Unitymedia Übernahme

Der Platz für Diskussionen zum von Vodafone übernommenen Kabelnetzbetreiber Unitymedia, z.B. zum Unternehmen allgemein oder zum Übernahmeprozess. Für das TV- und Radioangebot sowie für die Internet- und Telefontarife stehen Unterforen zur Verfügung. Zum Thema Netzausbau bitte das bestehende Netzausbau-Board benutzen.
Forumsregeln
Forenregeln

Allgemeine Informationen zu Unitymedia findest du auch im Helpdesk.
Benutzeravatar
wittmann
Fortgeschrittener
Beiträge: 202
Registriert: 24.01.2007, 06:29

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von wittmann » 09.09.2019, 18:24

Edd1ng hat geschrieben:
09.09.2019, 17:18
wittmann hat geschrieben:
06.09.2019, 20:48
Edd1ng hat geschrieben:
06.09.2019, 13:41
Das gibts so tatsächlich mit DOCSIS 3.1 das DVB-C QAM Kanäle nur senden wenn auch wirklich einer im Segment sie sich ansieht .. ansonsten übernimmt ein OFDM Kanal.
Noch geht das aber nicht
Scheint mir erst mal eine Urbane Legende zu sein. Hast Du dazu eine entsprechende Quelle? Mir ist da jedenfalls noch nichts untergekommen.
Ich finde den bericht leider nicht mehr .. war von Arris oder Casa in verbindung mit einem grossen Amerikanischen coax netz betreiber.
Da ging es um die technische evolution des HFC netzwerkes und da wurde dies als möglichkeit auch erwähnt .. wäre aber noch nicht machbar...
Gut, dann kann man das auch abhaken. Genauso wie der SC-QAM Kanal z.B. bei EuroDOCSIS eigentlich schon seit Beginn in der Theorie DOCSIS und DVB-C im selben Kanal uebertragen koennte, wie auch schon von robert_s beschrieben, ist daraus in der Praxis nie was daraus geworden. Zumindest ist mir von keiner Seite schon mal so ein Betrieb untergekommen.
Bei dem Wechsel von SC-QAM auf OFDM gibt es sogar noch zu beachten, was den PHY Level angeht, wie z.B. Pegel, weil die typischen Roll-Off Flanken von einem DVB-C Kanal von Alpha == 0.15 bei OFDM nicht vorhanden sind und die Leistungsdichte auf 8 MHz sich aendern wird. Je nach dem wie viele SC-QAM Channels sich auf einmal in OFDM "verwandeln". Also in der Praxis wuerde ich sowas nicht machen wollen.
mfg

wittmann

RFC 1925 Rule (4)
Some things in life can never be fully appreciated nor understood unless experienced firsthand.
Some things in networking can never be fully understood by someone who neither builds commercial networking equipment nor runs an operational network.

Edd1ng
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 03.11.2018, 18:21

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von Edd1ng » 09.09.2019, 18:37

wittmann hat geschrieben:
09.09.2019, 18:24
Edd1ng hat geschrieben:
09.09.2019, 17:18
wittmann hat geschrieben:
06.09.2019, 20:48


