Double-NAT oder besser Alternative?

Hier dreht sich alles um die aktuell von Kabel Deutschland verschickten Kabelrouter der Marken Hitron, Compal, Technicolor, Sagemcom und Arris. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf diese Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln
Harris
Fortgeschrittener
Beiträge: 262
Registriert: 02.08.2007, 09:55

Double-NAT oder besser Alternative?

Beitrag von Harris » 18.05.2018, 22:56

Hi,

ich habe aktuell einen CH7466CE im Routermodus mit IPv4-Option in Betrieb.

Da der Router elementare Features vermissen lässt die ich jedoch benötige möchte ich nun einen Ubiquiti ER-X für die eigentlichen Routingvorgänge nutzen. Hier sind dann auch die üblichen Statistiken aber auch VLANs etc. verfügbar.

Da die Vodafone Hotspots genutzt werden ist eine Umstellung auf den Bridgemodus aktuell nicht in Planung (wenn auch sehr verlockend).

Wie stelle ich nun die Konfiguration am sinnvollsten an? Muss es ein Doppel-NAT sein bei dem ich im CH7466CE alle Ports auf den ER-X weiterleite? Gibt es andere Möglichkeiten?

Über Tipps wäre ich dankbar...

reneromann
Insider
Beiträge: 4116
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Double-NAT oder besser Alternative?

Beitrag von reneromann » 18.05.2018, 23:57

Nimm den Bridge-Modus - alles andere ist gefrickelt.

Nur so: Hotspots kannst du auch ohne eigenen Homespot benutzen; Homespots hingegen nicht...

Harris
Fortgeschrittener
Beiträge: 262
Registriert: 02.08.2007, 09:55

Re: Double-NAT oder besser Alternative?

Beitrag von Harris » 18.05.2018, 23:59

Ich meine mit den Hotspots die Homespots ;-). Dadurch wird es halt kompliziert :-(

Benutzeravatar
berlin69er
Insider
Beiträge: 12958
Registriert: 14.08.2012, 19:24
Wohnort: Berlin-Lichtenrade

Re: Double-NAT oder besser Alternative?

Beitrag von berlin69er » 19.05.2018, 07:42

Aber wo nutzt du denn die Homespots? Oder gehts um deine Gäste? Dann leg doch besser ein eigenes Gastnetz für die an...
Kabelnetz: Vodafone Kabel Deutschland Berlin-Lichtenrade (voll ausgebaut)
TV: Sony KD-55A1 OLED
Receiver: VU+ UNO 4K SE mit DVB-C-FBC Tuner (8 Tuner in einem), DVB-T2 HD USB Tuner und 1TB Samsung 850 EVO SSD
Pakete: Vodafone HD Premium Plus Cable & Sky HD/UHD Komplett auf Smartcard G09
Zubehör: Apple TV 4K für SkyQ und Co.

sch4kal
Fortgeschrittener
Beiträge: 478
Registriert: 22.03.2018, 15:14

Re: Double-NAT oder besser Alternative?

Beitrag von sch4kal » 19.05.2018, 08:04

Harris hat geschrieben:
18.05.2018, 22:56
Hi,

ich habe aktuell einen CH7466CE im Routermodus mit IPv4-Option in Betrieb.

Da der Router elementare Features vermissen lässt die ich jedoch benötige möchte ich nun einen Ubiquiti ER-X für die eigentlichen Routingvorgänge nutzen. Hier sind dann auch die üblichen Statistiken aber auch VLANs etc. verfügbar.

Da die Vodafone Hotspots genutzt werden ist eine Umstellung auf den Bridgemodus aktuell nicht in Planung (wenn auch sehr verlockend).

Wie stelle ich nun die Konfiguration am sinnvollsten an? Muss es ein Doppel-NAT sein bei dem ich im CH7466CE alle Ports auf den ER-X weiterleite? Gibt es andere Möglichkeiten?

Über Tipps wäre ich dankbar...
TC4400 bei Werner Electronics kaufen, mit der 327er Firmware wurde der Mini Bug mit dem Tab Zeichen behoben. Außer VF fällt wieder eine neue Gängelei ein...

