Analogabschaltung bis März 2019

In diesem Forum wird über das analoge Fernseh- und Radioprogrammangebot von Vodafone Kabel Deutschland diskutiert.
Forumsregeln
Forenregeln

Bei Empfangsproblemen lohnt sich u.U. ein Blick in diesen Thread bzw. in den dort verlinkten Helpdesk-Artikel.
DarkNike
Insider
Beiträge: 5415
Registriert: 01.05.2006, 16:48
Wohnort: Bayern

Re: Analogabschaltung Ende 2018

Beitrag von DarkNike » 19.01.2017, 21:16

Das liest sich aber eher so, als ob man einfach analoge Fernsehsender abschalten wird, nur um schnelleres Internet anbieten zu können. Allerdings ohne Auswirkung auf das digitale Fernsehen.

Benutzeravatar
Matty06
Kabelfreak
Beiträge: 1570
Registriert: 06.08.2009, 14:25
Wohnort: Leipzig

Re: Analogabschaltung Ende 2018

Beitrag von Matty06 » 19.01.2017, 21:25

DarkNike hat geschrieben:Das liest sich aber eher so, als ob man einfach analoge Fernsehsender abschalten wird, nur um schnelleres Internet anbieten zu können. Allerdings ohne Auswirkung auf das digitale Fernsehen.

Was denkst du warum VF die KDG gekauft hat, TV ist nur ein lästiges Anhängsel. Trotzdem wird ohne großes PR sicher auch ein bisschen was für TV übrig bleiben, alle Kanäle brauchen die wirklich nicht für Internet.
Paket: Internet, Phone & TV Komfort Vielfalt HD Kabel 200 V
Hardware: FRITZ!Box 6490 (kdg), Sagemcom RCI88-1000 KDG, Smit CI+ Modul (Zweitkarte), Vodafone Giga TV (Beta)
[img]https://www.speedtest.net/result/5273396648.png[/img]

Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 29935
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: Analogabschaltung Ende 2018

Beitrag von twen-fm » 19.01.2017, 22:02

Meine Prognose: Für TV und Radio wird nicht viel (oder sogar gar nichts) übrig bleiben. Es geht den Herrschaften nur noch um ihr GIGA-SUPA-DUPA-Schnelles Internet gehen und um nichts anderes mehr...wer auf eine wahre Flut an neuen HD oder sogar UHD Programmen hofft, der kann nur mit folgendem rechnen: Enttäuschungen ohne Ende, daher wäre es für diejenigen, die die Möglichkeit haben nur eins machen: Alternativen suchen! :x

(Es würde mich verdammt wundern, wenn es doch noch ganz anderes kommen könnte! :roll: )
Keine Signatur mehr!

Benutzeravatar
Andilein
Görlitzer Witzkanone
Beiträge: 6050
Registriert: 17.02.2008, 14:15
Wohnort: Görliwood

Re: Analogabschaltung Ende 2018

Beitrag von Andilein » 19.01.2017, 22:12

Es wird vielleicht max. ein Drittel der analogen Plätze für TV sein, während der Rest für Internet & Co. ist. Also von 30 Plätze gehen 10 an TV und 20 ans schnelle Internet.

Dabei wäre für VDF besser, wenn man das TV-Angebot verbessern könnte - mit mehr Sender und das ohne Timesharing. Aber davon werden wir wohl leider nur träumen können.

Andilein bei Facebook und Youtube


KDNewbie
Kabelexperte
Beiträge: 940
Registriert: 02.02.2012, 17:51

Re: Analogabschaltung Ende 2018

Beitrag von KDNewbie » 19.01.2017, 22:13

DarkNike hat geschrieben:Das liest sich aber eher so, als ob man einfach analoge Fernsehsender abschalten wird, nur um schnelleres Internet anbieten zu können. Allerdings ohne Auswirkung auf das digitale Fernsehen.
Genau so lese ich das auch, eine reine PR Meldung. Abgesehen davon - was soll daran so großartig sein? Andere Anbieter schalten analog schon viel früher ab. Warum also noch 2 Jahre warten?

VF könnte die neue Regelung auch sicherlich als Ausrede bei den WBGs vorschieben um evtl. langfristige Verträge früher kündigen und neu verhandeln zu können.