Scheint mir erst mal eine Urbane Legende zu sein. Hast Du dazu eine entsprechende Quelle? Mir ist da jedenfalls noch nichts untergekommen.
Ich finde den bericht leider nicht mehr .. war von Arris oder Casa in verbindung mit einem grossen Amerikanischen coax netz betreiber.
Da ging es um die technische evolution des HFC netzwerkes und da wurde dies als möglichkeit auch erwähnt .. wäre aber noch nicht machbar...
Gut, dann kann man das auch abhaken. Genauso wie der SC-QAM Kanal z.B. bei EuroDOCSIS eigentlich schon seit Beginn in der Theorie DOCSIS und DVB-C im selben Kanal uebertragen koennte, wie auch schon von robert_s beschrieben, ist daraus in der Praxis nie was daraus geworden. Zumindest ist mir von keiner Seite schon mal so ein Betrieb untergekommen.
Bei dem Wechsel von SC-QAM auf OFDM gibt es sogar noch zu beachten, was den PHY Level angeht, wie z.B. Pegel, weil die typischen Roll-Off Flanken von einem DVB-C Kanal von Alpha == 0.15 bei OFDM nicht vorhanden sind und die Leistungsdichte auf 8 MHz sich aendern wird. Je nach dem wie viele SC-QAM Channels sich auf einmal in OFDM "verwandeln". Also in der Praxis wuerde ich sowas nicht machen wollen.
Das war wohl kein gleichzeitiges senden sondern entweder oder mit priorität auf dem DVB-C Kanel.
du reihst eher seltener gesehene TV-Kanäle an einander und legst einen OFDM auf die gleichen frequenzen drauf.
nehmen wir mal bibel-tv als einer dieser TV-Kanäle..
Möchte den im Segment nun einer sich anschauen.. klammert der OFDM diesen frequenzbereich aus, und Bibel-TV wird ins segment eingespeist.
wird Bibel-TV nun nicht mehr gesehen, wird er wieder abgeschaltet und der OFDM holt sich das frequenzspektrum wieder zurück.

Benutzeravatar
AndreasNRW
Kabelfreak
Beiträge: 1507
Registriert: 11.07.2017, 13:05

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von AndreasNRW » 09.09.2019, 19:22

Edd1ng hat geschrieben:
09.09.2019, 18:37
Möchte den im Segment nun einer sich anschauen.. klammert der OFDM diesen frequenzbereich aus, und Bibel-TV wird ins segment eingespeist.
wird Bibel-TV nun nicht mehr gesehen, wird er wieder abgeschaltet und der OFDM holt sich das frequenzspektrum wieder zurück.
Und wie bitte soll die CMTS das erkennen, wenn irgendeiner im Segment Bibel TV auf seiner Glotze einschaltet :confused:

Edd1ng
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 03.11.2018, 18:21

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von Edd1ng » 09.09.2019, 19:24

AndreasNRW hat geschrieben:
09.09.2019, 19:22
Edd1ng hat geschrieben:
09.09.2019, 18:37
Möchte den im Segment nun einer sich anschauen.. klammert der OFDM diesen frequenzbereich aus, und Bibel-TV wird ins segment eingespeist.
wird Bibel-TV nun nicht mehr gesehen, wird er wieder abgeschaltet und der OFDM holt sich das frequenzspektrum wieder zurück.
Und wie bitte soll die CMTS das erkennen, wenn irgendeiner im Segment Bibel TV auf seiner Glotze einschaltet :confused:
Das wäre noch nicht machbar im quote überlesen ? ;)

Benutzeravatar
wittmann
Fortgeschrittener
Beiträge: 202
Registriert: 24.01.2007, 06:29

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von wittmann » 09.09.2019, 19:30

Edd1ng hat geschrieben:
09.09.2019, 19:24
AndreasNRW hat geschrieben:
09.09.2019, 19:22
Edd1ng hat geschrieben:
09.09.2019, 18:37
Möchte den im Segment nun einer sich anschauen.. klammert der OFDM diesen frequenzbereich aus, und Bibel-TV wird ins segment eingespeist.
wird Bibel-TV nun nicht mehr gesehen, wird er wieder abgeschaltet und der OFDM holt sich das frequenzspektrum wieder zurück.
Und wie bitte soll die CMTS das erkennen, wenn irgendeiner im Segment Bibel TV auf seiner Glotze einschaltet :confused:
Das wäre noch nicht machbar im quote überlesen ? ;)
Ja, das ganze waehre eine Erweiterung vom Switched Digital Video (SDV) Ansatz, weswegen die Amis ja vor, nun schon Jahrzenten angefangen haben EdgeQAMs na am Kunden zu deployen. Brauchte auch Receiver mit Rueckkanal. Daraus ist ja auch der M-CMTS Ansatz gebohren worden.