Higgins12
Fortgeschrittener
Beiträge: 160
Registriert: 05.08.2011, 10:33

Re: Double-NAT oder besser Alternative?

Beitrag von Higgins12 » 19.05.2018, 09:27

Und das TC4400 läßt sich jetzt problemlos aktivieren?

Abraxxas
Kabelfreak
Beiträge: 1680
Registriert: 24.08.2010, 21:10
Wohnort: 67117

Re: Double-NAT oder besser Alternative?

Beitrag von Abraxxas » 19.05.2018, 09:55

Bei mir läuft Doppel-NAT ohne Probleme.

Harris
Fortgeschrittener
Beiträge: 262
Registriert: 02.08.2007, 09:55

Re: Double-NAT oder besser Alternative?

Beitrag von Harris » 19.05.2018, 10:04

Funktioniert damit dann noch die Homespot-Funktion?
Abraxxas hat geschrieben:
19.05.2018, 09:55
Bei mir läuft Doppel-NAT ohne Probleme.
Hast du etwas besonderes eingestellt? Portweiterleitungen?
berlin69er hat geschrieben:
19.05.2018, 07:42
Aber wo nutzt du denn die Homespots? Oder gehts um deine Gäste? Dann leg doch besser ein eigenes Gastnetz für die an...
Ich nutze es mobil und teilstationär um es dann mit weiteren Geräten zu Teilen. U.a. hängt da eine Heizungssteuerung dran die ansonsten über LTE müsste

Benutzeravatar
berlin69er
Insider
Beiträge: 12958
Registriert: 14.08.2012, 19:24
Wohnort: Berlin-Lichtenrade

Re: Double-NAT oder besser Alternative?

Beitrag von berlin69er » 19.05.2018, 10:09

Heizungssteuerung? Die lässt du über ein öffentliches WLAN laufen? Okay...
Warum dann aber nicht das WLAN deines Routers? Das hat doch die gleiche Reichweite!?
Kabelnetz: Vodafone Kabel Deutschland Berlin-Lichtenrade (voll ausgebaut)
TV: Sony KD-55A1 OLED
Receiver: VU+ UNO 4K SE mit DVB-C-FBC Tuner (8 Tuner in einem), DVB-T2 HD USB Tuner und 1TB Samsung 850 EVO SSD
Pakete: Vodafone HD Premium Plus Cable & Sky HD/UHD Komplett auf Smartcard G09
Zubehör: Apple TV 4K für SkyQ und Co.

DarkStar
Insider
Beiträge: 6843
Registriert: 05.11.2008, 23:25

Re: Double-NAT oder besser Alternative?

Beitrag von DarkStar » 19.05.2018, 12:16

sch4kal hat geschrieben:
19.05.2018, 08:04
Harris hat geschrieben:
18.05.2018, 22:56
Hi,

ich habe aktuell einen CH7466CE im Routermodus mit IPv4-Option in Betrieb.

Da der Router elementare Features vermissen lässt die ich jedoch benötige möchte ich nun einen Ubiquiti ER-X für die eigentlichen Routingvorgänge nutzen. Hier sind dann auch die üblichen Statistiken aber auch VLANs etc. verfügbar.

Da die Vodafone Hotspots genutzt werden ist eine Umstellung auf den Bridgemodus aktuell nicht in Planung (wenn auch sehr verlockend).

Wie stelle ich nun die Konfiguration am sinnvollsten an? Muss es ein Doppel-NAT sein bei dem ich im CH7466CE alle Ports auf den ER-X weiterleite? Gibt es andere Möglichkeiten?

Über Tipps wäre ich dankbar...
TC4400 bei Werner Electronics kaufen, mit der 327er Firmware wurde der Mini Bug mit dem Tab Zeichen behoben. Außer VF fällt wieder eine neue Gängelei ein...
Toller Tipp.
Wie sollen die Leute die FW da drauf bekommen? Modems die vielleicht schon Monate irgendwo rumliegen haben nämlich nicht die neueste Firmware.