Außerdem erhalten VF und andere Kabelnetzbetreiber sicherlich Subventionen oder Fördergelder vom Freistaat zur Umsetzung, evtl. wollte man sich da persönlich bei der CSU bedanken? :naughty:

Ich bin ja gespannt was sich bei VF noch im Bereich Digital TV tun wird, hier wird jedenfalls einmal mehr deutlich auf welchem Bereich der Fokus bei VF liegt.

KDNewbie

Knidel
Co-Admin
Co-Admin
Beiträge: 10371
Registriert: 07.05.2006, 10:06
Wohnort: Berlin

Re: Analogabschaltung Ende 2018

Beitrag von Knidel » 19.01.2017, 22:21

KDNewbie hat geschrieben:VF könnte die neue Regelung auch sicherlich als Ausrede bei den WBGs vorschieben um evtl. langfristige Verträge früher kündigen und neu verhandeln zu können.
Guter Gedanke. Eventuell hat Unitymedia schon vor Jahren darauf geachtet, den WBGs keine analoge Einspeisung mehr zu versprechen. Und eventuell hat VFKD dagegen immer noch analog angepriesen und sich vielleicht dazu verpflichtet. Da könnte dann ein gesetzlicher Zwang der einzige Ausweg aus solchen (selbst verschuldeten) Vertragsklauseln mit den WBGs sein.
KDNewbie hat geschrieben:Außerdem erhalten VF und andere Kabelnetzbetreiber sicherlich Subventionen oder Fördergelder vom Freistaat zur Umsetzung, evtl. wollte man sich da persönlich bei der CSU bedanken? :naughty:
Das vermute ich auch langsam. Konsequenterweise hätte man ansonsten heute auch gleich noch Gbit in Sachsen ankündigen können.

Benutzeravatar
twen-fm
Ehrenmitglied
Beiträge: 29935
Registriert: 28.04.2006, 17:59
Wohnort: Berlin

Re: Analogabschaltung Ende 2018

Beitrag von twen-fm » 19.01.2017, 22:42

Andilein hat geschrieben:Es wird vielleicht max. ein Drittel der analogen Plätze für TV sein, während der Rest für Internet & Co. ist. Also von 30 Plätze gehen 10 an TV und 20 ans schnelle Internet.
Das wäre sicher nicht schlecht, aber irgendwie glaube ich nicht wirklich daran.
Dabei wäre für VDF besser, wenn man das TV-Angebot verbessern könnte - mit mehr Sender und das ohne Timesharing. Aber davon werden wir wohl leider nur träumen können.
Genau so sieht es aus. Ansonsten gilt folgendes: Verbesserungsfähig ist sehr vieles bei der ex-KDG! :streber:
KDNewbie hat geschrieben:
DarkNike hat geschrieben:Das liest sich aber eher so, als ob man einfach analoge Fernsehsender abschalten wird, nur um schnelleres Internet anbieten zu können. Allerdings ohne Auswirkung auf das digitale Fernsehen.
Genau so lese ich das auch, eine reine PR Meldung. Abgesehen davon - was soll daran so großartig sein? Andere Anbieter schalten analog schon viel früher ab. Warum also noch 2 Jahre warten?
Weil die Herrschaften keine Eile haben oder keinen Bedarf darin sehen?
VF könnte die neue Regelung auch sicherlich als Ausrede bei den WBGs vorschieben um evtl. langfristige Verträge früher kündigen und neu verhandeln zu können.
Das ist eine eigene Geschichte für sich und das ganze haben sie sich selber eingebrockt.
Außerdem erhalten VF und andere Kabelnetzbetreiber sicherlich Subventionen oder Fördergelder vom Freistaat zur Umsetzung, evtl. wollte man sich da persönlich bei der CSU bedanken? :naughty:
Warum nicht? Auch hier gilt folgendes: :vertraghai:
Ich bin ja gespannt was sich bei VF noch im Bereich Digital TV tun wird, hier wird jedenfalls einmal mehr deutlich auf welchem Bereich der Fokus bei VF liegt.