Wie auch immer, auch wenn es ein Hersteller so schoen beschrieben hat, wie er je nach Bedarf den SC-QAM oder OFDM aufspannt, dass ist IMHO Marketinggeblubber und keiner wird das in der Praxis weiter verfolgen. Da laesst man lieber den OFDM Kanal stehen und uebertraegt diesen TV Kanal via IP ueber jenen OFDM Kanal.
mfg

wittmann

RFC 1925 Rule (4)
Some things in life can never be fully appreciated nor understood unless experienced firsthand.
Some things in networking can never be fully understood by someone who neither builds commercial networking equipment nor runs an operational network.

Benutzeravatar
HNIKAR
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 09.08.2019, 23:36
Wohnort: Region Stuttgart

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von HNIKAR » 10.09.2019, 10:44

Edd1ng hat geschrieben:
09.09.2019, 17:15
hmm könntest mal etwas präzesieren wo du bei der aorta ein völlig krankes routing siehst ?
Bei Unitymedia musste schon auf Liberty Global klicken um die Peerings zu sehen ;)
Oh! Ein offensichtlicher Liberty/Unitymedia-Fan! Dass es sowas noch gibt...

Ich denke ich habe schon maximal präzisiert. Wenn du nicht begreifst, dass die erzwungene Kanalisierung des gesamten Traffics eines Internetproviders (in dieser Größe) über das AORTA-Nadelöhr von LGI nicht gut ist, dann tust du mir wirklich leid. Lokale Querverbindungen mit anderen Carriern sind immer Trumpf! Warum fiebern wohl auch so viele Kunden in Österreich oder der Schweiz einem Ende der LGI Peering- & Routing-Policy entgegen?

Übrigends ist es schon eine art Downgrade zu Vodafone .. sie sind nämlich nur Tier-2 und setzen daher verstärkt auf Public Exchanges, den im gegenteil zur aorta welche ein Tier-1 netz ist muss Vodafone von den Tier 1 Netzen Kapazität einkaufen.
Tut mir leid, aber da muss ich wirklich nochmal rückfragen, da ich nicht glauben kann, was ich hier von dir lese:
Du bezeichnest also allen Ernstes - wohlgemerkt aus Nutzersicht(!) - mehr Public Exchanges bei Vodafone als "Downgrade" gegenüber Unitymedia AORTA-only mit der fantastischen Begründung, dass AORTA (also LGI) doch Tier 1 sei? :brüll:


Übrigens ist das "Tier 1" von Liberty ebenso "Wannabe" wie das der Telekom. Maßgeblich Erzwungen durch absolut rigide Politik zum Nachteil der Nutzer und unter völliger Ignoranz ihrer Belange. Von traffic shaping zum Geld Sparen hat nämlich kein Nutzer was. Dass man als "Tier 1" auch ganz anders "fahren" kann, zeigt ja auch das Beispiel von Telefonica deutlich. Bei LGI kommt erschwerend hinzu, dass dieses "Tier 1" im Grunde nur billig zusammengerafft wurde aus den erworbenen, örtlichen Landesgesellschaften. Die vor einigen Jahren mal proklamierten 800.000 km Fiber Route hat LGI doch in weiten Teilen nicht selbst errichtet seit 2005. Ob man es nun wahrhaben möchte oder nicht, Fakt ist: Liberty Global hat Unitymedia und andere Tochterunternehmen die letzten jahre über ausgenommen wie eine Weihnachtsgans - wirtschaftlich (Überschuldung!), infrastrukturell (siehe "Tier 1"), technisch (nur das Billigste war gut genug).

