welche Multimediadose

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Hitron-/Compal-/Technicolor-/Sagemcom-/Arris-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln
Abraxxas
Kabelfreak
Beiträge: 1806
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: welche Multimediadose

Beitrag von Abraxxas » 08.06.2019, 00:21

Achso, er hat das Kabel durchgemessen das nun abgeklemmt ist. Wozu?

Benutzeravatar
NE3_Technician
Kabelexperte
Beiträge: 613
Registriert: 30.12.2018, 17:49

Re: welche Multimediadose

Beitrag von NE3_Technician » 08.06.2019, 10:16

Willst du jetzt nur deine Beitragzähler hochsetzen oder was soll die Frage?

Ist doch völlig klar, dass er mit "messen" sehr wahrscheinlich "rausfinden durch ausprobieren" meinte.
67/5 Mbit/s beim lokalen Kabelanbieter von denen 50/5 ankommen ! :kaffee:

Aurrius
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 05.06.2019, 21:55

Re: welche Multimediadose

Beitrag von Aurrius » 18.06.2019, 20:20

Hi, ich mal wieder.

Ich dachte jetzt nicht das meine "Messerei" hier auf soviel Interesse stößt :lol:
Also dann mal meine genaue Erklärung @Abraxxas:

Erstmal hab ich beide Dosen von den Kabeln weggeklemmt und somit 3 freie Kabelenden gehabt. In dem Loch wo vorher mein Kabelrouter hing (Schwaiger Dose) 1 Kabel und im anderen Loch wo mein Kabelrouter nun hin sollte und die Kathrein Dose war 2 Kabel. Um nun heraus zu finden ob das eine Kabel wirklich nur zur anderen Dose rüber geht (so wie ich es vermutet habe) war mein Plan so vorzugehen wie @Besserwisser es richtig vermutet hat. Da ich aber keinen "Kurzschluß" verursachen und damit etwas kaputt machen wollte hab ich bei beiden Kabeln in der Dose wo 2 Kabel zu sehen sind erstmal die Spannung gemessen, jeweils Mittelleiter gegen Außenmantel. Bei einem Kabel waren es 0,00mV und beim Anderen 78,5mV, was mir erst mal nicht viel sagte außer das ich wohl (für mich) gefahrlos jeweils den Innenleiter mit dem Außenmantel zusammen tun kann. :oops: So und nachdem ja nicht wirklich Spannung an den Kabeln anlag dachte ich mir ich kann ja mal den Widerstand messen ohne dabei mein Multimeter aufzuarbeiten. Also an dem 0,00mV Kabel hab ich 130,6Ω und am 78,5mV Kabel waren es 0,0Ω. Für mich war somit Klar dass das 0,0Ω Kabel das sein muß welches rüber zum anderen Loch geht. Um nun noch eine Bestätigung für meine Vermutung zu erhalten hab ich mein Multimeter auf Durchgangsprüfung mit Pip-Ton gestellt, beide Messspitzen an Mittelleiter und Außenmantel geklemmt, bin rüber zum anderen Loch wo nur 1 Kabel ist und an diesem Mittelleiter mit Außenmantel mehrmals, kurz zusammen angetippt. Im selben Rhythmus hat mein Multimeter seinen Pip-Ton von sich gegeben und jetzt war ich mir sicher das dass das Kabel ist welches nur von Loch zu Loch rübergelegt ist. Also über genau dieses Kabel einfach ein Schrumpfschlauch drüber und ohne es irgendwo anzuklemmen einfach ins Loch "reingestopft". An das andere Kabel in diesem Loch hab ich wie bereits erwähnt dann meine Schwaiger Dose angeklemmt (bei In) und den Widerstand hab ich bei Out gelassen.

Danke auch an @NE3_Technician, genau so lasse ich es jetzt!
NE3_Technician hat geschrieben:
08.06.2019, 10:16
Ist doch völlig klar, dass er mit "messen" sehr wahrscheinlich "rausfinden durch ausprobieren" meinte.
Genau, so! :oops:

Abraxxas hat geschrieben:
08.06.2019, 00:21
Achso, er hat das Kabel durchgemessen das nun abgeklemmt ist. Wozu?
Um mir wie gesagt 1000% sicher zu sein dass das Kabel nur von Loch zu Loch durchgeht, so wie ich es ursprünglich vermutet hatte. :wink:

Grüße, Aurrius