat geschrieben:
02.02.2019, 08:23
Das wäre aber jetzt nicht das Problem für VF, die entsprechenden Intermediate Zertifikate für D3.1 beim Hersteller zu bekommen.
Weißt Du denn, ob man in ein CMTS überhaupt 2 Root-Zertifikate einspielen kann? Das vorhandene zu ersetzen ist ja offenbar kein gangbarer Weg.
sch4kal hat geschrieben:
02.02.2019, 08:23
Wahrscheinlich wird das wieder eine unternehmenspolitische Entscheidung,
Sieht mir eher nach einer wirtschaftspolitischen Entscheidung zwischen CableLabs und Excentis aus. Wenn die sich entscheiden, den Markt unter sich aufzuteilen, werden die sich sicher auch nicht so leicht die Butter vom Brot nehmen lassen und eine "Verwischung" ihrer gesetzten Einflusszonen zulassen...

SterniX
Newbie
Beiträge: 48
Registriert: 06.10.2012, 14:50

Re: Warum gibt es keine 2,5/10Gbit Anschlüsse am Arris, der 6591 etc.?

Beitrag von SterniX » 02.02.2019, 22:56

@robert_s also müsste ich nur "Set-IntelNetTeamSetting -TeamName "IntelNetTeam" -RegistryKeyword "BalanceInterval" -RegistryValue "1"" benutzen und schon müsste es gehen?

TeamName : TEAM: IntelNetTeam
TeamMembers : {Intel(R) Ethernet Connection (2) I219-LM, Intel(R) I210 Gigabit Network Connection}
TeamMode : StaticLinkAggregation
PrimaryAdapter : Intel(R) Ethernet Connection (2) I219-LM
SecondaryAdapter : Intel(R) I210 Gigabit Network Connection

So sieht es bei dir aus. Bei mir blieben die Felder "Primary"- sowie "SecondaryAdapter" einfach leer hinter dem Doppelpunkt. Bei TeamMembers waren aber beide. Ich weiß nicht ob es auch etwas damit zu tun hatte? Jedenfalls waren es im Taskmanager 2Gbit/s aber es blieb konstant bei 930Mbit/s. Es ging nie hoch auf 950Mbit/s oder so.

"Aber bei den meisten Versuchen klappt es leider nicht. Dagegen klappt das Load Balancing in Ubuntu jedes mal..." - meinst du hiermit die Ergebnisse des Speedtests?^

Edit: Um es deutlicher zu beschreiben.. Weder über speedtest.net, nperf.com, oder auch Steam gab es je mehr als 930Mbit/s. In Steam waren es beim Download von GTA5 eine ganze Weile (ca. die ersten 20GB) konstant 116-116,5Mb/s bis es irgendwann runter ging und sich bei ~80Mb/s eingependelt hat.

robert_s
Insider
Beiträge: 3219
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: Warum gibt es keine 2,5/10Gbit Anschlüsse am Arris, der 6591 etc.?

Beitrag von robert_s » 02.02.2019, 23:25

Ich habe mal ein PowerShell-Script gebastelt, welches das Teaming einrichtet oder wieder löscht (je nachdem, ob es schon vorhanden ist oder nicht). Den folgenden Code z.B. als "Intel_NIC_Teaming.ps1" speichern, eine PowerShell als Administrator starten und darin das Script aufrufen (falls Du schon ein Teaming unter einem anderen Namen eingerichtet hast, die erste Zeile ändern und das Script 2x aufrufen, 1x um das alte Teaming zu löschen, 1x um das neue einzurichten):

