Wieviel dB(mV) Pegelschwankung ist normal?

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Hitron-/Compal-/Technicolor-/Sagemcom-/Arris-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln
Sasketchewan
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 10.08.2018, 20:08

Wieviel dB(mV) Pegelschwankung ist normal?

Beitrag von Sasketchewan » 15.08.2019, 05:07

Hallo,

ich habe Vodafone Kabel DSL 100.

Seit Jahresbeginn sind die Pegel auf diversen DS Kanälen extrem gesunken(teilweise bis 10dB(mV) und schwanken teilweise auch bis 6dB hoch und runter, aber Durchschnitts-Tendenz weiter fallend. Der US Pegel hat sich durchschnittlich um 5dB erhöht, d.h. die box muss mit immer mehr Pegel senden um die Gegenstelle zu verstehen.

Das ganze geht einher mit Internet Problemen(Seiten hängen, laden nicht komplett, Paketverlust usw.), die mal stärker mal schwächer auftreten(die aber schon seit August 2018), aber das nur am Rande. TV hat natürlich auch oft Ausfälle bei so starken Pegelschwankungen, stört mich aber weniger da ich hauptsächlich über Satellit schaue.

Bei Starkregen oder längerem Regen gibt es teilweise auch Verbindungsabbrüche, die meist aber nur 10-15 Minuten dauern, dann kommen die Kanäle nach und nach wieder, erst mit extrem schwachen Pegeln die dann wieder bis auf das Niveau vor dem Abbruch ansteigen(dauert allerdings teilweise 12-24h).

Da die fritz.box seit Jahresbeginn häufig die DS Kanäle wechselt(vorher war sie immer auf Kanal 1-20 (138-290 Mhz) eingeloggt, kann ich nicht alle Frequenzen gleichmäßig überwachen. Hier stehen 27 DS Kanäle zur Verfügung (138-322Mhz(24) und 602-626Mhz(3)) wovon die Box immer 20 nutzt.

Techniker waren schon etliche da, der letzte im Januar. Meist wurde immer nur nachgepegelt.

Da die Werte noch innerhalb der Toleranz liegen, ist die Fehlersuche mit Vodafone etwas schwierig. Man ignoriert dort meine Hinweise bzgl. der generellen Pegelabsenkung seit Jahresbeginn(Pegel innerhalb der Toleranz).

Deswegen hier meine Frage, wieviel dB Schwankungen noch als normal angesehen werden und was nicht. Ich weiß das die Schräglage zw kleinster und größter Frequenz wohl bis 10 dB betragen darf, aber das zw 138 und 250 Mhz teilweise schon 7dB Schräglage herrschen, finde ich etwas viel?


[ externes Bild ]
[ externes Bild ]
[ externes Bild ]
bilder anonym hochladen

Benutzeravatar
Menne
Insider
Beiträge: 2054
Registriert: 21.07.2013, 13:04
Wohnort: Pappenheim

Re: Wieviel dB(mV) Pegelschwankung ist normal?

Beitrag von Menne » 15.08.2019, 06:25

mach nen Screenshot von allen Kanälen, ich denke in der Strasse ist eine Muffe abgesoffen!
Der Glubb is a Depp!

Sasketchewan
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 10.08.2018, 20:08

Re: Wieviel dB(mV) Pegelschwankung ist normal?

Beitrag von Sasketchewan » 16.08.2019, 18:06

Hier die Screenshots von allen Kanälen.

Leider ist die Box derzeit nur auf den Kanälen bis 298Mhz eingeloggt.

[ externes Bild ]
[ externes Bild ]

Sasketchewan
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 10.08.2018, 20:08

Re: Wieviel dB(mV) Pegelschwankung ist normal?

Beitrag von Sasketchewan » 19.08.2019, 15:11

Heute mal was neues Känäle um die 300Mhz um 5 dB runter, dafür aber die Kanäle ab 600Mhz um 6 dB rauf.

Macht für mich null Sinn, Frequenz 314 MHz hat den tiefsten Pegel um 3dB, je tiefer und höher es geht um so mehr steigen die Pegel.
Gestern hatten wir übrigens kurzzeitig wieder extremen Starkregen und für ein paar Stunden normalen Regen.

[ externes Bild ]
[ externes Bild ]

Benutzeravatar
NE3_Technician
Kabelexperte
Beiträge: 728
Registriert: 30.12.2018, 17:49

Re: Wieviel dB(mV) Pegelschwankung ist normal?

Beitrag von NE3_Technician » 19.08.2019, 21:07

also es sieht so aus als wäre hier ein bauteil nicht ganz "dicht" :)

jetzt hat man aber das Problem, dass zum Zeitpunkt des Technikerbesuches diePegelwerte am HÜP unterhalt der Norm sein müssen, sonst ist es halt kein Fehler.

Liegt dein HÜP aussen oder innen ?

Man müsste mal "reinflexen" um zu sehen, wie die Leitung aussieht.
67/5 Mbit/s beim lokalen Kabelanbieter von denen 50/5 ankommen ! :kaffee:

Sasketchewan
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 10.08.2018, 20:08

Re: Wieviel dB(mV) Pegelschwankung ist normal?

Beitrag von Sasketchewan » 20.08.2019, 08:51

NE3_Technician hat geschrieben:
19.08.2019, 21:07
also es sieht so aus als wäre hier ein bauteil nicht ganz "dicht" :)

jetzt hat man aber das Problem, dass zum Zeitpunkt des Technikerbesuches diePegelwerte am HÜP unterhalt der Norm sein müssen, sonst ist es halt kein Fehler.

Liegt dein HÜP aussen oder innen ?

Man müsste mal "reinflexen" um zu sehen, wie die Leitung aussieht.
HÜP ist innen im Keller.

Und ja, leider ist genau das Problem, dass wenn der Techniker kommt und dann grade alles normal ist kein Fehler vorliegt und ich dann den Einsatz bezahlen darf. :?