Hitron CVE 30360: "Besitz", Firmware, Alternativen

Hier dreht sich alles um die aktuell von Kabel Deutschland verschickten Kabelrouter. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf diese Produkte zurückzuführen ist!

Hitron CVE 30360: "Besitz", Firmware, Alternativen

Beitragvon qubodup » 25.05.2012, 14:10

Hallo,

Ich bin seit Vorgestern Kabel Deutschland Kunde und nun steht bei mir ein Hitron CVE 30360, welches bis Gestern funktionierendes WiFi/Wlan hatte, aber nun wurde wohl die Konfiguration der Firmware oder die Firmware selbst verändert und das Wireless Menü [Bild - Beispiel] ist nicht mehr zu sehen [Bild - Real]. Es fühlt sich an, als hätte Kabel Deutschland mir einen Anfängererpressungsbrief geschrieben. :)

Ich vermute, dass ich im "Lan/Back Up" Menü mit "Factory Reset" die Firmware wiederherstellen könnte und dass das Wlan wieder funktionieren würde, aber befürchte, dass das Gerät unter Umständen nich mehr verbinden würde und dass Kabel Deutschland die Firmware wieder überschreiben würde.

1. Gehört das Gerät mir?

Laut den AGB (Kabel Internet und Telefon, Stand Mai 2012) 3.2.4 gibt es die Möglichkeit, dass ein Gerät vom Kunden besitzt wird. Ob dies bei mir der Fall ist, ist mir jedoch nicht klar. Mein "Auftrag" sieht so aus [Bild Brief]:
Monatliche Preise
39.90 Euro Internet & Telefon 100: Preis 1.-12. Monat nur 19.90 Euro, 6 Wochen Kündigungsfrist zum Ende der Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten. Nach Ablauf von 12 Monaten können Sie kostenlos zu dem Tarif Internet & Telefon 32 für 29.90 Euro monatlich wechseln.
3.98 Euro Sicherheitspaket für einen PC: Preis 1.-3. Monat nur 0,- Euro, 4 Wochen Kündigungsfrist

Einmalige Preise
0,- Euro Kabelmodem zur Nutzung überlassen
39.90 Euro Bereitstellungsentgelt für Internet & Telefon, Internetanschluss und Festnetz-Telefonanschluss
Für verlorene, beschädigte oder nicht innerhalb von vier Wochen nach Vertragsbeendigung zurückgegebene Geräte berechnet Ihnen Kabel Deutschland eine Pauschale in Höhe von je 35,- Euro pro Smartcard, 60,- Euro pro Receiver, 60,- Euro pro CI+ Modul, 200,- Euro pro HD-Receiver, 250,- Euro pro DVR, 160,- Euro pro HomeBox und/oder 60,- Euro pro Kabelmodem - es sei denn, Sie haben den Verlust oder die Beschädigung nicht zu verantworten. Sie haben die Möglichkeit, uns einen geringeren Schaden nachzuweisen.


Wie "Kabelmodem zur Nutzung überlassen" zu verstehen ist wird bestimmt subjektiv sein. Ich zahle keine monatlichen Kosten für das Gerät (nicht mal 0,- Euro) also "Miete" ich das Gerät im Prinzip nicht. Aber Kabel Deutschland sieht das bestimmt anders.

Wenn das Gerät mir gehört, dann darf Kabel Deutschland laut AGB 3.2.6 zwar zwecks Entstörung Änderungen an der Konfiguration machen, aber von der Abschaltung grundlegender Funktionen steht nichts in den AGB.

Ohne Anwalt oder klares zugeständniss von Kabel Deutschland, dass das Gerät mir gehört, werde ich auf diesem Logikpfad nicht weit kommen, deswegen möchte ich lieber erst mal die anderen Optionen betrachten:

2. Kann ich die Hitron CVE 30360 Firmware* besser steuern?

Sollte jemand eine legale Software oder Methode kennen, mit der man mehr Kontrolle über sein Hitron CVE 30360 übernehmen kann, wäre jegliche Information willkommen. Auf der Hitron homepage gibt es leider keine Firmware downloads im Angebot.