Ich für meinen Teil bin jedenfalls wesentlich lieber Kunde bei einem "Tier 2"-Internetanbieter mit einer vernünftigen, nutzerfreundlichen Peeringpolitik als bei Möchtegern-Tier-1ern wie Telekom und Liberty, die im Zweifel immer lieber die eigenen Nutzer bluten lassen, als etwas an ihrer rigiden Politik zu ändern. Wenn ich mit meinem popeligen ADSL2+-Anschluss von Vodafone beim Abspielen von Youtube-Videos besser dran bin als Kunden der Telekom oder Unitymedia mit ihren 100 MBit/s(+)-Anschlüssen, dann ist eben was faul. Da gibt es keinen Interpretationsspielraum. Und das ist alles schon da gewesen. Ohne die Übernahme mit der Vodafone-Peering-Perspektive wäre ich auch nie Unitymediakunde geworden. Also erzähl' mir hier doch bitte nicht die Story vom Pferd, wenn du ein Pferd nicht vom Esel unterscheiden kannst... :hirnbump:
Telefon & Redundanz: Vodafone Red Internet & Phone 16 DSL (ADSL2+ mit ISDN Komfort Classic und Mobile & Euro-Flat Paket) via FRITZ!Box 7490
Schnelles Internet: Unitymedia Office Internet 200 (200 MBit/s DL / 15 MBit/s UL, natives Dual Stack) via Hitron CGNV4 Rev. 1A; FW: 4.5.10.192
Fernsehen: DVB-C via Unitymedia am LG 55SK9500 mit IPS-FALD-Display (demächst hoffentlich auch mit Privaten in HD via CI+Modul und V23 Smartcard...)

Edd1ng
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 03.11.2018, 18:21

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von Edd1ng » 10.09.2019, 14:03

HNIKAR hat geschrieben:
10.09.2019, 10:44
Oh! Ein offensichtlicher Liberty/Unitymedia-Fan! Dass es sowas noch gibt...

Ich denke ich habe schon maximal präzisiert. Wenn du nicht begreifst, dass die erzwungene Kanalisierung des gesamten Traffics eines Internetproviders (in dieser Größe) über das AORTA-Nadelöhr von LGI nicht gut ist, dann tust du mir wirklich leid. Lokale Querverbindungen mit anderen Carriern sind immer Trumpf! Warum fiebern wohl auch so viele Kunden in Österreich oder der Schweiz einem Ende der LGI Peering- & Routing-Policy entgegen?
Erstmal FAN boys aus dem alter bin ich raus das gabs zu meiner zeit auch noch gar nicht :fahne:
Also ich habe echt keine Ahnung wo du da ein Nadelöhr siehst .. ich habe in all den jahren nie Kapazitätsprobleme im Backbone bereich erlebt.
die Aorta ist nunmal der eigene Tier-1 backbone des mutterkonzerns von Unitymedia.. wieso sollte ich da 2 Backbones aufbauen ? :suspekt:
Als Tier-1 erreiche ich jedes andere Netzwerk konstenfrei.
Die lokalen verbindungen sind bei der aorta doch gegeben.. ob ich nun mit der aorta in z.b. Frankfurt zu Level 3 gehe oder unity ist vom performance grund her völlig egal !?
In der Schweiz mag da wohl ein anderer Wind wehen, hier habe ich nie überlaufene Peerings erlebt.
Tut mir leid, aber da muss ich wirklich nochmal rückfragen, da ich nicht glauben kann, was ich hier von dir lese:
Du bezeichnest also allen Ernstes - wohlgemerkt aus Nutzersicht(!) - mehr Public Exchanges bei Vodafone als "Downgrade" gegenüber Unitymedia AORTA-only mit der fantastischen Begründung, dass AORTA (also LGI) doch Tier 1 sei? :brüll:
Ich betrachte das aus Technischer sicht
Vodafone muss mehr auf Public setzen da sie von den Tier 1 kein Peering for free bekommt. Die kosten auf diesen so gering wie möglich zu halten ist hier der Grund.
die Aorta hat dies aber nicht nötig da sie die Kapazitäten von den anderen Tier-1 ebend kostenfrei bekommt.
Kosten für XXX Gbit an PubIX kann man sich sparen .. wenn das Traffic aufkommen sehr hoch wird , werden auch Private peerings gemacht .. siehe google,amazon,facebook etc pp

