Rückkanal Störung - Internet Timeout - QPSK US

Internet und Telefon gestört oder gar ganz ausgefallen? Speedprobleme, die nicht offensichtlich auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind? Dann ist dieses Forum genau richtig!
Forumsregeln
Forenregeln
cHio
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: 13.11.2016, 18:20

Rückkanal Störung - Internet Timeout - QPSK US

Beitrag von cHio » 17.11.2018, 12:11

Hallo zusammen,

seit ein paar Tagen habe ich anscheinend auf meiner Leitung eine Rückkanal-Störung.
Die Modulation im Upstream schwankt sehr stark: bei allen 4 Kanälen QPSK bis 64QAM. Tendenziell liegt diese aber bei 8- bis 16QAM.

[ externes Bild ] [ externes Bild ] [ externes Bild ]

Ich beobachte, dass sobald die 4 US Kanäle sich wieder auf 64QAM einpendeln, die Leitung völlig zusammen bricht. Sprich: Timeouts, keine Internetseiten mehr erreichbar, Telefon geht nicht und laufende Gespräche fangen an zu kratzen, bis sich die Modulation wieder auf 8-18QAM runter reduziert.

Dieser Störer beeinflusst aber nicht nur den Upstream, sondern auch die Downstream Kanäle bis ~300MHz.
Vor paar Tagen sah mein Downstream noch so aus:

[ externes Bild ]

Aktuell sieht er so aus, ab und an sogar noch schlechter:

[ externes Bild ]

Wie man sieht, habe ich in diesem Frequenzbereich etwa 3 dB Einbussen.

Ich hatte bereits bei der Vodafone Störungshotline angerufen. Der 1. Level Supporter war absolut inkompetent und hatte absolut keine Ahnung von dem was ich erzählt habe. "Nutzen Sie vielleicht WLAN?".
Jedenfalls hatte er Gestern ein Störungsticket angelegt, dass Heute Morgen aber schon wieder ohne Kommentar geschlossen/gelöst war.
Meine Leitung ist aber unverändert in diesem miesen Zustand. Was kann ich hier bitte noch machen? Bin Dankbar für Vorschläge. Meine Leitung war die letzten 2 Jahre immer absolut in Ordnung..
Was mir in dem Zusammenhang nicht aus dem Kopf geht: Diese Woche wurde im Gehweg vor dem Mehrfamilienhaus in Kabelschächten gearbeitet. Das kann doch fast kein Zufall sein?!

Benutzeravatar
Besserwisser
Insider
Beiträge: 3682
Registriert: 01.08.2010, 16:15
Wohnort: zu Hause

Re: Rückkanal Störung - Internet Timeout - QPSK US

Beitrag von Besserwisser » 17.11.2018, 12:19

Vielleicht ist dabei jemand auf den Kabeln und Abzweigern in den Schächten herumgetrampelt
und hat dabei die Abschirmung beschädigt oder abgerissen.
Damit verschlechtern sich dann die Pegel im unteren Frequenzbereich,
wo die Upstreams liegen.

:fahne:

In den tiefen Schächten (der ehemaligen Bundespost) sind neuerdings die Einstiegsleitern entfernt worden,
weil die untersten Stufen meist in der Suppe weggefault waren.
Dann werden oft Kabelstränge als Fußtritte benutzt, weil man keine Leiter mit hat.

In den flachen Schächten (ca. 80 cm tief) geht es jetzt sehr eng zu, weil jeder an seiner Muffe noch Vorratsschlaufen läßt
und neuerdings auch noch die fetten Glasfasermuffen eingelegt werden.
Da wird auch gerne mal an fremden Kabeln dranrumgebogen, um sich Platz zu machen.
Zuletzt geändert von Besserwisser am 17.11.2018, 12:31, insgesamt 5-mal geändert.