3. Gibt es Alternativen für das Hitron CVE 30360?

Ich würde gerne Platz und Strom sparen und Kabelsalat vermeiden und würde gerne wissen, ob es die Möglichkeit gibt, sich einen TV-Kabel-DSL-Router mit Wlan Funktion zu besorgen. Leider habe ich absolut keine Ahnung, wie man nach der TV-Kabel Funktion in DSL-Routern suchen soll/kann... Gibt es dafür einen üblichen Begriff?

Wenn ich dann so ein Gerät habe, wäre ich überhaupt in der Lage, es zur Nutzung meines Kabel Deutschland Anschlusses zu konfigurieren, oder wird dies auf eine Weise gemacht, die mir das verbieten würde?

Grüße

*Soweit ich weiß ist es (zumindest in Deutschland) legal Andoid-Smartphones zu "rooten", also bestimmt auch Router? Wenn das Thema hier verboten ist, bitte ich um Entschuldigung und werde diesen Post anpassen. Wenn möglich, bitte ich um einen Hinweis darauf, wieso es verboten ist und wo das Verbot geschrieben steht.

PS: Das ganze erinnerte mich and FSF's Antifeatures Blogeintrag.
Benutzeravatar
qubodup
Newbie
 
Beiträge: 12
Registriert: 25.05.2012, 12:11
Wohnort: Berlin, Germany

Re: Hitron CVE 30360: "Besitz", Firmware, Alternativen

Beitragvon nookie » 25.05.2012, 14:22

qubodup hat geschrieben:2. Kann ich die Hitron CVE 30360 Firmware* besser steuern?

Sollte jemand eine legale Software oder Methode kennen, mit der man mehr Kontrolle über sein Hitron CVE 30360 übernehmen kann, wäre jegliche Information willkommen. Auf der Hitron homepage gibt es leider keine Firmware downloads im Angebot.


Soweit mir der Techniker das vor 3 Wochen erklären konnte zieht sich das Modem beim Verbindungsaufbau erstmal die richtige Firmware (entsprechend deines Tarifs).
Sprich wenn du irgendwelche Mods vornimmst wird das anhand der Version/Checksum sicherlich auffallen und das Modem zieht sich erneut die "KD-Firmware".

Stichwort ist hier sicherlich Erschleichen von Leistungen (wlan)
nookie
Newbie
 
Beiträge: 19
Registriert: 25.05.2012, 10:50

Re: Hitron CVE 30360: "Besitz", Firmware, Alternativen

Beitragvon Thyrael » 25.05.2012, 14:54

zu 1.: Nein, das ist ein Leihgerät
zu 2.: Nein, Updates gibt es nur von Kabel Deutschland
zu 3.: Du kannst bei der Hotline anrufen und fragen ob sie dir ein Modem zuschicken und den Router wieder zurücknehmen. Hier gab es schon Meldungen das jemand so Erfolg hatte, eine Garantie gibt es allerdings nicht. Schau dich mal um, zu diesem Thema gibt es schon einige Threads. Wir haben hier einen Thread der sich nur um verwendbare Router dreht, ansonsten tut es auch jeder handelsübliche WLAN-Router, er sollte nur kein internes DSL-Modem haben, wenn doch, muss dieses abschaltbar sein. Ich persönlich kann dir den D-Link DIR-655, den Buffalo WZR-HP-G300NH, den TP-Link TL-WR1043ND oder den Netgear WNDR3800 empfehlen.

