Drosselung mit Tunnel über vServer umgehbar?

Internet und Telefon gestört oder gar ganz ausgefallen? Speedprobleme, die nicht offensichtlich auf die verwendeten Geräte zurückzuführen sind? Dann ist dieses Forum genau richtig!
Forumsregeln
Forenregeln
biaszek
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 27.04.2012, 23:37

Drosselung mit Tunnel über vServer umgehbar?

Beitrag von biaszek » 27.04.2012, 23:52

Hallo KDG-Gemeinde,

in meiner Wohnung läuft demnächst der DSL-Vertrag bei 1&1 aus, und da doch recht häufig Störungen auftreten und 1&1 immer Tage braucht, dass in den Griff zu bekommen, soll nun ein neuer Anbieter her.

Da hier aber (Berlin Schöneberg/Wilmersdorf) kein VDSL verfügbar ist, fällt der Blick erstmal Richtung KD, vor allem weil ich gerne mehr Upload hätte, damit ginge es Richtung KD mit 100 MBit.

Allerdings schrecken mich die Berichte über die Drosselung oder Lastenverteilungen doch sehr ab.

Wenn ich mir die Infos ziemlich zusammengeglaubt habe, dann spielen sich aber die Drosselung v.a. bei Protokollen ab, die nicht HTTP(S) oder SMTP oder so sind.

Da ich eh einen vServer mit guter 100Mbit-Anbindung und Linux (denen ich also IPv6 beibrigen kann) habe, kam mir die Idee, den gesamten Traffic hinter meinem KD Anschluss beispielsweise über den Port 80 auf den vServer zu tunneln, sei es per SSH oder OpenVPN, also den jeweiligen Dienst auf einen Port zu legen, den KD in Ruhe lässt.

Was meint ihr, ist dass ein gangbarer Weg? Oder greift da möglicherweise noch etwas von KD rein, was ich nicht auf dem Schirm habe. Ich hätte gar nicht vor, die Riesendatenmengen zu saugen, ich will mir aber schnelle Downloads nicht nach der Uhrzeit aussuchen müssen. Ich ich brauche eben zuverlässig Dienste wie SSH, OpenVPN, FTP offenbar, von KD eingeschränkt werden?

Dankende Grüße,

B.

Benutzeravatar
Teuto
Fortgeschrittener
Beiträge: 264
Registriert: 19.04.2010, 15:09
Wohnort: Osnabrück (49086)

Re: Drosselung mit Tunnel über vServer umgehbar?

Beitrag von Teuto » 28.04.2012, 00:36

Eine Drossel konnte ich bisher mit http / ftp nicht feststellen. Zum Teil ist es ja auch keine Drossel sondern Segmentauslastung, und da würdest Du mit dem vServer auch nicht weit kommen da ja alles dann langsamer ist wenn dein Segment ausgelastet ist.

Kunterbunter
Insider
Beiträge: 5729
Registriert: 12.05.2009, 18:14
Wohnort: Region 9

Re: Drosselung mit Tunnel über vServer umgehbar?

Beitrag von Kunterbunter » 28.04.2012, 07:18

biaszek hat geschrieben:Da ich eh einen vServer mit guter 100Mbit-Anbindung und Linux (denen ich also IPv6 beibrigen kann) habe, kam mir die Idee, den gesamten Traffic hinter meinem KD Anschluss beispielsweise über den Port 80 auf den vServer zu tunneln, sei es per SSH oder OpenVPN, also den jeweiligen Dienst auf einen Port zu legen, den KD in Ruhe lässt.
Wenn du IPv6 mit DS Lite bekommst, ist es sowieso erstmal vorbei mit VPN und Tunneln.
jetzt bei: M-net ISDN Maxi komplett Aktuelle Datenrate 21997/1277 kBit/s
VoIP-Provider: dus.net Router: [KD Homebox] AVM Fritz!Box Fon WLAN 7270 54.06.05
Telefone: Siemens OpenStage 40 SIP, Siemens optipoint 400/600 SIP, FON1 Siemens Gigaset A2

Siegel

Re: Drosselung mit Tunnel über vServer umgehbar?