Wo habe ich aus Nutzersicht einen vorteil wenn der Traffic über einen PubIX reinkommt anstatt z.b. über Level 3 ?
Übrigens ist das "Tier 1" von Liberty ebenso "Wannabe" wie das der Telekom. Maßgeblich Erzwungen durch absolut rigide Politik zum Nachteil der Nutzer und unter völliger Ignoranz ihrer Belange. Von traffic shaping zum Geld Sparen hat nämlich kein Nutzer was. Dass man als "Tier 1" auch ganz anders "fahren" kann, zeigt ja auch das Beispiel von Telefonica deutlich. Bei LGI kommt erschwerend hinzu, dass dieses "Tier 1" im Grunde nur billig zusammengerafft wurde aus den erworbenen, örtlichen Landesgesellschaften. Die vor einigen Jahren mal proklamierten 800.000 km Fiber Route hat LGI doch in weiten Teilen nicht selbst errichtet seit 2005. Ob man es nun wahrhaben möchte oder nicht, Fakt ist: Liberty Global hat Unitymedia und andere Tochterunternehmen die letzten jahre über ausgenommen wie eine Weihnachtsgans - wirtschaftlich (Überschuldung!), infrastrukturell (siehe "Tier 1"), technisch (nur das Billigste war gut genug).

Ich für meinen Teil bin jedenfalls wesentlich lieber Kunde bei einem "Tier 2"-Internetanbieter mit einer vernünftigen, nutzerfreundlichen Peeringpolitik als bei Möchtegern-Tier-1ern wie Telekom und Liberty, die im Zweifel immer lieber die eigenen Nutzer bluten lassen, als etwas an ihrer rigiden Politik zu ändern. Wenn ich mit meinem popeligen ADSL2+-Anschluss von Vodafone beim Abspielen von Youtube-Videos besser dran bin als Kunden der Telekom oder Unitymedia mit ihren 100 MBit/s(+)-Anschlüssen, dann ist eben was faul. Da gibt es keinen Interpretationsspielraum. Und das ist alles schon da gewesen. Ohne die Übernahme mit der Vodafone-Peering-Perspektive wäre ich auch nie Unitymediakunde geworden. Also erzähl' mir hier doch bitte nicht die Story vom Pferd, wenn du ein Pferd nicht vom Esel unterscheiden kannst... :hirnbump:
Man ist Tier 1 sobald man sämtliche Netzwerke kostenfrei erreichen kann.
Die Peering Policy ist sicher für Content Provider nachteilig da sie den traffic nicht billig übergeben können .. ( zumindest nicht bis sie eine gewisses Traffic aufkommen erreicht haben )
Telekom is son ding für sich , die lassen die Peerings zu anderen Tier1 voll laufen weil sie geld für die erweitung sehen wollen .. eine wirklich für alle seiten beschissene Policy auch für endkunden!!

Die von dir beschriebenen youtube probleme kann ich nicht nachvollziehen .. läuft seit jeher einwandfrei .. buffer füllt sich mit 300mbit+
Private peering ist selbstverständlich vorhanden

Code: Alles auswählen

  4    7 ms    8 ms    8 ms  de-fra04d-rc1-lo0-0.v6.aorta.net [2001:730:2d00::5474:8015]
  5     9 ms     9 ms     8 ms  de-fra03b-ri1-lo0-0.v6.aorta.net [2001:730:2d00::5474:8001]
  6     9 ms     8 ms    10 ms  2001:730:2d02:13::d52e:b362
  7     *        *        *     Zeitüberschreitung der Anforderung.
  8     9 ms    10 ms    10 ms  2001:4860:0:1::10a7
  9    9 ms    9 ms    8 ms  2a00:1450:4001:51::7

Benutzeravatar
AndreasNRW
Kabelfreak
Beiträge: 1507
Registriert: 11.07.2017, 13:05

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von AndreasNRW » 10.09.2019, 14:17