Code: Alles auswählen

$TeamName="IntelNetTeam"
PUSHD "$Env:Programfiles\Intel\Wired Networking\IntelNetCmdlets"
Import-Module -name IntelNetCmdlets
$Team=Get-IntelNetTeam -TeamName $TeamName
IF ($Team) {
    Write-Host "Removing team $TeamName..." -NoNewline
    Remove-IntelNetTeam -TeamName $TeamName
    Write-Host "done!"
} ELSE {
    Write-Host "Creating team $TeamName..." -NoNewline
    $Adapters=Get-IntelNetAdapter
    New-IntelNetTeam -TeamName $TeamName -TeamMembers $Adapters -TeamMode StaticLinkAggregation > $null
    Set-IntelNetTeam -TeamName $TeamName -PrimaryAdapterName $Adapters[0].Name -SecondaryAdapterName $Adapters[1].Name > $null
    Set-IntelNetTeamSetting -TeamName $TeamName -RegistryKeyword "BalanceInterval" -RegistryValue "0" > $null
    Write-Host "done!" -NoNewline
    Get-IntelNetTeam
}
POPD
Danach den Windows Task Manager aufmachen und darin die Anzeige der Ethernet-Leistung auswählen, und dann auf http://www.speedtest.net fleissig Speedtests machen und schauen, ob die Anzeige im Windows Task Manager doch mal auf Gbps umspringen mag. Die Skalierung ändert sich dann übrigens gleich von 1Gbps auf 10Gbps...

Also sagen wir mal, in 20 Versuchen sollte es mindestens 1x klappen.

Oder doch noch mal Ubuntu probieren. Dafür habe ich auch ein Bash-Script in petto:

Code: Alles auswählen

#!/bin/bash

# the interfaces to be bonded
IF1=eno1
IF2=eno2

function create_bond() {
	nmcli con add type bond con-name EtherBond ifname bond0 mode 0
	nmcli con add type bond-slave con-name EtherLAN1 ifname $IF1 master bond0
	nmcli con add type bond-slave con-name EtherLAN2 ifname $IF2 master bond0
	nmcli con up EtherBond
}

function delete_bond() {
	nmcli con down EtherBond
	nmcli con del EtherBond
	nmcli con del EtherLAN1
	nmcli con del EtherLAN2
}

function show_bond() {
	nmcli con
}

set -e

case $1 in
on|enable)
	create_bond
	;;
off|disable)
	delete_bond
	;;
"")
	show_bond
	;;
*)
	echo "Usage: $0 [on|off] - enable or disable bonding of $IF1 and $IF2"
	;;
esac
Die Zeilen mit "IF1=" und "IF2=" müssen evtl. angepasst werden. Einfach mal mit "ifconfig" schauen, wie die Ethernet-Interfaces heißen. Dann das Script z.B. als "bonding" speichern, mit "chmod +x bonding" ausführbar machen und mit "./bonding on" das Bonding einrichten. Mit "./bonding off" kann man wieder zu den separaten Ethernet-Verbindungen zurück. Nur mit "./bonding" kann man sich die eingerichtete Bonding-Verbindung anzeigen lassen. Falls es nicht klappt, diese Ausgabe bitte mal posten.

Wenn das Bonding eingerichtet ist, klappt es bei mir zu 100% bei Multistream-Tests auf speedtest.net, dass die Streams auf beide Verbindungen verteilt werden.

SterniX
Newbie
Beiträge: 48
Registriert: 06.10.2012, 14:50

Re: Warum gibt es keine 2,5/10Gbit Anschlüsse am Arris, der 6591 etc.?

Beitrag von SterniX » 03.02.2019, 02:09

Ich hab meinen PC mal eben komplett umgestellt, da ich nur noch ein kurzes zweites Lankabel hierhabe, um es noch einmal in Windows zu versuchen, diesmal mit deinem Script. Nunja, es ist wie eine Art Teilerfolg.