Solltest du das Hitron behalten, ist es eventuell sinnvoll den eingesetzten WLAN-Router nur als AccessPoint zu betreiben, dann hast du keine zwei Firewalls hintereinander. Klappt bei dir die Umstellung auf ein normales Modem, kannst du den Router auch wie gewohnt betreiben.
Benutzeravatar
Thyrael
Teammitglied
Teammitglied
 
Beiträge: 8453
Registriert: 03.02.2009, 13:46

Re: Hitron CVE 30360: "Besitz", Firmware, Alternativen

Beitragvon qubodup » 25.05.2012, 15:55

Danke für die schnellen Antworten.

nookie hat geschrieben:Stichwort ist hier sicherlich Erschleichen von Leistungen (wlan)

So bizarr: Ich kann 2 Euro im Monat draufzahlen für eine Funktion, deren Aktivierung für den Anbieter keine Kosten generiert oder ein Gerät, das die Funktionskapazität des vorhandenen Gerätes dupliziert kaufen (ca. 24 Euro [z.B. TP-LINK TL-WR841ND] mit 24 Monaten Garantie) und geschätzte 1 Euro im Monat mehr für Strom Bezahlen.

Thyrael hat geschrieben:zu 3.: Du kannst bei der Hotline anrufen und fragen ob sie dir ein Modem zuschicken und den Router wieder zurücknehmen. Hier gab es schon Meldungen das jemand so Erfolg hatte, eine Garantie gibt es allerdings nicht. Schau dich mal um, zu diesem Thema gibt es schon einige Threads. Wir haben hier einen Thread der sich nur um verwendbare Router dreht, ansonsten tut es auch jeder handelsübliche WLAN-Router, er sollte nur kein internes DSL-Modem haben, wenn doch, muss dieses abschaltbar sein. Ich persönlich kann dir den D-Link DIR-655, den Buffalo WZR-HP-G300NH, den TP-Link TL-WR1043ND oder den Netgear WNDR3800 empfehlen.

Soltlest du das Hitron behalten, ist es eventuell sinnvoll den eingesetzten WLAN-Router nur als AccessPoint zu betreiben, dann hast du keine zwei Firewalls hintereinander. Klappt bei dir die Umstellung auf ein normales Modem, kannst du den Router auch wie gewohnt betreiben.

Danke für die Empfehlungen!

Was wäre der Vorteil, ein Modem, anstelle eines Routers zu haben?

Gibt es eine übliche Standardbeschreibung, an der man erkennt, ob die interne DSL-Modem-Funktion abschaltbar ist und ob das Gerät als AccessPoint nutzbar ist? Oder sind alle Geräte in der Kabel Routerliste für den Betrieb als AccessPoint hinter einem Hitron CVE 30360 tauglich?

zu 3.: Wie sieht es mit der Option aus, einen DSL-Router mit TV-Kabel-Anschluss zu kaufen und gar kein Gerät von Kabel Deutschland zu benuzten? (Sind solche Geräte überhaupt auf dem Verbrauchermarkt in irgend einem Land erhältlich?)
Benutzeravatar
qubodup
Newbie
 
Beiträge: 12
Registriert: 25.05.2012, 12:11
Wohnort: Berlin, Germany

Re: Hitron CVE 30360: "Besitz", Firmware, Alternativen

Beitragvon andreasabaad » 25.05.2012, 16:00

Besorge dir eine Fritzbox, Z.B. von Ebay o.ä.! Da ist dass Modem meistens abschaltbar!!
Bild
Fernseher: Samsung UE32ES6710
Receiver im 1sten Raum
Sagemcom RCI188 320 KDG
Kabelanschluss Komfort Premium HD, Premium Extra
Sky Welt, Sky Film, Sky HD
Receiver im 2.ten Raum
Sagemcom DCI85 HD
Kabel Digital HD
Internet & Telefon
60/4 mit Homebox3 im Verbund mit einer FB 7390 (als IP Client)! HB3 mit Firmware 85.06.10
andreasabaad
Insider
 