Wie bereits gesagt, ich bleibe da eher skeptisch, als das sich was grossartiges tun wird im Digitalen TV und Radio-Bereich.
Knidel hat geschrieben:
KDNewbie hat geschrieben:VF könnte die neue Regelung auch sicherlich als Ausrede bei den WBGs vorschieben um evtl. langfristige Verträge früher kündigen und neu verhandeln zu können.
Guter Gedanke. Eventuell hat Unitymedia schon vor Jahren darauf geachtet, den WBGs keine analoge Einspeisung mehr zu versprechen. Und eventuell hat VFKD dagegen immer noch analog angepriesen und sich vielleicht dazu verpflichtet. Da könnte dann ein gesetzlicher Zwang der einzige Ausweg aus solchen (selbst verschuldeten) Vertragsklauseln mit den WBGs sein.
Selbst bei der analogen Sat-Abschaltung haben die ex-KDG-ler rumgeprahlt, das es im Kabel "selbstverständlich und weiterhin das analoge Fernsehen geben wird"...und nun meine Herren, was gedenken sie konkret zu tun? :roll:
KDNewbie hat geschrieben:Außerdem erhalten VF und andere Kabelnetzbetreiber sicherlich Subventionen oder Fördergelder vom Freistaat zur Umsetzung, evtl. wollte man sich da persönlich bei der CSU bedanken? :naughty:
Das vermute ich auch langsam. Konsequenterweise hätte man ansonsten heute auch gleich noch Gbit in Sachsen ankündigen können.
Das ganze ist wohl nicht auszuschliessen. :x
Keine Signatur mehr!

Benutzeravatar
Matty06
Kabelfreak
Beiträge: 1570
Registriert: 06.08.2009, 14:25
Wohnort: Leipzig

Re: Analogabschaltung Ende 2018

Beitrag von Matty06 » 20.01.2017, 12:43

Was mir noch eingefallen ist, theoretisch müssen doch dann alle TV-Filter entfernt werden? Immerhin filtern die aktuell ja alles unter 540 MHz. Oder man belegt dann alles um, die aktuellen TV Kanäle auf die alten Analogkanäle und im 600er Frequenzbereich werden weitere DS Kanäle aufgeschaltet.
Paket: Internet, Phone & TV Komfort Vielfalt HD Kabel 200 V
Hardware: FRITZ!Box 6490 (kdg), Sagemcom RCI88-1000 KDG, Smit CI+ Modul (Zweitkarte), Vodafone Giga TV (Beta)
[img]https://www.speedtest.net/result/5273396648.png[/img]

robert_s
Insider
Beiträge: 3230
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: Analogabschaltung Ende 2018

Beitrag von robert_s » 20.01.2017, 13:20

Matty06 hat geschrieben:Was mir noch eingefallen ist, theoretisch müssen doch dann alle TV-Filter entfernt werden? Immerhin filtern die aktuell ja alles unter 540 MHz. Oder man belegt dann alles um, die aktuellen TV Kanäle auf die alten Analogkanäle und im 600er Frequenzbereich werden weitere DS Kanäle aufgeschaltet.
Für die Erweiterung des Upstream-Frequenzbereichs bis 204MHz muss sowieso ein Techniker kommen und den Hausverstärker austauschen. Dabei noch den Sperrfilter zu entfernen/wechseln, macht auch keinen Unterschied mehr.

robert_s
Insider
Beiträge: 3230
Registriert: 30.11.2010, 15:09

Re: Analogabschaltung Ende 2018

Beitrag von robert_s » 20.01.2017, 13:24

twen-fm hat geschrieben:Meine Prognose: Für TV und Radio wird nicht viel (oder sogar gar nichts) übrig bleiben.
Braucht man auch nicht: Vodafone betreibt bereits IPTV-Server, die "Giga TV Box" soll wohl künftig der Client werden. Dann braucht Vodafone nicht mehr zwei POCs für (DSL-)IPTV und Kabel zu betreiben, sondern nur noch eins.

Aber vielleicht bleibt noch das "mindestnötige" Angebot um nur-TV Kabel(zwangs)kunden weiterhin vertragsgerecht zu beliefern. Aber mit Neuerungen wie UHD brauchen die nicht zu rechnen.