In Steam kann ich mit 125-127Mb/s laden, beim einzig großen Spiel in meinem Besitz das solche Downloadraten überhaupt zulässt, GTA5, lädt er nur die ersten 18-19GB mit voller Geschwindigkeit und wird dann deutlich langsamer, hier vermute ich mal eine andere Sache die limitiert.
Sämtliche Speedtests bleiben allerdings bei 930Mbit/s, außer gerade eben einmal die speedtest.net App über den Vodafone-Hamburg-Server. Hier war es tatsächlich 1,1Gbit/s im Taskmanager. Ein einziges Mal. Ich hab sicher schon 100 Tests heute Nacht laufen lassen. Versuch ich es nun wieder in der App über den Hamburgserver sind es wieder nur 930Mbit/s. Über die Website ebenso.
Downloade ich nur eine Datei bleibt es auch bei 930Mbit/s, egal was ich tue.
Downloade ich in Steam und eine Testdatei gleichzeitig bleibt es bei 1,1Gbit/s.
Downloade ich 2 Testdateien von verschiedenen Webseiten kann es tatsächlich auch bei 1,1Gbit/s bleiben, manchmal geht er nach einiger Zeit aber aus irgendeinem Grund runter auf die 930Mbit/s und bleibt dort.

Die Frage ist nun also: Wieso kann kein Speedtest mit Ausnahme von einem einzigen Fall mehr als 930Mbit/s und wieso auch keine einzelne Datei die ich downloade? Und warum bricht der Download manchmal auf stabile 930Mbit/s ein von 1,1Gbit/s aber manchmal bleibt er auf 1,1Gbit/s?

Edit: Ich baue den PC jetzt erstmal wieder an die alte Stelle, werde also erstmal nicht weiter testen können. Offensichtlich ist das ganze doch ein Problem mit Windows selbst. Steam und parallele Downloads schaffen es, einzelne Downloads nicht und Speedtests klappen bei dir nur manchmal und bei mir sogar nur ein einziges Mal. In 4 Browsern sowie der Speedtest.net App getestet. Wenn es da nicht noch eine besondere Einstellung gibt war es das wohl erstmal. Ein Test in Ubuntu werde ich erstmal nicht ausführen - ich würde aber erwarten das ich hier, genau wie du, demnach wohl auch keine Probleme hätte.

robert_s
Insider
Beiträge: 3219
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: Warum gibt es keine 2,5/10Gbit Anschlüsse am Arris, der 6591 etc.?

Beitrag von robert_s » 04.02.2019, 00:02

SterniX hat geschrieben:
03.02.2019, 02:09
Die Frage ist nun also: Wieso kann kein Speedtest mit Ausnahme von einem einzigen Fall mehr als 930Mbit/s und wieso auch keine einzelne Datei die ich downloade? Und warum bricht der Download manchmal auf stabile 930Mbit/s ein von 1,1Gbit/s aber manchmal bleibt er auf 1,1Gbit/s?
Das Grundproblem ist, dass der Router selbst keine Funktion zur Lastverteilung auf zwei LAN-Ports anbietet. Dass man da überhaupt etwas machen kann, verdankt man der Grundfunktion des im Router eingebauten Switches: Ein Switch schickt nämlich (im Gegensatz zu einem Hub) einen Ethernet-Frame nur an dem Port heraus, an dem zuletzt ein Ethernet-Frame mit dieser MAC-Adresse als Absender reinkam.

Und das kann man eben ausnutzen: Bei Linux heißt es, dass im bonding mode 0 (round-robin) rausgehende Ethernet-Frames abwechselnd (bzw. bei mehr als 2 der Reihe nach) über die gebondeten Netzwerkkarten geschickt werden, entsprechend wird der Switch im Router ständig zwischen den beiden LAN-Ports hin- und her-programmiert. Was ich allerdings nicht verstehe, ist, warum dann nicht auch schon eine einzelne TCP-Verbindung auf beide Ports aufgeteilt wird. Ist das nun Zufall oder Absicht? Es hilft jedenfalls, wenn eine TCP-Verbindung nur über eine Netzwerkkarte reinkommt, denn dann kann das "TCP Segmentation Offload" funktionieren. Würde nur die Hälfte der Pakete ankommen, würde man diese Hardwarebeschleunigung einbüßen.