Beiträge: 2585
Registriert: 20.02.2012, 00:43
Wohnort: Hansestadt Wismar

Re: Hitron CVE 30360: "Besitz", Firmware, Alternativen

Beitragvon Thyrael » 25.05.2012, 16:36

qubodup hat geschrieben:Was wäre der Vorteil, ein Modem, anstelle eines Routers zu haben?
Der Vorteil wäre zum einen das du keine zwei Firewalls hintereinander hast, für weitergehende Unterschiede die beim Hitron auftreten können, sofern du nun per IPv6 online bist oder nicht, findest du über die Forensuche. Das wäre mir jetzt etwas zu viel alles aufzuschreiben.

qubodup hat geschrieben:Gibt es eine übliche Standardbeschreibung, an der man erkennt, ob die interne DSL-Modem-Funktion abschaltbar ist und ob das Gerät als AccessPoint nutzbar ist? Oder sind alle Geräte in der Kabel Routerliste für den Betrieb als AccessPoint hinter einem Hitron CVE 30360 tauglich?
Nein, es gibt keine Standardbeschreibung, solche Infos findet man bei entsprechenden Geräten im Handbuch. Alle Router ohne internes Modem können als AccessPoint betrieben werden. Du kannst dir aber auch einen reinen Accesspoint kaufen, der macht dir dein kabelgebundenes LAN dann WLAN-fähig.

qubodup hat geschrieben:zu 3.: Wie sieht es mit der Option aus, einen DSL-Router mit TV-Kabel-Anschluss zu kaufen und gar kein Gerät von Kabel Deutschland zu benuzten? (Sind solche Geräte überhaupt auf dem Verbrauchermarkt in irgend einem Land erhältlich?)
Davon mal abgesehen das es keine DSL-Router gibt, ein Router ist nunmal einfach nur ein Router, egal ob mit oder ohne Modem, ist dies nicht möglich. Kabel Deutschland wird keine Geräte für das Netz freischalten die nicht von Kabel Deutschland bezogen/geliefert wurden, ein Kabelzugang verhält sich nicht wie ein DSL Zugang.
Benutzeravatar
Thyrael
Teammitglied
Teammitglied
 
Beiträge: 8453
Registriert: 03.02.2009, 13:46

Re: Hitron CVE 30360: "Besitz", Firmware, Alternativen

Beitragvon nookie » 25.05.2012, 17:52

Am besten wäre es einfach wenn KD noch Modems vertreiben würde. Da könnte man dann anständige Hardware für die restliche Netzwerk-Infrastruktur anschaffen und der Käse wäre gegessen.
Leider gibt es seit April wohl nurnoch Modem/Router Kombigeräte bei KD :-( Und diese (wie zB. mein CVE30360) haben durch die spezial KD-Firmware so ihre Tücken: Keine Modem Funktionalität und überhaupt null Einstellungsmöglichkeiten (homebrew Firmwares kann man ja komplett knicken).
nookie
Newbie
 
Beiträge: 19
Registriert: 25.05.2012, 10:50

Re: Hitron CVE 30360: "Besitz", Firmware, Alternativen

Beitragvon Winchester » 26.05.2012, 13:46

Der einzige Vorteil eines eigenen Routers noch hinter dem Hitron wären Funktionalitäten wie Media Server, WLAN und QOS Einstellungen für sein Netzwerk. Am doppelten NAT kommt man aber nicht vorbei. Nachteil ist auch das im Moment, falls man in einem IPv6 Ausbaugebiet wohnt an seinen eigenen Router kein IPv6 weiter leiten kann. Sprich KD liefert außer einem /64 Subnet nichts weiter, so das man bei gewollter Nutzung von IPv6 wirklich nur direkt am Hitron sich anschließen kann mit dem Computer. Wenn das Hitron IPv6 hat so ist auch kein eingehendes Portforwarding für IPv4 mehr möglich.

Für die Netzwerker unter den KD Kunden wird die Luft zur Zeit also recht dünn.

