Darf Vodafone ehemalige Providerhardware ablehnen?

Für alle Technik-Themen bezogen auf Internet und Telefonie, die weder AVM- noch Hitron-/Compal-/Technicolor-/Sagemcom-/Arris-Produkte betreffen. Speedprobleme werden hier lediglich thematisiert, wenn sie auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind (die nicht zu den o.g. Produkten zählen).
Forumsregeln
Forenregeln
Benutzeravatar
berlin69er
Insider
Beiträge: 13143
Registriert: 14.08.2012, 19:24
Wohnort: Berlin-Lichtenrade

Re: Darf Vodafone ehemalige Providerhardware ablehnen?

Beitrag von berlin69er » 23.12.2018, 11:23

Die Miete ist eigentlich eine Ratenzahlung... Ich konnte meine Fritte aber noch zum Einmalpreis kaufen.
In jedem Fall gehört einem die Box später und man könnte sie theoretisch sofort schon verkaufen und eine andere am Anschluss betreiben.
Kabelnetz: Vodafone Kabel Deutschland Berlin-Lichtenrade (voll ausgebaut)
TV: Sony KD-55A1 OLED
Receiver: VU+ UNO 4K SE mit DVB-C-FBC Tuner (8 Tuner in einem) & 1TB Samsung 850 EVO SSD
Pakete: Vodafone Premium HD & Sky HD/UHD Komplett auf Smartcard G09
Zubehör: Apple TV 4K für SkyQ und Co.

spooky
Moderator
Moderator
Beiträge: 9829
Registriert: 02.06.2006, 11:20
Wohnort: Wolfsburg

Re: Darf Vodafone ehemalige Providerhardware ablehnen?

Beitrag von spooky » 23.12.2018, 11:55

Kann keinen Ratenzahlung sein, da ja angeblich nach 24 Monaten das Gerät in dein Eigentum übergeht und du weiterhin die Miete bezahlen sollst
GigaTV 4K
TV Vielfalt HD
TV Vielfalt HD extra
Sky Ticket Entertainment
Internet & Phone 1000/50
FritzBox 6591 cable

Benutzeravatar
berlin69er
Insider
Beiträge: 13143
Registriert: 14.08.2012, 19:24
Wohnort: Berlin-Lichtenrade

Re: Darf Vodafone ehemalige Providerhardware ablehnen?

Beitrag von berlin69er » 23.12.2018, 12:14

Nein, nach 24 Monaten zahlt man keine Miete mehr, wenn man es auslaufen lässt. Ich verwende auch meine alte Box nach Vertragsverlängerung weiter und bezahle entsprechend weniger.
Wenn man weiter bezahlt, bekommt man eine neue Box.
Kabelnetz: Vodafone Kabel Deutschland Berlin-Lichtenrade (voll ausgebaut)
TV: Sony KD-55A1 OLED
Receiver: VU+ UNO 4K SE mit DVB-C-FBC Tuner (8 Tuner in einem) & 1TB Samsung 850 EVO SSD
Pakete: Vodafone Premium HD & Sky HD/UHD Komplett auf Smartcard G09
Zubehör: Apple TV 4K für SkyQ und Co.

Lutze

Re: Darf Vodafone ehemalige Providerhardware ablehnen?

Beitrag von Lutze » 23.12.2018, 12:56

Dafür muss man dann aber etwas unternehmen, bei automatischer Verlängerung zahlt man soweit ich weiß weiter Miete. Deshalb habe ich auch für meine Mutter die Variante mit 0€ Miete und ohne Wlan Option geordert. Hat dann eine alte Box von mir bekommen die auch Wlan kann.
Die 1&1 Box werkelt inzwischen aber auch am Telekom Anschluß meiner Tante und es war mit etwas experimentieren auch die Freischaltung des Wlan an diesem Router möglich.

Benutzeravatar
berlin69er
Insider
Beiträge: 13143
Registriert: 14.08.2012, 19:24
Wohnort: Berlin-Lichtenrade

Re: Darf Vodafone ehemalige Providerhardware ablehnen?

Beitrag von berlin69er » 23.12.2018, 13:58

Na ja, da der Grundpreis nach 24 Monaten eh steigt, sollte man sowieso immer kündigen.
Die 1&1 Fritte hat kein spezielles Branding und läuft daher wie jede andere offene Fritzbox auch.
Kabelnetz: Vodafone Kabel Deutschland Berlin-Lichtenrade (voll ausgebaut)
TV: Sony KD-55A1 OLED
Receiver: VU+ UNO 4K SE mit DVB-C-FBC Tuner (8 Tuner in einem) & 1TB Samsung 850 EVO SSD
Pakete: Vodafone Premium HD & Sky HD/UHD Komplett auf Smartcard G09
Zubehör: Apple TV 4K für SkyQ und Co.

Lutze

Re: Darf Vodafone ehemalige Providerhardware ablehnen?