Der Intel Teaming Mode "StaticLinkAggregation" scheint leider anders zu funktionieren. Möglicherweise erwartet der, dass beide Seiten von sich aus die Last aufteilen. So könnte es sein, dass nur wenn mal zufällig eine größere zu sendende Datenmenge auf einmal anfällt, der Intel-Treiber eine Teillast auf die zweite Verbindung legt - und damit zufällig den Switch im Router umprogrammiert.

Also schlichtweg ein Fall von "falscher Algorithmus". Wäre der Intel-Treiber Open-Source, könnte man ja mal nachschauen was der anders macht als Linux, dessen Sourcen man ja einsehen kann...

Alternativ könnte man sich auch einen eigenen Teaming/Bonding-Treiber für Windows basteln. Microsoft hat ja schon vor ca. 20 Jahren im Windows DDK (Driver Developer Kit) einen Beispieltreiber für das damals eingeführte "NDIS Intermediate Driver" Modell (bei dem ein "virtueller" Netzwerkadapter auf einem realen sitzt) beigelegt, der IIRC failover und aggregation als Anwendungsbeispiele bot. Wenn es den noch gibt, könnte man den mal ausprobieren und ggf. den Algorithmus so anpassen, dass er wie der Linux bonding-Treiber im Round-Robin-Mode funktioniert...

SterniX
Newbie
Beiträge: 48
Registriert: 06.10.2012, 14:50

Re: Warum gibt es keine 2,5/10Gbit Anschlüsse am Arris, der 6591 etc.?

Beitrag von SterniX » 04.02.2019, 01:12

Daraus lese ich nun, dass es im Endeffekt an Intels Treiber liegt, welcher nicht Opensource ist. Heißt das nun, dass es theoretisch gehen könnte wenn man z.B. 2 Ethernetports von Realtek hätte? Je nachdem ob deren Treiber hierbei besser funktioniert? Auf Linux funktioniert es also durch den bonding mode 0. Würde Intel es auf diese Weise machen, würde es wohl auch in Windows gehen? Oder kann es sein, dass es gar nicht funktioniert, da Windows Teaming eigentlich eh unterbindet bzw. es versucht? Es ist ja nicht umsonst nur in Windows Server vorhanden und nachdem es vor einigen Jahren durch einen Bug ging bei Windows 10, wurde es per Update gefixt. Und nun scheint es ja auch desöfteren nicht mehr zu gehen nach Windows Updates bis Intel eine neue Software rausbringt.

robert_s
Insider
Beiträge: 3219
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: Warum gibt es keine 2,5/10Gbit Anschlüsse am Arris, der 6591 etc.?

Beitrag von robert_s » 04.02.2019, 01:20

SterniX hat geschrieben:
04.02.2019, 01:12
Daraus lese ich nun, dass es im Endeffekt an Intels Treiber liegt, welcher nicht Opensource ist. Heißt das nun, dass es theoretisch gehen könnte wenn man z.B. 2 Ethernetports von Realtek hätte? Je nachdem ob deren Treiber hierbei besser funktioniert?
Mir wäre nicht bekannt, dass es im Realtek-Treiber überhaupt so eine Funktion gibt.
SterniX hat geschrieben:
04.02.2019, 01:12
Auf Linux funktioniert es also durch den bonding mode 0. Würde Intel es auf diese Weise machen, würde es wohl auch in Windows gehen?
Davon gehe ich aus.
SterniX hat geschrieben:
04.02.2019, 01:12
Oder kann es sein, dass es gar nicht funktioniert, da Windows Teaming eigentlich eh unterbindet bzw. es versucht?
Kann es ja gar nicht. Irgendwann muss Windows ja die Netzwerkpakete zum Absenden an den Treiber geben, und was der damit macht, ist seine Sache. Microsoft könnte freilich die WHQL-Zertifizierung verweigern, wenn der Treiber "unerwünschte" Sachen macht...