Anerkannte Speedtests zur evtl. Vorzeitigen Kündigung?

Internet und Telefon gestört oder gar ganz ausgefallen? Speedprobleme, die nicht offensichtlich auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind? Dann ist dieses Forum genau richtig!
Forumsregeln
Forenregeln
ven000m1
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 03.04.2016, 18:39

Anerkannte Speedtests zur evtl. Vorzeitigen Kündigung?

Beitrag von ven000m1 » 07.01.2019, 17:33

Hallo :)

Welche Dokumente muss ich denn bei einer eventuellen vorzeitigen Kuendigung vorlegen?

Kann ich mit einem Raspberry 3+ und 1Gb/s LAN Kabel, welches an meinem eigenen(!) Fritzbox Router angeschlossen istit einem Speedtest Script, welches eine Tabelle anfertigt einsenden?


Wieviel % der Vertragsgeschwindigkeit darf wie oft/lange niedriger sein?

Mzss sonst etwas beachtet werden?

Lieben Gruss

Flole
Kabelfreak
Beiträge: 1476
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Anerkannte Speedtests zur evtl. Vorzeitigen Kündigung?

Beitrag von Flole » 07.01.2019, 18:27

Raspberry hat nicht so wirklich den hohen Durchsatz über LAN, und bei einem eigenen Endgerät macht VF sowieso gar nichts.

Du musst eine angemessene Frist setzen und eine Störung melden. Wird die Störung geschlossen (zum Beispiel weil du ein eigenes Endgerät anschließt) ist das problematisch da du dann ja keine Gelegenheit zur Behebung gegeben hast.

Benutzeravatar
Meister Voda
Moderator
Moderator
Beiträge: 339
Registriert: 18.10.2012, 20:01
Wohnort: 31141

Re: Anerkannte Speedtests zur evtl. Vorzeitigen Kündigung?

Beitrag von Meister Voda » 07.01.2019, 18:43

Du kannst dir alternativ auch eine SamKnow WiteBox besorgen. Die macht stündliche Messungen und du kannst alles in einer Web-Oberfläche auswerten.

https://www.samknows.com/signup
Beste Grüße,
  • Meister Voda (aka Mr. T aka Mr. Taurus)

=Lupus=
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 08.01.2019, 19:28

Re: Anerkannte Speedtests zur evtl. Vorzeitigen Kündigung?

Beitrag von =Lupus= » 09.01.2019, 01:07

Hallöchen,

ich weiß zwar nicht wieweit ihr alle Rechtsexperten seit.... Aber:

Eine STÖRUNG ist kein Sonderkündigungsgrund.
Allerdings ein Grund warum man für die Störungstage kein Geld zahlt.
Eine Speed von weniger als 75% des gebuchten Tarifs kann als gestört angesehen werden (Müsste bei VFKD ähnlich wie bei UM sein).

Hier muss man allerdings nachweisen können dass der Speed-Einbruch nicht dem Heimnetz oder deinem Modem zuzuschreiben ist... Denn bei eigenem Modem bist DU für diese zuständig. Da kann ein VFKD-Techniker teuer werden.

Flole
Kabelfreak
Beiträge: 1476
Registriert: 31.12.2015, 01:11

Re: Anerkannte Speedtests zur evtl. Vorzeitigen Kündigung?

Beitrag von Flole » 09.01.2019, 01:18

Klar gibt's ein Sonderkündigungsrecht und zwar wegen Nichterfüllung.

Und deine 75% sind Blödsinn, hier sind die offiziellen Maßstäbe der BNetzA anzulegen, die eine EU Verordnung umsetzen. Diese Transparenzangaben gibts ja auch nicht zum Spaß und die Minimalwerte darin haben auch einen gewissen Sinn (nämlich das deren Unterschreitung eine Nichterfüllung des Vertrages bedeuten).

EDIT: Bezieht sich natürlich nur auf eine anhaltende Störung, sobald die Störung behoben ist gibt's das alles natürlich nicht mehr.

reneromann
Insider
Beiträge: 4501
Registriert: 28.06.2015, 13:26

Re: Anerkannte Speedtests zur evtl. Vorzeitigen Kündigung?

Beitrag von reneromann » 09.01.2019, 01:39

Außerdem: Auch wenn der Raspberry mittlerweile Gigabit-LAN hat, heißt das noch längst nicht, dass da auch Gigabit geht.
Denn der LAN-Chip hängt uahc jetzt noch - wie eh und je - an USB2.0 - und damit begrenzt das USB-Interface die LAN-Geschwindigkeit wesentlich aus.

Insofern ist ein Raspberry keinesfalls geeignet, Speedtests mit deutlich mehr als 100 MBit/s zu fahren.