Anschluss Fritz Homebox im Verteilerkasten möglich?

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Hitron-/Compal-/Technicolor-/Sagemcom-/Arris-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln
reneromann
Insider
Beiträge: 4509
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Anschluss Fritz Homebox im Verteilerkasten möglich?

Beitrag von reneromann » 02.06.2019, 11:10

@NE3_Technician:
Sorry, hab mich verguckt, waren doch "nur" Koax-Keystones für Hutschienenmontage (also ähnlich wie die im Bild ersichtlichen Ethernet-Keystones, nur mit F-Buchse für Koax).

Benutzeravatar
SchlaueFragenSteller
Kabelfreak
Beiträge: 1018
Registriert: 10.09.2010, 19:33
Wohnort: Hamburg

Re: Anschluss Fritz Homebox im Verteilerkasten möglich?

Beitrag von SchlaueFragenSteller » 24.06.2019, 10:07

Hallo an alle!

Ich habe wie oben beschrieben, die Homebox im Arbeitszimmer an der Multimediadose angeschlossen. Internet funktioniert an der Homebox tadellos. Im Verteilerkasten läuft ein Netgar-Switch zur Verteilung der genutzten LAN-Leitungen aus Arbeitszimmer in das Wohnzimmer. Dort habe ich im LAN Bridge-Mode einen Fritz Repeater 1750e installiert. Dieser liefert ein 5GHz WLAN.

Ich habe jetzt nach dem Einzug aber zwei Probleme mit der oben beschriebenen Verteilung des im 1. Beitrag beschriebenen Verteilerkastens:

1. LAN Verteilung

In der Wohnung ist eine LAN-Verteilung integriert, die über insgesamt 10 LAN-Kabel (5x2) alle Wohnräume miteinander verbindet und im Hauswirtschaftsraum zentral auf einer Hutschiene zusammenläuft.
Bei der Nutzung der bauseitig vorhandenen LAN-Verkabelung bin ich auf folgendes Fehlerbild gestoßen:
- vom Arbeitszimmer gehen 2 Leitungen ab, eine ist vollständig tot, die zweite liefert bis hinter die Hutschiene eine reproduzierbare Internetgeschwingigkeit von ca. 30 Mbit/s Download.
- zwei Leitungen zum Wohnzimmer liefern ebenfalls nur ca. 30 Mbit/s
- zur Kontrolle habe ich den Router per LAn im Kinderzimmer verbunden: auch hier ist eine Leitung tot und die zweite liefert nur 30 Mbit/s Download.
- die weiteren 4 Leitungen (2x Wohnzimmer andere Seite und Schlafzimmer) wurden nicht getestet, sie liegen hinter Schränken und sollen auch nicht verwendet werden.
Es kann also keine dedizierte Leitung das Problem sein - bleibt die Hutschiene.

Es wurden stets gleichzeitig im Arbeitszimmer direkt am Router 200 Mbit/s Download gemessen.
Zudem habe ich getestet, ob eine meiner Komponenten (Switch, WLAN Repeater, verwendete Kabel) ursächlich sein könnte. Eine direkte Verkabelung aller Komponenten im Arbeitszimmer ergab keine Auffälligkeiten, sie liefern dann den vollen Datendurchsatz. Somit scheint der Fehler in einem Mangel der Hausverteilung zu liegen.

Laut Angabe des Vermieters sind in der Wohnung CAT 6 Kabel verlegt. Die gemessenen 30 Mbit/s sind im Promillebereich der möglichen Leistung.

Ich vermute daher, das die Wohnungsinterne LAN-Verkabelung einen Mangel aufweist, ggf. an der Hutschiene, da alle funktionierenden Kabel das gleiche Fehlerbild aufweisen.

Kann das ein Schirmungs-/Erdungsproblem sein 8auf das hier bei Ansicht des Verteilerkastens schon hingeweisen wurde) oder ist das fehlerhafte Montage? Was meint ihr..

2. Kabelnetz Erdung

Meine Subwoofer liefern jetzt ein leichtes Brummen, welches verschwindet, wenn ich vom Vodafone DVR das Kabel-TV-Kabel abziehe. Auch hier hab ich wieder die Erdung im Verdacht. Kann man das mit der von euch beschriebenen Erdung im Verteilerkasten heilen? Wenn ja, wie macht man das? Wenn nein, wie kann sowas sonst beseitigt werden?

Ich danke euch für Hilfestellungen!

PS: Die Hausverwaltung ist übrigens schon informiert über Problem 1. Hier soll ein Techniker kommen. Dennoch habt ihr vielleicht eine Idee und jemandem kommt das Fehlerbild bekannt vor.

Abraxxas
Kabelfreak
Beiträge: 1937
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: Anschluss Fritz Homebox im Verteilerkasten möglich?

Beitrag von Abraxxas » 24.06.2019, 10:43

Wenn im Lankabel die Bremse angezogen ist sind meist die Adern falsch aufgelegt. Da auch Leitungen tot sind war da vermutlich ein absoluter Laie dran der seinen Pfusch am Ende nichtmal durchgemessen hat.
Nachdem die Hutschiene schon ganz oben im Kasten sitzt wird es nicht einfach dies zu reparieren.