Breitbandverstärker

In diesem Forum geht es um den Ausbau des Kabelnetzes in vielerlei Hinsicht (allgemeiner Ausbau für Internet/Telefonie, EuroDOCSIS 3.0/DOCSIS 3.1, 862 MHz, Video on Demand, Segmentierungen...).
Forumsregeln
Forenregeln

Informationen u.a. zu findest du auch im Helpdesk. Für Informationen zum Ausbaustatus der verschiedenen von Vodafone Kabel Deutschland versorgten Orte siehe folgende Threads:
rrscheffler
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: 26.06.2011, 18:36

Breitbandverstärker

Beitrag von rrscheffler » 22.01.2014, 10:09

Für 6 Reihenhäuser wurde zur KD-Leitung ein ASTRO Breitbandverstärker HLB 43 (B4.3/KDG1 TS 140) mit Verstärkung Vorweg 32 dB und Rückweg 20/30 dB mit Ausgangspegel 107 dB eingebaut. Von da aus ist eine Verteilung an 6 Parteien mit je 5 TV Dosen in den 6 Reihenhäusern angelegt. Nun gibt es Bildstörungen mit gelegentlicher Pixelbildung und kurzen Standbildern. Morgen kommt ein Servicetechniker. Der KD Kundenservice meint, es sei eine veraltete zu geringe MHZ Frequenz messbar, die auf 862 MHZ rückleitungsfähig aufgerüstet werden muss. Wie kann ich die Techniker davon überzeugen aufzurüsten? Problem ist die Zuständigkeit der Hausverwaltung wegen der Gemeinschaftanlage.

rrscheffler
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: 26.06.2011, 18:36

Re: Breitbandverstärker

Beitrag von rrscheffler » 22.01.2014, 10:24

Zur Ergänzung ist noch zu sagen, dass es ein Neubau von 2013 ist und nach meiner Kenntnis stammt der HLB 43 Breitbandverstärker aus 2009. Könnte es sein, dass versehentlich oder aus Kostengründen der leistungsfähigere HCL 43 für 176,85 EUR nicht eingebaut wurde? Was braucht man für eine ausreichende Aufrüstung?

rrscheffler
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: 26.06.2011, 18:36

Re: Breitbandverstärker

Beitrag von rrscheffler » 23.01.2014, 17:17

manchmal ist man halt mit seiner Frage eventuell selbst überfordert. Da sich hinreichend viele User dieses Thema angesehen haben, gebe ich nun kurz einen Bericht vom Ergebnis des KD Kundendienstes (Subunternehmen):

Signalvermessung erfolgte am Übergabepunkt, die Leistung sei optimal und auch rückleitungsfähig. Den Verstärker allerdings müsse der hausinterne Elektriker einstellen.
Da die Verwaltung einen Wartungsvertrag mit KD nachweisen konnte, wurde die "Schräglage" der Breitbandeinstellung aus Kulanz korrigiert und am Endpunkt der Steckdose überprüft (Leitungslänge). Beanstandet wurde die fehlende Erdung der Kabelverteiler in den Reihenhäusern. Notfalls (bei weiteren Störungen) seien die TV Steckdosen von 4 auf 15 dB zu wechseln. Im Übrigen müsse das TV Kabel Kl. A mit entsprechender Abschirmung haben.

Warum mir die Hotline von KD mitteilte, es sei eine veraltete Hausanlage angeschlossen, konnte der Kundendienst nicht erklären. Ob ich nun mit meiner Recherche der unterschiedlichen Breitbandverstärker ASTRO HLB 43 und dem HCL 43 falsch lag, blieb offen. Der Kundendienst verbaut ebenfalls den HLB. Schließlich ist der HCL teurer, also hat er mehr Leistung?

Im Ergebnis war zu viel Signal an der Dose, dieser ist jetzt korrigiert und im Moment zeigen sich noch keine TV Störungen. Was will man mehr? Vertrauen zum Kundendienst!!

Da ich momentan durch die verspätete Bereitstellung von KD noch im Vertrag mit der Telekom für Telefon und Internet bin, wird sich die Rückleitungsfähigkeit erst überprüfen lassen, wenn ich den Anschluss für Telefon und Internet zusätzlich zum TV von KD bekomme. Also Dreifachdose, Verstärker, neue Einmessung usw.. Von den 6 Eigentümern hat bislang nur einer Internet und Telefon von KD und ist soweit damit zufrieden. Wie es aussieht, wenn alle 6 Parteien zugeschaltet werden, bleibt abzuwarten.