Flole
Kabelexperte
Beiträge: 940
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Rückkanal Störung - Internet Timeout - QPSK US

Beitrag von Flole » 17.11.2018, 12:25

Das einzige was du tun kannst ist wieder eine Störung melden, dabei auf die alte und die nach wie vor schlechten Modemwerte verweisen.

cHio
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: 13.11.2016, 18:20

Re: Rückkanal Störung - Internet Timeout - QPSK US

Beitrag von cHio » 17.11.2018, 12:47

@ Besserwisser

Das ist natürlich nur reine Spekulation aber wie du schon schreibst, ist sowas natürlich auch nicht auszuschließen. Hier wurden unter anderem Speedpipes eingeblasen und in den Schacht passte auch nur der schmalste Techniker Vor-Ort.

Es ist einfach unglaublich, dass ich als Kunde jetzt dafür Sorgen muss das die Infrastruktur von Vodafone wieder ohne Probleme läuft und sich jemand darum kümmert.

gendel2
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 10.02.2016, 21:48

Re: Rückkanal Störung - Internet Timeout - QPSK US

Beitrag von gendel2 » 17.11.2018, 14:12

Hi cHio,

hast Du schon eine Störung im offiziellen Vodafone-Forum gemeldet? Das dauert zwar länger als die Hotline. Mir wurde die letzten Jahre aber immer kompetent und freundlich geholfen. Dürfte der beste Weg sein, wenn es über die Hotline nicht geht...

Viele Grüße
gendel2

cHio
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: 13.11.2016, 18:20

Re: Rückkanal Störung - Internet Timeout - QPSK US

Beitrag von cHio » 17.11.2018, 16:25

Hi, ja habe ich auch gemacht. Servicewüste ohne Ende.
Haben die eigentlich keine automatischen Systeme wo es Meldungen gibt, wenn in Teilstücken des Netzes solche Probleme auftreten? Das sollte doch heutzutage ohne weiteres möglich sein.

Flole
Kabelexperte
Beiträge: 940
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Rückkanal Störung - Internet Timeout - QPSK US

Beitrag von Flole » 17.11.2018, 16:47

Das ist durchaus möglich, das CMTS kann man per SNMP komplett fernverwalten, und das geht natürlich auch automatisiert. Aber was nützt einem die Information dann?

cHio
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: 13.11.2016, 18:20

Re: Rückkanal Störung - Internet Timeout - QPSK US

Beitrag von cHio » 17.11.2018, 18:24

Man schickt einen Techniker raus der guckt woher das Problem kommt? Schließlich sollte es doch im Interesse des Netzbetreibers sein, dass dies auch ohne Störeinflüsse funktioniert.
So bin ich als Kunde im Zugzwang, nach dem Motto: Dein Internet spinnt, dann musst du dich bitte selbst drum kümmern das etwas passiert....

Tom_123
Fortgeschrittener
Beiträge: 259
Registriert: 19.03.2016, 16:59

Re: Rückkanal Störung - Internet Timeout - QPSK US

Beitrag von Tom_123 » 17.11.2018, 18:35

Hi,

du hast Vorstellungen vom VF Support :lol:
Da hilft leider nur immer wieder anrufen und hoffen, dass das Ticket zum Second Level Support durchdringt :wand:

Flole
Kabelexperte
Beiträge: 940
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Rückkanal Störung - Internet Timeout - QPSK US

Beitrag von Flole » 17.11.2018, 23:02

cHio hat geschrieben:
17.11.2018, 18:24
Man schickt einen Techniker raus der guckt woher das Problem kommt? Schließlich sollte es doch im Interesse des Netzbetreibers sein, dass dies auch ohne Störeinflüsse funktioniert.
So bin ich als Kunde im Zugzwang, nach dem Motto: Dein Internet spinnt, dann musst du dich bitte selbst drum kümmern das etwas passiert....
So einfach geht das nicht...... Erstmal muss die Störung eine Zeit lang da sein, vielleicht geht die ja von selber wieder weg. Dann muss geschaut werden ob die dauerhaft anliegt, und dann kann der Techniker anfangen das ganze einzukreisen, aber das dauert auch sehr lange.