Beitrag von Siegel » 28.04.2012, 10:16

@biaszek

Deine Idee ist erstmal nicht schlecht.
Sofern keine all zu starke Segmentauslastung bei dir vorliegt, du frisch ab Monatsbeginn mit 0kb Transfer in die vollen gehst, könntest du schon mit einem sauberen VPN Tunnel dein kompletten Netzwerktraffic über einen gemieteten Server routen lassen und das Rohr zum glühen bringen.

Latenzverzögerungen durch En/Decryption + Routing jetzt mal außen vor gelassen.

Fakt ist mein monatlicher Traffictransfer bewegt sich zwischen 150-200GB. Fakt ist ebenso, dass nach 100GB meine 100mbit Leitung auf konstante 25mbit runtergeht.

Am Monatsanfang shop ich mir meistens gerne paar HD Filmchen im iTunes Store. Sohnemann spielt etwas WoW oder SWTOR. Bei StarWars scheint wohl derzeit viel Korrekturbedarf zu herrschen, in regelmäßigen abständen sickern Updates mit mehreren hundert MB durch.

Der meiste Traffic entsteht durch die Pflege diverser CVS Stränge, dem patchen von Solaris Schinken oder etwas Rootserver SSH Geplänkel.

Zurück zu deinem Thema: Der VPN Tunnel würde dir wieder eine vollständige Netzneutralität verschaffen, bis zum erreichen der ersten 100GB Marke und der (zumindest bei mir) offensichtlichen Anschlussdrosselung.

Da wie gesagt bei mir der meiste Trafficaustausch über HTTP/Mail + SSH stattfindet und die gelegentlich per Bittorrent laufenden World of Warcraft Updates nicht nennenswert ins Gewicht fallen, spielt die KD QoS Drosselung bei P2P und Co für mich nicht die wesentliche Rolle ... bzw. würde das anmieten eines Servers rechtfertigen nur um "alle" Protokolle "neutral" verwenden zu dürfen ...

... an dieser Stelle sollte man sich überlegen, ob man sich mit den hier im Forum mehrfach beschriebenen nebulösen KD Praktiken arrangieren kann oder nicht ...

PS: SSH ist definitiv zu langsam (keine volle Netzauslastung), OpenVPN kann ich nicht einschätzen da zu selten in Benutzung und bei klassischem IPSec brauchst du entweder einen vernünftigen Rechner als Gateway mit guter IPSec Implementierung oder eben diese Cisco Büchsen die auch tatsächlich 100mbit + 3DES/AES gebacken bekommen ... da kannst du auch schon einmal mehrere Hunderter hinblättern ...
Zuletzt geändert von Siegel am 28.04.2012, 10:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Teuto
Fortgeschrittener
Beiträge: 264
Registriert: 19.04.2010, 15:09
Wohnort: Osnabrück (49086)

Re: Drosselung mit Tunnel über vServer umgehbar?

Beitrag von Teuto » 28.04.2012, 10:42

Siegel hat geschrieben: Zurück zu deinem Thema: Der VPN Tunnel würde dir wieder eine vollständige Netzneutralität verschaffen, bis zum erreichen der ersten 100GB Marke und der (zumindest bei mir) offensichtlichen Anschlussdrosselung.
Ich weiss nicht, wie Kabel Deutschland sich diese Drossel aussucht, aber ich habe, seit Ende Februar KD 100. März ca. 1TB und April bisher rund 1,5TB. - Heute immer noch volle 100er Leistung.

Siegel

Re: Drosselung mit Tunnel über vServer umgehbar?

Beitrag von Siegel » 28.04.2012, 10:49

Teuto hat geschrieben:
Siegel hat geschrieben: Zurück zu deinem Thema: Der VPN Tunnel würde dir wieder eine vollständige Netzneutralität verschaffen, bis zum erreichen der ersten 100GB Marke und der (zumindest bei mir) offensichtlichen Anschlussdrosselung.
Ich weiss nicht, wie Kabel Deutschland sich diese Drossel aussucht, aber ich habe, seit Ende Februar KD 100. März ca. 1TB und April bisher rund 1,5TB. - Heute immer noch volle 100er Leistung.
KD 100 Privat oder Business mit FritzBox 6360?