Beitrag von Lutze » 23.12.2018, 14:41

berlin69er hat geschrieben:
23.12.2018, 13:58
Na ja, da der Grundpreis nach 24 Monaten eh steigt, sollte man sowieso immer kündigen.
Die 1&1 Fritte hat kein spezielles Branding und läuft daher wie jede andere offene Fritzbox auch.
2 mal falsch
Grundpreis steigt nach 12 Monaten danach nichts mehr.
Doch sie hat ein 1&1 Branding auch wenn es sich eventuell kaum von der Serie unterscheidet. Jedenfalls die wo das Wlan gesperrt ist und bei den anderen erscheint bestimmt auch ein1&1Logo der Rest ist vermutlich gleich.

hypnorex
Fortgeschrittener
Beiträge: 472
Registriert: 27.05.2009, 13:55

Re: Darf Vodafone ehemalige Providerhardware ablehnen?

Beitrag von hypnorex » 23.12.2018, 15:10

Es gibt kein 1und1 Logo in der Software.
Red Internet & Phone 1000 Cable
FritzBox 6591 (gekauft)

Benutzeravatar
berlin69er
Insider
Beiträge: 13143
Registriert: 14.08.2012, 19:24
Wohnort: Berlin-Lichtenrade

Re: Darf Vodafone ehemalige Providerhardware ablehnen?

Beitrag von berlin69er » 23.12.2018, 15:52

Lutze hat geschrieben:
23.12.2018, 14:41
2 mal falsch
Grundpreis steigt nach 12 Monaten danach nichts mehr.
Doch sie hat ein 1&1 Branding auch wenn es sich eventuell kaum von der Serie unterscheidet. Jedenfalls die wo das Wlan gesperrt ist und bei den anderen erscheint bestimmt auch ein1&1Logo der Rest ist vermutlich gleich.
Dann hast du einen anderen Vertrag und eine andere Box! Meine unterscheidet sich von der Standard Fritte nur durch die Farbe.
Ich kann die konfigurieren, wie ich will inkl. Firmware.
Kabelnetz: Vodafone Kabel Deutschland Berlin-Lichtenrade (voll ausgebaut)
TV: Sony KD-55A1 OLED
Receiver: VU+ UNO 4K SE mit DVB-C-FBC Tuner (8 Tuner in einem) & 1TB Samsung 850 EVO SSD
Pakete: Vodafone Premium HD & Sky HD/UHD Komplett auf Smartcard G09
Zubehör: Apple TV 4K für SkyQ und Co.

Benutzeravatar
Meister Voda
Moderator
Moderator
Beiträge: 337
Registriert: 18.10.2012, 20:01
Wohnort: 31141

Re: Darf Vodafone ehemalige Providerhardware ablehnen?

Beitrag von Meister Voda » 23.12.2018, 16:17

berlin69er hat geschrieben:
23.12.2018, 15:52
Lutze hat geschrieben:
23.12.2018, 14:41
2 mal falsch
Grundpreis steigt nach 12 Monaten danach nichts mehr.
Doch sie hat ein 1&1 Branding auch wenn es sich eventuell kaum von der Serie unterscheidet. Jedenfalls die wo das Wlan gesperrt ist und bei den anderen erscheint bestimmt auch ein1&1Logo der Rest ist vermutlich gleich.
Dann hast du einen anderen Vertrag und eine andere Box! Meine unterscheidet sich von der Standard Fritte nur durch die Farbe.
Ich kann die konfigurieren, wie ich will inkl. Firmware.
Nee, die Boxen sind alle identisch. Er hat wohl das puristische Modell 7412. Da gibt es eine spezielle FW-Version, die das WLAN deaktiviert. Wenn man das aktuelle Release per Recovery drauf zieht und sie dann erst konfiguriert (keine Sicherung einspielen) hat die Box aktiviertes WLAN.
Beste Grüße,
  • Meister Voda (aka Mr. T aka Mr. Taurus)

Lutze

Re: Darf Vodafone ehemalige Providerhardware ablehnen?

Beitrag von Lutze » 23.12.2018, 19:12

Meister Voda hat geschrieben:
23.12.2018, 16:17
Wenn man das aktuelle Release per Recovery drauf zieht und sie dann erst konfiguriert (keine Sicherung einspielen) hat die Box aktiviertes WLAN.
Ja 7412, das ging bei den älteren Versionen wohl sehr einfach bei folgenden nur mit einem Trick der mit noch späteren jetzt aktuellen Versionen auch nicht mehr funktionierte.
Ich hab das ganze etwas abgewandelt und nach mehreren Versuchen eher zufällig dann die aktuelle Version installieren können. Hab es mir leider nicht notiert weil die Box eigentlich nur im Schrank bleiben sollte aber durch Ausfall der Box bei meiner Tante kam die dann zum Einsatz.