[Anleitung] - Hitron cve-30360-FRITZBox-Kombi

Hier dreht sich alles um die aktuell von Kabel Deutschland verschickten Kabelrouter der Marken Hitron, Compal, Technicolor, Sagemcom und Arris. Speedprobleme bitten wir im entsprechenden Forum zu behandeln, wenn ihr Ursprung nicht auf diese Produkte zurückzuführen ist!
Forumsregeln
Forenregeln
Benutzeravatar
d0M0L
Fortgeschrittener
Beiträge: 221
Registriert: 23.02.2013, 07:20
Wohnort: Raum Saarbrücken

Re: [Anleitung] - Hitron cve-30360-FRITZBox-Kombi

Beitrag von d0M0L » 07.12.2014, 15:11

Ich möchte etwas zu dieser Konfiguration wissen.
Ich habe neun Hitron mit der 7490 verbunden. Habt ihr die Geschwindigkeiten eures Zugangs in den Verbindungseinstellungen konfiguriert, oder habt ihr den Anschluss einfach nur auf LAN stehen.
Was bringt es für einen Vorteil, die Geschwindigkeit zu definieren?
Hardware: Fritzbox 6490 Firmware: OS 7.00
Anbindung: Down 424 MBit/s - Up 53 MBit/s
derzeit nicht in Betrieb cbn CH7466ce

Benutzeravatar
Thyrael
Moderator
Moderator
Beiträge: 9745
Registriert: 03.02.2009, 12:46

Re: [Anleitung] - Hitron cve-30360-FRITZBox-Kombi

Beitrag von Thyrael » 07.12.2014, 18:39

Die Verbindungsgeschwindigkeit benötigt die Fritz Box um etwaigen Datenverkehr korrekt zu priorisieren. Wenn die Box von 100MBit symmetrisch ausgeht, die Leitung in Wirklichkeit aber geringer ist, priorisiert die Box z.B. VoIP verkehrt, was zu einer schlechten Sprachqualität führen könnte.

Benutzeravatar
d0M0L
Fortgeschrittener
Beiträge: 221
Registriert: 23.02.2013, 07:20
Wohnort: Raum Saarbrücken

Re: [Anleitung] - Hitron cve-30360-FRITZBox-Kombi

Beitrag von d0M0L » 07.12.2014, 18:49

Hab mir dann wohl immer eingebildet, dass mein Internet auf den Endgeräten schneller lief, als ich keine Übertragungsgeschwindigkeit erfasst hatte. Oder?
Habt ihr zB 32.000/2.000 eingetragen, oder echte 32.768/2048?
Hardware: Fritzbox 6490 Firmware: OS 7.00
Anbindung: Down 424 MBit/s - Up 53 MBit/s
derzeit nicht in Betrieb cbn CH7466ce

Beaker
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 23.05.2012, 09:20

Re: [Anleitung] - Hitron cve-30360-FRITZBox-Kombi

Beitrag von Beaker » 11.12.2014, 15:50

d0M0L hat geschrieben:Hab mir dann wohl immer eingebildet, dass mein Internet auf den Endgeräten schneller lief, als ich keine Übertragungsgeschwindigkeit erfasst hatte. Oder?
Habt ihr zB 32.000/2.000 eingetragen, oder echte 32.768/2048?
Wenn Du nix einstellst, kann die Fritte kein vernünftiges QoS machen. Und ohne QoS läuft das Internet oft schneller. Denn der Sinn von QoS ist ja nicht, das Internet schneller zu machen, sondern im Vollastfall bestimmten Anwendungen (VoIP) den Vorrang zu geben.

Als Datenraten solltest Du 32.000 und 2.000 einstellen. Bei Übertragungsgeschwindigkeiten wird "mit 1000" gerechnet, 50 MBit VDSL sind also 50000000 Bit pro Sekunde. Beim Kabelanschluss wird das auch so sein. Das ist übrigens keine Idee der Marketingabteilung, sondern kommt aus der Nachrichtentechnik. Die Übertragungsgeschwindigkeiten leiten sich aus Frequenzen ab und da gelten, wie in der Physik üblich, die Dezimalpräfixe.

Benutzeravatar
d0M0L
Fortgeschrittener
Beiträge: 221
Registriert: 23.02.2013, 07:20
Wohnort: Raum Saarbrücken

Re: [Anleitung] - Hitron cve-30360-FRITZBox-Kombi

Beitrag von d0M0L » 11.12.2014, 16:37

Gut, da ich kein VoIP nutzte, bräuchte ich auch kein QoS, richtig?
Hardware: Fritzbox 6490 Firmware: OS 7.00
Anbindung: Down 424 MBit/s - Up 53 MBit/s
derzeit nicht in Betrieb cbn CH7466ce

Beaker
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 23.05.2012, 09:20

Re: [Anleitung] - Hitron cve-30360-FRITZBox-Kombi

Beitrag von Beaker » 12.12.2014, 07:41

d0M0L hat geschrieben:Gut, da ich kein VoIP nutzte, bräuchte ich auch kein QoS, richtig?
Jaein. Normalerweise nicht, es gibt aber spezielle Szenarios, wo QoS Sinn macht.

Nehmen wir mal an, Du hast Getright, Jdownloader oder ähnliches mit x parallelen Downloads volle Pulle laufen, lastest Deine Verbindung damit voll aus, willst aber trotzdem Youtube oder Maxdome am Smart-TV ruckelfrei gucken. Oder Dein Upstream ist gesättigt, weil Du gerade etwas hochlädtst bzw. Azureus/Emule auf maximalen Upload eingestellt sind und Dein Download bricht dann wegen zu wenig ACKs ein.

Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass es besser ist, das QoS manuell in den Anwendungen zu machen, also die genutzte Bandbreite in den Anwendungen zu begrenzen, anstatt es den Router machen zu lassen.

QoS funktioniert bei den schnellen KD-Anschlüssen eh nur bedingt, weil die Algorithmen in den Routern voraussetzen, dass Dein Anschluss die eingestellte Bandbreite auch schafft. Wenn Du 32MBit eingestellt hast, die Leitung aber schon bei 10 MBit voll ist, weil Dein Segment gerade wieder überlastet ist, wird QoS nicht tätig, da aus Sicht der Algorithmen ja noch 20 MBit frei sind.

Meine Empfehlung: Lass QoS aus.