Edd1ng hat geschrieben:
10.09.2019, 14:03
CODE: ALLES AUSWÄHLEN

4 7 ms 8 ms 8 ms de-fra04d-rc1-lo0-0.v6.aorta.net [2001:730:2d00::5474:8015]
5 9 ms 9 ms 8 ms de-fra03b-ri1-lo0-0.v6.aorta.net [2001:730:2d00::5474:8001]
6 9 ms 8 ms 10 ms 2001:730:2d02:13::d52e:b362
7 * * * Zeitüberschreitung der Anforderung.
8 9 ms 10 ms 10 ms 2001:4860:0:1::10a7
9 9 ms 9 ms 8 ms 2a00:1450:4001:51::7
So sah das bei mir im UM nie aus :flöt:

Edd1ng
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 03.11.2018, 18:21

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von Edd1ng » 10.09.2019, 14:25

AndreasNRW hat geschrieben:
10.09.2019, 14:17
Edd1ng hat geschrieben:
10.09.2019, 14:03
CODE: ALLES AUSWÄHLEN

4 7 ms 8 ms 8 ms de-fra04d-rc1-lo0-0.v6.aorta.net [2001:730:2d00::5474:8015]
5 9 ms 9 ms 8 ms de-fra03b-ri1-lo0-0.v6.aorta.net [2001:730:2d00::5474:8001]
6 9 ms 8 ms 10 ms 2001:730:2d02:13::d52e:b362
7 * * * Zeitüberschreitung der Anforderung.
8 9 ms 10 ms 10 ms 2001:4860:0:1::10a7
9 9 ms 9 ms 8 ms 2a00:1450:4001:51::7
So sah das bei mir im UM nie aus :flöt:
Was aber nicht schuld des Backbones ist , sondern beschissene lokale gegebenheiten.

Benutzeravatar
HNIKAR
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 09.08.2019, 23:36
Wohnort: Region Stuttgart

Re: Unitymedia Übernahme

Beitrag von HNIKAR » 10.09.2019, 14:32

Edd1ng hat geschrieben:
10.09.2019, 14:03

Erstmal FAN boys aus dem alter bin ich raus das gabs zu meiner zeit auch noch gar nicht :fahne:
Wo siehst du da das Wort boy? Da stand und steht hinter dem Bindestrich nur das Teilwort "Fan". Das ist die Abkürzung für Fanatiker. Und der zeichnet sich wiederum vor allem dadurch aus, dass er jeden Stuss bis auf's Messer verteidigt. :kaffee:

Ob du nun ein boy bist oder ein girl oder sonstwas dazwischen interessiert mich überhaupt nicht. Ich führe nur keine Kindergartendebatten mehr. Dafür bin ich zu alt. Von meiner Seite aus ist schon lange alles gesagt.
Außerdem ist das Topic hier "Unitymedia Übernahme" und nicht deine bemühte Offtopic-Lobudelei zu Gunsten von UM/LGI. Dafür kannst du ja gerne einen eigenen Thread aufmachen, wenn es dir so wichtig ist.
Die Masse der UM-/UPC-Irgendwo-Kunden ist jedenfalls völlig zu recht froh, wenn diese AORTA nicht mehr pumpt. :D

@AndreasNRW:
Ach, lass' ihn - der möchte nur spielen... (und dann geht das hier ewig so weiter)
:bumper:
Telefon & Redundanz: Vodafone Red Internet & Phone 16 DSL (ADSL2+ mit ISDN Komfort Classic und Mobile & Euro-Flat Paket) via FRITZ!Box 7490
Schnelles Internet: Unitymedia Office Internet 200 (200 MBit/s DL / 15 MBit/s UL, natives Dual Stack) via Hitron CGNV4 Rev. 1A; FW: 4.5.10.192
Fernsehen: DVB-C via Unitymedia am LG 55SK9500 mit IPS-FALD-Display (demächst hoffentlich auch mit Privaten in HD via CI+Modul und V23 Smartcard...)