Ich bin online mit IPv6 über Kabeldeutschland Dual-Stack, Cisco EP3212 und TP-Link TL-WR1043v2 mit OpenWrt Barrier Breaker

Benutzeravatar
Winchester
Kabelexperte
 
Beiträge: 651
Registriert: 13.02.2011, 21:43
Wohnort: Uelzen

Re: Hitron CVE 30360: Alternative: DLink DIR, da kein "Besit

Beitragvon qubodup » 31.05.2012, 19:33

Bevor ich über den Besitzstatus des Gerätes hier aufgeklärt worden bin, hatte ich an Kabel Deuschland geschrieben, wie empörend es ist, dass sie *mein* Gerät manipulieren. Als Antwort haben sie mir das wifi umsonst freigeschaltet.
Wir wollen gerne gemeinsam mit Ihnen eine Lösung finden. Daher haben wir Ihnen die WLAN-Funktion kostenfrei aktiviert.
Wir schätzen Sie als Kunde sehr, deswegen kommen wir Ihnen aus Kulanz - ohne Anerkennung einer Rechtspflicht - entgegen.

Ich habe mir inzwischen einen DLink DIR 615 besorgt.

Thyrael hat geschrieben:
qubodup hat geschrieben:Was wäre der Vorteil, ein Modem, anstelle eines Routers zu haben?
Der Vorteil wäre zum einen das du keine zwei Firewalls hintereinander hast,

Ich benutze nun einen DLink DIR 615. Ich dachte, dass wenn man diesen als als Access Point betreibt, es nicht zu diesem Problem kommt?

Thyrael hat geschrieben:Kabel Deutschland wird keine Geräte für das Netz freischalten die nicht von Kabel Deutschland bezogen/geliefert wurden, ein Kabelzugang verhält sich nicht wie ein DSL Zugang.

Danke, das hilft beim Verstehen weiter.

Winchester hat geschrieben:Am doppelten NAT kommt man aber nicht vorbei. Nachteil ist auch das im Moment, falls man in einem IPv6 Ausbaugebiet wohnt an seinen eigenen Router kein IPv6 weiter leiten kann. Sprich KD liefert außer einem /64 Subnet nichts weiter, so das man bei gewollter Nutzung von IPv6 wirklich nur direkt am Hitron sich anschließen kann mit dem Computer. Wenn das Hitron IPv6 hat so ist auch kein eingehendes Portforwarding für IPv4 mehr möglich.

Ich weiß überhaupt nicht Bescheid über IPv4/6 bescheid, aber werde bestimmt dazulernen, wenn es zu Problemen kommt. :)



Sollte jemand einen Thread über Recht und Philosophie von "Anti-Features" (z.B.: Moralische Verwerflichkeit, ein Gerät an einen Kunden zu schicken und dann eine Funktion auszuschalten, deren Betreibung keinen Einfluss auf Anbieter hat) in diesem Forum kennen, bitte gebt mir einen Link. :)
Benutzeravatar
qubodup
Newbie
 
Beiträge: 12
Registriert: 25.05.2012, 12:11
Wohnort: Berlin, Germany

Re: Hitron CVE 30360: Alternative: DLink DIR, da kein "Besit

Beitragvon Thyrael » 01.06.2012, 10:35

qubodup hat geschrieben:
Thyrael hat geschrieben:
qubodup hat geschrieben:Was wäre der Vorteil, ein Modem, anstelle eines Routers zu haben?
Der Vorteil wäre zum einen das du keine zwei Firewalls hintereinander hast,

Ich benutze nun einen DLink DIR 615. Ich dachte, dass wenn man diesen als als Access Point betreibt, es nicht zu diesem Problem kommt?
Da hast du Recht, sofern der 615 dann auch tatsächlich als AccessPoint arbeitet.
Benutzeravatar
Thyrael
Teammitglied
Teammitglied
 
Beiträge: 8453
Registriert: 03.02.2009, 13:46

Nächste

Zurück zu Hitron, Compal und Technicolor

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste