Unitymedia Übernahme

Der Platz für Diskussionen zum von Vodafone übernommenen Kabelnetzbetreiber Unitymedia, z.B. zum Unternehmen allgemein oder zum Übernahmeprozess. Für das TV- und Radioangebot sowie für die Internet- und Telefontarife stehen Unterforen zur Verfügung. Zum Thema Netzausbau bitte das bestehende Netzausbau-Board benutzen.
Forumsregeln
Forenregeln

Allgemeine Informationen zu Unitymedia findest du auch im Helpdesk.
Wiidesire
Fortgeschrittener
Beiträge: 393
Registriert: 13.11.2011, 19:02

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von Wiidesire » 05.09.2019, 17:11

DarkStar hat geschrieben:
04.09.2019, 17:35
Weil man da durch gar nichts an Bandbreite einspart.

Mal als Beispiel eines am Markt Befindliches Geräts.

10 Leute gucken im Segment "Das Erste HD" via DVB-C (Bandbreite einmalig 7 Mbit/s)
10 Leute gucken im Segment "Das Erste HD" via Giga TV Net (Bandbreite 10 x 7 Mbit/s)

Merkst du selber, dass das ganze ziemlicher Käse wäre? Vom Hardwaretausch will ich gar nicht erst anfangen.
Mal rein theoretisch, die CMTS unterstützen das vermutlich (derzeit) nicht so dynamisch, aber was spricht zukünftig dagegen, dass die gesamte Bandbreite für Internet verwendet wird, aber jeder Sender wie auch jetzt schon eine bestimmte Frequenz nutzt? Sobald jemand im Segment einen bestimmten Sender anschaltet, wird diese entsprechende Frequenz dynamisch von Internet auf Fernsehen umgestellt. Somit kein Mehrverbrauch, wenn mehrere im Segment denselben Kanal ansehen und mehr Internetbandbreite, wenn es gerade niemand ansieht. Kann das nicht funktionieren, weil die Fernseher die Frequenz quasi passiv empfangen (also die Frequenz einstellen) und somit nicht feststellbar ist, welcher Sender/Frequenz gerade angesehen wird? Oder könnte mit einem neuen zwischengeschaltenen Gerät zwischen HAV und Antennensplitter erkannt werden, welche Frequenzen gerade für Fernsehen verwendet/benötigt werden?
Internet & Phone Cable 1000 mit 6 Rufnummern und freier 6591 Cable (ohne Homebox-Option):
https://www.speedtest.net/result/8596931444.png

DarkStar
Insider
Beiträge: 7471
Registriert: 05.11.2008, 23:25

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von DarkStar » 05.09.2019, 17:24

Wie soll das gehen? DVB-C ist Broadcast und hat keinen Rückkanal.
Der TV-PoP weiß nicht was im Segment (ich nenne es jetzt einfach mal weiter so) geschaut wird.

Benutzeravatar
HNIKAR
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 09.08.2019, 23:36
Wohnort: Region Stuttgart

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von HNIKAR » 05.09.2019, 17:38

treefiddy hat geschrieben:
04.09.2019, 12:05
Auch wenn ich wohl einer der wenigen bin die TV nicht die Bohne interessiert:
  • Warum stellt man TV nicht komplett auf Streaming via Internet um, so wie es die Telekom mit Magenta TV macht? Sind es noch zu viele Kunden mit Altgeräten und wäre der Aufwand untragbar überall Streaming Boxen zu verteilen?
  • Wenn nur noch Internet über DVB-C laufen würde, was wäre dann für Internet möglich an Bandbreiten via Docsis 3.1 - Downstream/Upstream? (Ja, ich weiss, dass das unrealistische Träumerei ist...)
Welchem realen Mehrwert für Provider und Nutzer soll das haben (neben deiner Träumerei)?
Die technisch einfachere Lösung wäre, endlich mal auf DVB-2 umzustellen (ist Vodafone da nicht schon ewig am Testen?), um neue Kapazitäten zu schaffen. Radio via DVB-C rauswerfen und SD-Signale Einstellen gehört ebenso dazu. Und bevor der Multi-Gigabit-Spaß bei Vodafone losgehen kann, muss sowieso erstmal die DOCSIS 3.1-Aufrüstung einschließlich entsprechendem Backhaul flächendeckend abgeschlossen sein. Es besteht derzeit also überhaupt keine akuter Handlungsbedarf in diesem Bereich.
Telefon & Redundanz: Vodafone Red Internet & Phone 16 DSL (ADSL2+ mit ISDN Komfort Classic und Mobile & Euro-Flat Paket) via FRITZ!Box 7490
Schnelles Internet: Unitymedia Office Internet 200 (200 MBit/s DL / 15 MBit/s UL, natives Dual Stack) via Hitron CGNV4 Rev. 1A; FW: 4.5.10.192
Fernsehen: DVB-C via Unitymedia am LG 55SK9500 mit IPS-FALD-Display (demächst hoffentlich auch mit Privaten in HD via CI+Modul und V23 Smartcard...)

Benutzeravatar
treefiddy
Fortgeschrittener
Beiträge: 106
Registriert: 16.10.2017, 08:09

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von treefiddy » 06.09.2019, 13:34

HNIKAR hat geschrieben:
05.09.2019, 17:38
Welchem realen Mehrwert für Provider und Nutzer soll das haben (neben deiner Träumerei)?
Die technisch einfachere Lösung wäre, endlich mal auf DVB-2 umzustellen (ist Vodafone da nicht schon ewig am Testen?), um neue Kapazitäten zu schaffen. Radio via DVB-C rauswerfen und SD-Signale Einstellen gehört ebenso dazu. Und bevor der Multi-Gigabit-Spaß bei Vodafone losgehen kann, muss sowieso erstmal die DOCSIS 3.1-Aufrüstung einschließlich entsprechendem Backhaul flächendeckend abgeschlossen sein. Es besteht derzeit also überhaupt keine akuter Handlungsbedarf in diesem Bereich.
Mehr Upload?

Bzw folgendes:
robert_s hat geschrieben:
05.09.2019, 00:39
70Mbit/s sind Peanuts. Aber sollte wohl nur ein Rechenbeispiel sein. Rechnen wir mal mit 300 Kunden im Segment, die auch alle gerade HD Live-TV streamen wollen, das wären 2,1Gbit/s. Wenn man das 288MHz Spektrum, welches derzeit mit DVB-C Kanälen belegt ist, für DOCSIS 3.1 mit 1024-QAM nutzt, dann gewinnt man 2,5Gbit/s Kapazität - damit hätte man unter dem Strich selbst zur "Prime Time" 400Mbit/s Kapazität gewonnen, in der übrigen Zeit sogar deutlich mehr.
Unitymedia Office Internet 200 (200 /20) -- DUAL STACK @ ARRIS CMTS mit Technicolor TC4400-GEN Rev:3.6.0 FW:SR70.12.20 + WRT32X (LEDE Davidc502 community build)
cust-own_200000_20000_ds_sip_wifi-on.bin

Edd1ng
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 03.11.2018, 18:21

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von Edd1ng » 06.09.2019, 13:41

Wiidesire hat geschrieben:
05.09.2019, 17:11
DarkStar hat geschrieben:
04.09.2019, 17:35
Weil man da durch gar nichts an Bandbreite einspart.

Mal als Beispiel eines am Markt Befindliches Geräts.

10 Leute gucken im Segment "Das Erste HD" via DVB-C (Bandbreite einmalig 7 Mbit/s)
10 Leute gucken im Segment "Das Erste HD" via Giga TV Net (Bandbreite 10 x 7 Mbit/s)

Merkst du selber, dass das ganze ziemlicher Käse wäre? Vom Hardwaretausch will ich gar nicht erst anfangen.
Mal rein theoretisch, die CMTS unterstützen das vermutlich (derzeit) nicht so dynamisch, aber was spricht zukünftig dagegen, dass die gesamte Bandbreite für Internet verwendet wird, aber jeder Sender wie auch jetzt schon eine bestimmte Frequenz nutzt? Sobald jemand im Segment einen bestimmten Sender anschaltet, wird diese entsprechende Frequenz dynamisch von Internet auf Fernsehen umgestellt. Somit kein Mehrverbrauch, wenn mehrere im Segment denselben Kanal ansehen und mehr Internetbandbreite, wenn es gerade niemand ansieht. Kann das nicht funktionieren, weil die Fernseher die Frequenz quasi passiv empfangen (also die Frequenz einstellen) und somit nicht feststellbar ist, welcher Sender/Frequenz gerade angesehen wird? Oder könnte mit einem neuen zwischengeschaltenen Gerät zwischen HAV und Antennensplitter erkannt werden, welche Frequenzen gerade für Fernsehen verwendet/benötigt werden?
Das gibts so tatsächlich mit DOCSIS 3.1 das DVB-C QAM Kanäle nur senden wenn auch wirklich einer im Segment sie sich ansieht .. ansonsten übernimmt ein OFDM Kanal.
Noch geht das aber nicht

robert_s
Insider
Beiträge: 3368
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von robert_s » 06.09.2019, 13:54

Edd1ng hat geschrieben:
06.09.2019, 13:41
Das gibts so tatsächlich mit DOCSIS 3.1 das DVB-C QAM Kanäle nur senden wenn auch wirklich einer im Segment sie sich ansieht .. ansonsten übernimmt ein OFDM Kanal.
Noch geht das aber nicht
Man kann übrigens durchaus auch auf einem EuroDOCSIS 3.0 Kanal "normale" DVB-C Inhalte übertragen. Die DOCSIS-Inhalte werden ausschliesslich auf PID 8190 übertragen, d.h. man kann daneben auch herkömmliche DVB-Programme übertragen.

Benutzeravatar
wittmann
Fortgeschrittener
Beiträge: 202
Registriert: 24.01.2007, 06:29

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von wittmann » 06.09.2019, 20:48

Edd1ng hat geschrieben:
06.09.2019, 13:41
Das gibts so tatsächlich mit DOCSIS 3.1 das DVB-C QAM Kanäle nur senden wenn auch wirklich einer im Segment sie sich ansieht .. ansonsten übernimmt ein OFDM Kanal.
Noch geht das aber nicht
Scheint mir erst mal eine Urbane Legende zu sein. Hast Du dazu eine entsprechende Quelle? Mir ist da jedenfalls noch nichts untergekommen.
mfg

wittmann

RFC 1925 Rule (4)
Some things in life can never be fully appreciated nor understood unless experienced firsthand.
Some things in networking can never be fully understood by someone who neither builds commercial networking equipment nor runs an operational network.

Benutzeravatar
HNIKAR
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 09.08.2019, 23:36
Wohnort: Region Stuttgart

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von HNIKAR » 09.09.2019, 10:53

treefiddy hat geschrieben:
06.09.2019, 13:34
Mehr Upload?

Bzw folgendes:
robert_s hat geschrieben:
05.09.2019, 00:39
70Mbit/s sind Peanuts. Aber sollte wohl nur ein Rechenbeispiel sein. Rechnen wir mal mit 300 Kunden im Segment, die auch alle gerade HD Live-TV streamen wollen, das wären 2,1Gbit/s. Wenn man das 288MHz Spektrum, welches derzeit mit DVB-C Kanälen belegt ist, für DOCSIS 3.1 mit 1024-QAM nutzt, dann gewinnt man 2,5Gbit/s Kapazität - damit hätte man unter dem Strich selbst zur "Prime Time" 400Mbit/s Kapazität gewonnen, in der übrigen Zeit sogar deutlich mehr.
Ja, habe ich doch auch schon gelesen. Aber das ist ja ein Extremszenario. Ein Ausbau des HFC-Netzes mit mehr Betonung auf dem F als auf dem C, die Durchführung nötiger Clustersplits, eine baldige Umrüstung auf DOCSIS 3.1 sowie die Einführung von DVB-C2 mit HEVC bis allerspätestens Mitte der 20er-Jahre (dann hat man 15 Jahre Zeit ungenutzt verstreichen lassen) bringen uns Kunden, glaube ich, eher weiter. DVB-C2 mit HEVC wäre eigentlich besonders wichtig um Kapazität zu sparen, die man dem Internetbereich zuschlagen kann. Die völlig unsinnige Doppelausstrahlung von SD und HD kann man dann nämlich auch mal beenden. 720p-Programme als unterster zulässiger Kabelstandard und UHD (und meinetwegen auch 1080i) als Bezahlquatsch. Vodafone hat nun dies alles in der Hand. Auf Tele Columbus braucht man nicht wirklich warten.

Wenn man denn schon IPTV macht, dann muss es imho auch nicht mehr linear sein und man kann gleich auf "on demand" gehen. HbbTV ist ja quasi schon der Einstieg in dieses Szenario. Wenn aber künftig alle On-Demand-Glotzer sind, braucht man wahrscheinlich schon wieder ganz andere Kapazitäten für alle, als die, von denen wir hier reden.

Was mich persönlich (und viele andere nicht komplett merkbefreite Kunden in der ehemaligen Liberty-Besatzungszone) derzeit am ehesten beschäftigt, ist die Frage, wann wir denn nun endlich von Vodafone aus der elenden AORTA-Geiselsituation befreit werden...
Weil vielen hier ihre privilegierte Lage wahrscheinlich nicht so ganz klar ist - so sieht völlig krankes Peering (und entsprechendes Routing) bei uns im Todesstreifen aus:
Unitymedia
Unitymedia (Ex-Kabel BW)
:hammer2:
Gesundes Peering und Routing sieht hingegen so aus;
Vodafone
Vodafone Kabel
1&1 Versatel
Telefonica
Die Deutsche Telekom als selbsternannten Wannabe-Tier-1-Provider und dümmlich-aggressiven Peering-Bully/ asozialen Wegelagerer lasse ich an dieser Stelle einfach mal bewusst weg.:klo:
Telefon & Redundanz: Vodafone Red Internet & Phone 16 DSL (ADSL2+ mit ISDN Komfort Classic und Mobile & Euro-Flat Paket) via FRITZ!Box 7490
Schnelles Internet: Unitymedia Office Internet 200 (200 MBit/s DL / 15 MBit/s UL, natives Dual Stack) via Hitron CGNV4 Rev. 1A; FW: 4.5.10.192
Fernsehen: DVB-C via Unitymedia am LG 55SK9500 mit IPS-FALD-Display (demächst hoffentlich auch mit Privaten in HD via CI+Modul und V23 Smartcard...)

Edd1ng
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 03.11.2018, 18:21

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von Edd1ng » 09.09.2019, 17:15

HNIKAR hat geschrieben:
09.09.2019, 10:53
Was mich persönlich (und viele andere nicht komplett merkbefreite Kunden in der ehemaligen Liberty-Besatzungszone) derzeit am ehesten beschäftigt, ist die Frage, wann wir denn nun endlich von Vodafone aus der elenden AORTA-Geiselsituation befreit werden...
Weil vielen hier ihre privilegierte Lage wahrscheinlich nicht so ganz klar ist - so sieht völlig krankes Peering (und entsprechendes Routing) bei uns im Todesstreifen aus:
Unitymedia
Unitymedia (Ex-Kabel BW)
:hammer2:
Gesundes Peering und Routing sieht hingegen so aus;
Vodafone
Vodafone Kabel
1&1 Versatel
Telefonica
Die Deutsche Telekom als selbsternannten Wannabe-Tier-1-Provider und dümmlich-aggressiven Peering-Bully/ asozialen Wegelagerer lasse ich an dieser Stelle einfach mal bewusst weg.:klo:
hmm könntest mal etwas präzesieren wo du bei der aorta ein völlig krankes routing siehst ?
Bei Unitymedia musste schon auf Liberty Global klicken um die Peerings zu sehen ;)

Übrigends ist es schon eine art Downgrade zu Vodafone .. sie sind nämlich nur Tier-2 und setzen daher verstärkt auf Public Exchanges, den im gegenteil zur aorta welche ein Tier-1 netz ist muss Vodafone von den Tier 1 Netzen Kapazität einkaufen.

Edd1ng
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 03.11.2018, 18:21

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von Edd1ng » 09.09.2019, 17:18

wittmann hat geschrieben:
06.09.2019, 20:48
Edd1ng hat geschrieben:
06.09.2019, 13:41
Das gibts so tatsächlich mit DOCSIS 3.1 das DVB-C QAM Kanäle nur senden wenn auch wirklich einer im Segment sie sich ansieht .. ansonsten übernimmt ein OFDM Kanal.
Noch geht das aber nicht
Scheint mir erst mal eine Urbane Legende zu sein. Hast Du dazu eine entsprechende Quelle? Mir ist da jedenfalls noch nichts untergekommen.
Ich finde den bericht leider nicht mehr .. war von Arris oder Casa in verbindung mit einem grossen Amerikanischen coax netz betreiber.
Da ging es um die technische evolution des HFC netzwerkes und da wurde dies als möglichkeit auch erwähnt .. wäre aber noch nicht machbar...