Ich kann mich leider nicht mehr entsinnen, wie es noch unter dem 100er Anschluss mit Cisco Modem war. Jedenfalls jetzt unter dem Businessvertrag ist wirklich nun nachweisbar der zweite Monat wo ab 100GB die Leitung nicht mehr als 25Mbit hergibt.

Vielleicht gibt es eine abgewandelte Form einer Bonitätsklausel die hier nach der Beliebtheit der "Region" geht? Und da scheint das Tal der Ahnungslosen nomen et omen zu sein :kaffee:

Speedee
Fortgeschrittener
Beiträge: 169
Registriert: 03.03.2011, 21:59
Wohnort: Berlin - Kreuzberg

Re: Drosselung mit Tunnel über vServer umgehbar?

Beitrag von Speedee » 28.04.2012, 11:20

Siegel hat geschrieben:
Fakt ist mein monatlicher Traffictransfer bewegt sich zwischen 150-200GB. Fakt ist ebenso, dass nach 100GB meine 100mbit Leitung auf konstante 25mbit runtergeht.

Ist das denn wirklich so? Fängt KDG mit einer Trafficbegrenzung nach 100GB download an? Hat das sonst noch jemand?
Wird das vielelicht "nur" in gut ausgelasteten Segmenten gemacht?
Wenn es so wäre, wäre das ja sehr interessant, da Provider so etwas nicht dürfen - zumindest nicht, wenn sie es nicht im Vertrag ankündigen.
Tonline hat so eine Begrenzung drin, diese wurde bisher, nach meinem Kenntnisstand nie angewendet.


@biaszek

Da ist guter Rat teuer. Letztlich sehe ich es so, wenn es läuft ist KDG super. Aber, wehe du hast ein Problem.
Diese Segmentauslastung scheint früher oder später fast jeden zu treffen.
Ist halt immer ein Risiko, daher bin ich gegen diese langen Verträge. Statt Kunden anzuketten, sollten Firmen ihre Kunden durch Leistung halten...
Anbindung: Kabel Deutschland Internet & Telefon 100
Router: FRITZ!Box 7390 - 84.05.21 - FRITZ!OS 05.21
Telefon: Fritz! MT-D

Benutzeravatar
Teuto
Fortgeschrittener
Beiträge: 264
Registriert: 19.04.2010, 15:09
Wohnort: Osnabrück (49086)

Re: Drosselung mit Tunnel über vServer umgehbar?

Beitrag von Teuto » 28.04.2012, 11:41

Siegel hat geschrieben: KD 100 Privat oder Business mit FritzBox 6360?
KD 100 Privat mit 6360.

Speedee
Fortgeschrittener
Beiträge: 169
Registriert: 03.03.2011, 21:59
Wohnort: Berlin - Kreuzberg

Re: Drosselung mit Tunnel über vServer umgehbar?

Beitrag von Speedee » 28.04.2012, 12:01

Teuto hat geschrieben: Ich weiss nicht, wie Kabel Deutschland sich diese Drossel aussucht, aber ich habe, seit Ende Februar KD 100. März ca. 1TB und April bisher rund 1,5TB. - Heute immer noch volle 100er Leistung.
Wenn KDG brav mitliest, dann bist du auf alle Fälle demnächst auf der Abschuß bzw. Drosselliste. :wink:

Keine Ahnung ob KDG sowas macht - ich persönlich hab ja die Vermutung http://www.kdgforum.de/viewtopic.php?f=52&t=22247 - vielleicht testen die ja noch ob Nutzer sich wehren und es trifft Leute nach dem Zufallsprinzip.
Anbindung: Kabel Deutschland Internet & Telefon 100
Router: FRITZ!Box 7390 - 84.05.21 - FRITZ!OS 05.21
Telefon: Fritz! MT-D

Benutzeravatar
Teuto
Fortgeschrittener
Beiträge: 264
Registriert: 19.04.2010, 15:09
Wohnort: Osnabrück (49086)

Re: Drosselung mit Tunnel über vServer umgehbar?

Beitrag von Teuto » 28.04.2012, 12:25

Speedee hat geschrieben: Wenn KDG brav mitliest, dann bist du auf alle Fälle demnächst auf der Abschuß bzw. Drosselliste. :wink:
Ach, macht KD das wie bei 1und1 :wink:

http://www.dsl-forum.de/100_gutschrift_ ... t2148.html